Radio Hamburg

Urlaub trotz Corona

Wohin darf man in Deutschland reisen?

Kalender, Urlaub

Macht das Coronavirus unserem Sommerurlaub einen Strich durch die Rechnung? Nicht in Deutschland! An diese Orte dürft ihr reisen.

Ein Ende der Coronakrise ist noch nicht in Sicht. Allerdings lockern viele Länder zunehmend die strengen Beschränkungen, die zur Eindämmung des Virus erlassen wurden - so auch Deutschland. Aufgrund der Lockerungen fragen sich viele, ob und wie Urlaub wieder möglich ist. Da die Bundesregierung die weltweite Reisewarnung aber bis zum 14. Juni verlängert hat, sollte man seinen Fokus für den Sommerurlaub eher auf Ziele in Deutschland richten. "Generell wird der ländliche Raum in diesem Jahr beim Sommerurlaub eine besondere Rolle spielen. Denn der Tourismus muss sich ein bisschen besser verteilen", sagte Norbert Kunz, Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes.

Ist ein Urlaub in Deutschland während der Pandemie möglich?

Es gibt keine einheitlichen Regelungen für die Wiederaufnahme des Tourismus und der Gastronomie in Deutschland. Die einzelnen Bundesländer haben selbst geregelt, wann und in welchem Umfang Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und Gastronomiebetriebe wieder öffnen dürfen:

Urlaub in Deutschland

Baden-Württemberg

Schon seit dem 18. Mai dürfen laut Stufenplan der Landesregierung Ferienwohnungen, Campingplätze für Caravane und Stellplätze von Dauercampern wieder genutzt werden. Der Grund: An diesen Orten können und sollen sich Urlauber selbst versorgen. Auch Speiselokale dürfen seit Montag (18. Mai) wieder öffnen. Ab 29. Mai dürfen auch Hotels, Pensionen, Besucherzentren und Freizeitparks wieder öffnen. Museen dürfen ebenfalls wieder öffnen, Kinos bleiben geschlossen.





Bayern

In Bayern darf die Gastronomie ab 18. Mai wieder Außenbereiche öffnen, ab 25. Mai auch Innenbereiche. Hotels in Bayern dürfen ab dem 30. Mai wieder Touristen beherbergen. "Allerdings ohne Sauna, ohne Wellness, ohne Schwimmbäder, mit strengen hygienischen Konzepten", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder.





Berlin

In Berlin dürfen ab dem 25. Mai Hotels und andere Beherbergungsbetriebe sowie Ferienwohnungen wieder öffnen – unter Einhaltung der Hygieneregeln. Spa- und Wellnessbereiche müssen allerdings weiter geschlossen werden. Auch gewerbliche Ausflugs- und Stadtrundfahrten und Führungen im Freien sind ab dem 25. Mai wieder erlaubt, wenn der Mindestabstand eingehalten wird. Restaurants dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen, jedoch nur bis 22 Uhr. 





Hessen

Hotels und Ferienwohnungen dürfen Touristen aufnehmen. Gaststätten sind geöffnet, unter anderem muss die Bedienung Mundschutz tragen, Gäste werden mit Kontaktdaten erfasst. Museen dürfen wieder öffnen, prinzipiell auch Kinos, wenn sie Hygiene- und Abstandsregeln gewährleisten können.





Mecklenburg-Vorpommern

In dem besonders touristisch geprägten Land Mecklenburg-Vorpommern wurde ein fünfstufiger Plan erarbeitet. Laut ihm sollen ab dem 18. Mai zwar Hotels, Pensionen, Jugendherbergen, Campingplätze und Ferienhäuser mit einem ausgearbeiteten Schutz- und Hygienekonzept wieder öffnen – allerdings zunächst nur für Urlauber aus Mecklenburg-Vorpommern. Urlauber aus anderen Bundesländern dürfen erst ab dem 25. Mai wieder einreisen und übernachten – und sollen sich auch an diese Frist halten. Restaurants sind geöffnet. Ein Gast pro Tisch muss seine Daten hinterlassen. Museen können wieder öffnen, für Kinos ist der 25. Mai im Gespräch.





Niedersachsen

In Niedersachsen dürfen ab dem 25. Mai Hotels, Pensionen und Jugendherbergen touristisch genutzt werden. Das Ziel sei aber, die Gästezahl zu reduzieren, so das Wirtschaftsministerium. Es gilt eine Auslastungsgrenze von 50 Prozent, sowie eine Wiederbelegungsfrist von mindestens sieben Tagen. Das bedeutet, dass ein Hotelzimmer oder eine Unterkunft frühestens nach sieben Tagen wieder neu vergeben werden darf. Dauercamper dürfen in Niedersachsen von Donnerstag an wieder auf ihren angestammten Platz. Zusätzlich laufen an vielen Stränden Niedersachsens die Vorbereitungen für einen baldigen Start in die Saison. Einige Strandkörbe sind schon aufgestellt. Mit einem Drei-Stufen-Plan will Niedersachsen schrittweise die coronabedingten Einschränkungen für den Tourismus zurücknehmen. Bereits seit Anfang Mai können Dauercamper ihre Quartiere wieder nutzen und die Inseln sind wieder für Menschen zugänglich, die dort eine Zweitwohnung oder einen Dauerplatz auf einem Campingplatz besitzen. Regierung verlängert wegen Corona internationale Reisewarnung.





Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz dürfen Campingplätze für Dauercamper und Wohnmobile sowie Tagesausflugsschiffe ab dem 13. Mai wieder den Betrieb aufnehmen. Hotels, Ferienwohnungen und Jugendherbergen folgen am 18. Mai. Restaurants dürfen ab dem 13. Mai Innen- und Außenbereichen wieder öffnen.





Saarland

Im Saarland wird der touristische Betrieb ab dem 18. Mai schrittweise wieder hochgefahren und nach Maximalbelegung gestaffelt. Ab dem 18. Mai dürfen maximal 50 Prozent der Einheiten belegt werden, ab dem 25. Mai maximal 75 Prozent. Je nach Infektionszahlen soll eine Vollbelegung erst ab dem 2. Juni wieder möglich sein. Restaurants dürfen ab dem 18. Mai in der Zeit von 6 bis 22 Uhr öffnen.





Sachsen

Hotels und Ferienwohnungen können öffnen. Restaurants dürfen wieder öffnen. Speisekarten müssen abwischbar sein. Museen sind wieder geöffnet, Kinos sind noch geschlossen.





Sachsen-Anhalt

Ferienwohnungen können öffnen, Hotels sollen – zunächst für Gäste aus dem eigenen Land – am 22. Mai folgen. Kurz darauf sollen auch Besuche aus anderen Regionen möglich sein. Einen Termin für die dritte Stufe, eine komplette Öffnung aller touristischen Betriebe und Angebote ohne Einschränkungen sowie die Zulassung des Tourismus für ausländische Gäste, gibt es noch nicht. Die Restaurants dürfen am 22. Mai wieder öffnen – per Sondergenehmigung vom Kreis auch schon seit Montag (18. Mai). Museen dürfen öffnen. Kinos sind noch geschlossen.





Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein lässt Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper seit 4. Mai wieder einreisen – das gilt auch für die Inseln und Halligen. Ab dem 18. Mai soll das Einreiseverbot für touristische und Freizeitzwecke in Schleswig-Holstein gelockert werden. Inseln und Halligen dürfen wieder betreten werden. Auch Gaststätten dürfen ab dem 18. Mai wieder öffnen, müssen aber um 22.00 Uhr schließen. Pro Raum sind 50 Gäste erlaubt, Abstandsregeln müssen eingehalten werden.





Thüringen

Hotels und Ferienwohnungen dürfen aufmachen. Auch Restaurants können öffnen. Voraussetzung für die Öffnung ist auch hier die Einhaltung der strengen Hygienevorschriften. Museen dürfen öffnen, für Kinos gibt es noch keinen Öffnungstermin.





Politik gibt grünes Licht

Die Politik hält einen Sommerurlaub generell für sehr möglich. Die Wirtschaftsminister der Länder streben unter Auflagen vom 9. bis 22. Mai eine bundesweite Öffnung des Gastgewerbes an. Für Hotels und Pensionen wird eine Öffnung bis Ende Mai angepeilt. Reiseveranstalter rechnen mit einem Ansturm in Deutschland. Allerdings wir nichts wie gewohnt. Außenminister Heiko Maas erklärte: "Die Urlaubssaison 2020 wird ganz anders als wir es zuletzt gewohnt waren, das lässt sich schon jetzt sagen. Und sie wird anders als wir uns das alle unter normalen Umständen wünschen." Trotz der Lockerungen in einigen Bundesländern – und der damit verbundenen Möglichkeit auf Urlaub – werde niemand seinen Urlaub verbringen können, wie er es kennt. Es werde keine vollen Strände oder Berghütten geben, so Maas.