Radio Hamburg

Eure Meinung?

Rügen hat jetzt ein "kinderfreies" Restaurant

Binz, 17.08.2018
Kinderfreies Restaurant auf Rügen

In Binz auf der Ostseeinsel Rügen gibt es seit Kurzem ein Restaurant, das ab 17 Uhr noch Gäste ab 14 Jahren begrüßt - mit sehr kontroversen Reaktionen.

Die Reaktionen schwanken zwischen "Eeeeeendlich!" bis "Das geht überhaupt nicht" - das kinderfreie Restaurant "Oma's Küche" auf Rügen sorgt mit seiner neuen Regelung, Kinder im Restaurant nur noch im Alter über 14 Jahren zuzulassen für mächtig Diskussionen in Deutschland. Am Freitagmorgen (17.08.) hatte die Radio Hamburg Morningshow um John Ment, Birgit Hahn und André Kuhnert die Chance mit dem Restaurantbesitzer zu sprechen und ihn zu fragen, was eigentlich hinter der neuen Hausregel steckt.

Abends bitte keine Kids mehr

Im Restaurant "Oma's Küche" sind seit Montag (13.08.) abends keine Gäste mit Kindern unter 14 Jahren mehr erlaubt. Das Restaurant bezeichnet sich seitdem auf einem neuen Plakat vollmundig als "Adult-Only Restaurant". "Mit dem Gedanken gehen wir schon sehr lange schwanger", erklärte Wirt Rudolf Markl vorab. Es gehe um Kinder, die Gäste am Nebentisch belästigen würden, die an Tischdecken zerrten und Rotweingläser umschmissen - und Eltern, die nicht eingreifen. "Die quittieren das mit einem Lächeln, essen weiter, und es interessiert sie alles nicht."

Oma's Küche als Oase der Ruhe

Mit der Entscheidung wolle er seinen Gästen von 17.00 Uhr an eine "Oase der Ruhe" bieten und sich voll auf "Ruhe, Erholung und entspanntes Genießen" konzentrieren. Lars Schwarz, Präsident des Hotel- und Gaststättenverband in Mecklenburg-Vorpommern, zeigt sich zwar nicht begeistert, betont aber die freie unternehmerische Entscheidung, die jeder Gastwirt treffen könne. "Aber wir zielen in MV auf Kinderfreundlichkeit", stellt er klar. Auch im Radio Hamburg Interview hat der Wirt Rudolf Markl seine Entscheidung vehement begründet:

Interview: Kinderfreies Restaurant auf Rügen

Kontroverse Meinungen

Auf der Facebook-Seite des Restaurants wurde das Vorgehen von vielen direkt kritisiert. "Kinderfeindlich also, ekelhaft! Das diese Kinder später mal Eure Kundschaft werden bzw ab jetzt nicht mehr, schnallt ihr wohl nicht. Kein Fußball, keine Kinder. Vermutlich ist auch Lachen verboten. Langweiliger Schuppen, braucht kein Mensch!" oder "Tja, übel wenn man sich nicht anders zu helfen weiß und Kinder aussperrt. Dann sollte man kein Gastronom werden oder lieber eine Promi-Bude in St Tropez eröffnen." Auf der anderen Seite begrüßen viele aber auch die Neuerung. "Sehr gute Entscheidung "Ein Lokal ist kein Spielplatz!". In anderen Ländern gibt es Hotels für Gäste erst ab 16, was sehr angenehm und ruhig ist. Wer das nicht mag der kann sich doch gern mit seinen "Plagen" in Lokalitäten und Hotels begeben, in denen den ganzen Tag über Halligalli und Gequäke herrschen. Ich bin der Meinung, dass es sehr gut ist, wenn es noch gewisse Auswahlmöglichkeiten gibt, wo und wie ich mein Abendessen verbringen kann." oder "Ich finde das es jeder für sich entscheiden muss. Restaurants für Familien gibt es genügend. Für die andere Gruppe Single und Pärchen selten."

Was meint ihr?

Doch was haltet ihr von der Hausregelung? Stimmt jetzt direkt hier ab! Was sonst noch in der Radio Hamburg Morningshow los war, erfahrt ihr übrigens brandheiß immer direkt nach der Show im "Best Of Morningshow"-Podcast. Hört doch mal rein!

Lest auch: Der Podcast danach...: Der neue Podcast der Radio Hamburg Morning-Show

Spannende Gäste und interessante Gespräche mit John Ment, Birgit Hahn und André Kuhnert. Das war die Woche. Das i ...