Radio Hamburg

Stream-Hits

Für jeden Musikgeschmack ein passendes Workout

Workout Musik

Heute schon zur Lieblingsmusik trainiert?

Ihr würdet so richtig gerne zu eurer Lieblingsmusik ein fertiges Workout machen? Hier gibt es für jeden unserer Streams eine sportliche Lösung.

In der häuslichen Isolation bleibt einem nicht nur viel Zeit zum Lesen, Fernsehen und dem Nachgehen von vernachlässigten Hobbys, sondern auch Zeit für den Sport, dem man ebenfalls lange nicht mehr nachgegangen ist. Das betrifft allerdings nicht alle. Viele gehen regelmäßig ins Fitnessstudio und powern sich dort aus. Aufgrund der Schließung der Studios zum Schutz vor der Coronavirus-Ausbreitung greifen viele nun auf Workouts für die eigenen vier Wände zurück.

Für jeden unserer Streams gibt es ein passendes Workout

Auch unsere Streams eignen sich hervorragend dazu, sich ordentlich auszupowern. Die verschiedenen Musikstile ermöglichen natürlich auch diverse Workouts. Ganz gleich ob Pilates-Moves für die Spannung im Bauch oder quirlige Cardio-Moves, um den Kreislauf ordentlich in Schwung zu bringen. Für jeden unserer Streams gibt es ein passendes Workout.

Aufwärmen

Die Aufwärmübungen sollten nicht vernachlässigt werden. Um den Körper in Schwung zu bringen lohnt es sich 5 Minuten Seil zu springen oder auf der Stelle zu joggen. Dehnübungen dürfen auch gerne ausgeführt werden, um den Muskel auf die kommende Belastung vorzubereiten. Die Schultern zu kreisen, den oberen Rücken zu lockern oder die Wade zu dehnen gehören hier also dazu.





90er Hits-Workout

„Ace of Base“, die „Spice Girls“ oder „Luna“ gehören wohl wie keine anderen Künstler in die 90er. Zu den wichtigsten Strömungen dieser Zeit zählten Brit-Pop, Grunge aber auch Techno. Um sich zu dieser Musik ordentlich auszupowern, lohnt sich ein Workout, dass 60-sekündige Cardio-Moves beinhaltet. Um ordentlich ins Schwitzen zu kommen, werden die einzelnen Übungen jeweils vier Runden durchgeführt.

Angedeutetes Seilspringen

Hierzu wird kein Springseil benötigt, denn man kann die Bewegung auch nur andeuten. Es ist ganz gleich, ob ihr von Fuß zu Fuß springt oder beide Füße gleichzeitig in die Luft hebt. 50 Wiederholungen werden von diesem Cardio-Move gemacht.





Jumping Jacks

Einfache Jumping Jacks bringen den Kreislauf in Schwung. 60 Sekunden solltet ihr aushalten, bis es zur nächsten Übung geht.





Step-up

Hierfür benötigt ihr eine Erhöhung. Eine Kiste, ein Stuhl oder eine Treppe eignen sich hierfür hervorragend. Nun wird jedes Bein einzelnd auf die Erhöhung gestellt. 12 Mal pro Bein.





Squat Jumps

Es wird nicht einfach nur ein einfacher Squat ausgeführt, sondern aus der 90-Grad-Beuge ein Sprung in die Luft vollzogen. Danach geht es direkt wieder in die Squat-Position. Das macht ihr zehn Mal.





Auf der Stelle joggen

Nach den wirklich anstrengenden Squat Jumps wird nun für eine Minute auf der Stelle gejoggt. Das könnt ihr gerne als aktive Pause verstehen.





Ausfallschritte

Um den Muskel nun nochmal richtig zu reizen, werden Ausfallschritte gemacht. Pro Bein 12 Wiederholungen.





Fitness Hits

Dieser Stream sollte beim Sport doch bereits Programm sein. "Shut Up and Dance" von Walk the Moon verrät schon ein wenig, wie das sportliche Programm zu diesem Stream aussieht. Coole Tanz- und Cardiomoves werden mit klassischen Elementen aus dem Krafttraining verbunden. Auch hier heißt es: Bei jeder Übung vier Runden durchziehen.

Squats

Um den Oberschenkel zu reizen eignen sich Kniebeugen hervorragend. Deshalb werden auch diekt 15 Wiederholungen gemacht.





Jumping Jacks

Um den Kreislauf anzukurbeln wird nun eine Minute gehampelt. Denn es heißt: Jumping Jack-Zeit!





Mountain Climbers

Mountain Climbers trainieren nicht nur den Bauch, sondern sorgen auch dafür, dass der Puls ordentlich ansteigt. Deshalb wird jedes Bein 15 Mal zur Körpermitte gebracht.





Liegestütze

Ganz gleich, ob ihr die einfachere Variante auf den Knien bevorzugt oder direkt in Plank-Position geht: Der klassische Liegestützt trainiert nicht nur die obere Körperpartie, sondern sorgt für Spannung im ganzen Körper. 10 Wiederholungen.





Crunches

Crunches sorgen für einen starken Bauch! Deshalb wird sich auch direkt auf die Matte gelegt und 20 Wiederholungen werden gemacht.





Party Hits

"Little Talks" von Of Monsters and Men oder beispielsweise "I Got a Woman" von Ray Charles geben hier den Ton an. Das bedeutet, wir kombinieren bauchstärkende Übungen des Pilates und beschleunigen diese, in dem wir ein paar Cardio-Elemente hinzufügen. Auch hier gilt: Von jeder Übung vier Durchgänge.

Die Brücke

Legt euch flach auf den Rücken und legt die Arme entspannt neben dem Körper ab. Die Füße werden nun aufgestellt, so dass zwischen der Rückseite des Oberschenkels und Unterschenkels ein 90 Grad Winkel entsteht. Danach wird der Rumpf inklusive Gesäß angespannt und soweit wie möglich nach oben gehoben. Das Ganze wird 12 Mal wiederholt.





Jumping Squats

Aus der 90-Grad-Hocke wird hoch in die Luft gesprungen. Danach geht es direkt wieder in die Squat-Position. 15 Wiederholungen.





Beinlift

Beim Beinlift begibt man sich in den Vierfüßlerstand. Eines der Beine wird danach gerade nach hinten ausgestreckt und in die Höhe gehoben. Das Ganze wird 12 Mal pro Bein wiederholt.





Plié Squat

Hier trifft das Feingefühl der Ballerina auf einen klassischen Squat des Krafttrainings. Es wird sich in ein klassisches Plie gestellt, um mit weitauseinander stehenden Beinen in die Kniebeuge zu gehen. 15 Wiederholungen.





Mountain Climbers

Um abschließend mit einer wirklich cardiolastigen Übung zu enden, werden Mountain Climbers gemacht. Pro Bein 15 Wiederholungen.





Deutschrap Hits

In diesem Stream herrscht ein anderer Wind. Apache 207, Ufo361 und Capital Bra geben hier die Ansagen. Lässige Hip-Hop-Beats und raue Texte sorgen dafür, dass wir uns extra motiviert fühlen. Das bedeutet: Krafttraining pur. Ob ihr Kurzhanteln oder Langhanteln für dieses Workout benutzen wollt, bleibt euch überlassen. Fakt ist: Auch mit dem eigenen Körpergewicht bringt einen diese Einheit ordentlich ins Schwitzen. Pro Übung werden drei Sätze ausgeführt.

Liegestütze

Der Oberkörper wird mit 15 Wiederholungen zum Brennen gebracht.





Dips

Um den Trizeps zu trainieren, wird sich der Bettrahmen geschnappt. Dort werden mit beiden Armen 15 Dips ausgeführt.





Plank

Planks trainieren den ganzen Körper. Schließlich muss man hier Körperspannung beweisen. 30 Sekunden für Anfänger, eine Minute für Fortgeschrittene.





Squats

Squats eignen sich am besten, um die Beine zu trainieren. 15 Wiederholungen dieser Übung stehen an.





Lunges

Oberschenkel und Po werden weiter mit Ausfallschritten gereizt. 12 Wiederholungen pro Bein.





Crunches

Was reimt sich auf Lunges? Richtig, Crunches. Deshalb werden auch direkt 20 Stück ausgeführt.





Rap Hits International

Auch die internationalen Rap Hits eignen sich für den Kraftsport. Durch die rhythmischen Elemente von Travis Scott und Drake ist dieser Stream auch mit tänzerischen Elementen versehen. Nach vier Durchgängen jeder einzelnen Übung sollte der Kreislauf ordentlich in Schwung gebracht worden sein.

Ausfallschritt zur Seite

Um die Beine zu trainieren, werden die Ausfallschritte nicht nach hinten oder vorne gemacht, sondern nach links und rechts. 12 Wiederholungen pro Bein.





Auf der Stelle laufen

Das Laufen auf der Stelle verbrennt nicht nur Kalorien, sondern heizt euch auch noch an zu den Beats von Travis Scott und Co. Bestleistungen zu bringen.





Squat

Der simple Squat sorgt für die richtigen Reize in Oberschenkel- und Gesäßmuskel. 15 Wiederholungen.





Side to Side Touch

Dieser Schritt ist an das Tanzen angelehnt. Man setzt den linken Fuß nach links und zieht danach das rechte Bein nach. Danach wird ein Schritt nach rechts gemacht und das linke Bein zieht nach. Das Ganze machen wir eine Minute.





Bicycle Crunch

Beim Bicycle Crunch wird eine Bewegung ausgeführt, die an das Fahrradfahren erinnert. In der Crunch-Position berührt dabei der rechte Ellenbogen das linke Knie und umgekehrt. 15 Wiederholungen pro Seite.





Plank mit Rotation

Da bei diesen Beats ein einfacher Plank zu langweilig wäre, wird zusätzlich eine Rotation mit eingefügt. Dabei berührt der Körper mit der linken Hälfte den Boden und danach mit der rechten Hälfte. 5 Wiederholungen pro Seite.





Schlager Hits

Zu Helene kann man eigentlich nur schunkeln und springen, oder? Deshalb heißt es in diesem Workout: Cardio first. Mit dem eigenen Körpergewicht werden zusätzlich Übungen ausgeführt, die auch die Arme stärken. So kann bei der nächsten Reise auf den Ballermann, das Bier definitiv ohne Probleme gehalten werden.

Dips

Als erstes wird der Trizeps zum Brennen gebracht. Dazu wird sich einfach an der Bettkante abgestützt. 15 Wiederholungen.





Armkreisen

Diese Übung ist definitiv nicht zu unterschätzen und bereitet euch auf das nächste Biertragen vor. Die Arme werden seitlich vom Körper weggestreckt, so dass sie sich mit den Schultern auf einer Linie befinden. Nun werden die Arme mit dem Schultergelenk für 30 Sekunden nach vorne gekreist. Danach geht es für 30 Sekunden in die andere Richtung. Das brennt!





Angedeutetes Seilspringen

Beim angedeuteten Seilspringen sollte auf keinen Fall vergessen werden, die Arme zu bewegen. Denn auch der Oberkörper kann bei diesem Cardio-Move sehr gut trainiert werden. 50 Wiederholungen.





Commandos

Man begibt sich auf die Ellenbogen in Plank-Position. Nun versucht man abwechselnd die Arme so auszustrecken, dass man in die normale Plank-Position mit ausgestreckten Armen kommt. Dazu verändert man die Armposition nacheinander. Pro Seite 5 Wiederholungen.





Burpees

Einige hassen diese Übung, andere lieben sie: Burpees. Von dieser Ganzkörperübung werden 10 Wiederholungen gemacht.





Deutschpop Hits

Die Deutschpop Hits sind prädestiniert für ein Barre-Workout. Dabei wird der ganze Körper trainiert, in dem die einzelnen Übungen aus dem Balett entlehnt werden. Auch Pilates- und Yoga-Elemente kommen hier zum Tragen. Fest steht: Es wird definitiv schweißtreibend. Vier Runden jeder einzelnen Übung sollten dafür sorgen.

Relevé Plié

Für diese Übung werden die Hacken zusammengestellt, die Füße bilden einen 45 Grad Winkel. Die Beine sind dabei gerade. Der Bauch wird angespannt, es wird sich auf den Fußballen gestellt und leicht ins Plié gegangen. Danach wird sich wieder in den festen Stand bewegt. 15 Wiederholungen sollten von dieser Übung gemacht werden.





Plié Squat

Die Beine werden weit auseinander gestellt. Die Fußspitzen zeigen nach außen. Nun wird in diesem Plié ein simpler Squat gemacht. 15 Wiederholungen.





Beinlift

Es wird sich in den Vierfüßlerstand begeben. Das linke Bein wird gerade nach hinten gestreckt und dann in die Luft gehoben. 15 Mal wird diese Bewegung wiederholt, bevor das Bein gewechselt wird.





Lunges

Ausfallschritte beenden diesen Zirkel. 12 Wiederholungen pro Bein.





Side Plank

Side Planks trainieren die schrägen Bauchmuskeln. Deshalb werden sie auch etwas anders ausgeführt als der normale Plank. Es wird sich auf die linke Seite gelegt, danach wird der linke Ellenbogen direkt unter die Schulter platziert. Die Beine liegen übereinander. Das Becken wird in die Luft gehoben. 30 Sekunden halten bis die Seite gewechselt wird.





Vergesst nach euren Workouts nicht euren Körper abzuwärmen.