Radio Hamburg

Radfahrer vs. Autofahrer

Schickt uns eure Meinung zum Streitthema

Hamburg, 10.07.2018
Radfahrer vs. Autofahrer auf der Straße

Radfahrer vs. Autofahrer: Ein ständiges Streitthema auf den deutschen Straßen!

Autofahrer vs. Radfahrer - es ist der tägliche Krampf-Kampf auf den Straßen im Norden! Wir wollen von euch wissen: Was habt ihr schon erlebt UND wie kann die Situation besser werden?

Erst in der Nacht zu Dienstag (10.07) ist in Eimsbüttel ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall mit einem LKW schwer verletzt worden. Der Lastwagen hat den 25-jährigen auf der Fruchtallee in einer Baustelle erfasst, als der Mann mit seinem Rad die Straße überquert hat. Nicht immer geht der Wahnsinn zwischen Auto-/ LKW-Fahrern und Radfahrern so dramatisch aus, wie in diesem Fall, dennoch kommt es allein in Hamburg täglich hundertfach zu gefährlichen Verkehrssituationen zwischen Zwei- und Vierrad. Deshalb wollen wir von euch bereits die ganze Woche wissen: Was sind eure Erfahrungen im Straßenverkehr als Autofahrer, Radfahrer oder als Auto- und Radfahrer?

Besserer Schutz für Radfahrer?

Auch die Politik in Berlin befasst sich am Dienstag (10.07.) mit dem Thema. Auf der Agenda steht ein besserer Schutz von Radfahrern und Fußgängern vor gefährlichen Unfällen mit abbiegenden Lastwagen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will damit einen Anstoß geben, dass mehr Laster schnell mit einer neuen Sicherheitstechnik gegen den "toten Winkel" ausgestattet werden. Erwartet werden Vertreter von Autoindustrie, Logistikbranche, Prüforganisationen, Verkehrssicherheitsexperten, Autofahrer- und Radfahrerclubs. Bei der "Aktion Abbiege-Assistent" soll es auch darum gehen, dass sich Firmen verpflichten, ihre Lkw-Flotten nachzurüsten. Abbiege-Assistenten können Warnsignale aussenden oder automatisch bremsen.

Die Grünen drücken bei der Einführung der Technik aufs Gaspedal und fordern: "Die Technik ist da. Sowohl für neue Lkw als auch zur Nachrüstung. Minister Andreas Scheuer darf sich nicht hinter irgendwelchen europäischen Lösungen verstecken, die noch jahrelang brauchen. Gefragt ist eine nationale und verpflichtende Lösung für neue Lkw und für solche, die schon auf der Straße fahren", so der Grünen-Politiker Oliver Krischer. Union und SPD haben auch im Koalitionsvertrag vereinbart, diese Technik für neue Lastwagen und Busse zur Pflicht zu machen. Dies ist aber auf EU-Ebene zu regeln.

Eure Meinung zum Thema Radfahrer vs. Autofahrer

Doch was sind eure Erfahrungen auf der Straße? Sind die schwarzen Schafe auf beiden Seiten zu finden? Wo sind besonders brenzlige Stellen - für Autofahrer UND Radfahrer? Wie kann die Situation besser werden und wie können wir alle vielleicht für ein wenig mehr Ruhe, Sicherheit und Gelassenheit auf den Straßen sorgen? Schickt uns jetzt eure Meinung und eure Ideen zu dem Thema per WhatsApp.

Und das habt ihr uns schon zum Thema geschickt:

Radfahrer vs. Autofahrer Eure Meinung zum Streitthema

Guten Morgen liebes Radio HH Team! Mir fällt sehr oft auf, dass die Radfahrer in Hamburg der Meinung sind, die StVO gelte nicht für sie. Da wird bei rot gefahren, sich knapp an wartenden Autos vorbei geschoben und werden dann übersehen, bringen sich selbst in Gefahr. Die Schuld bekommt dabei oft der Autofahrer. Rote Ampeln sind für Radfahrer ebenso verbindlich! Vorm Zebrastreifen müssen Radfahrer übrigens absteigen! Leider dürfen Radfahrer Autos tatsächlich rechts überholen, was bei Rechtsabbiegern (PKW) natürlich nicht ungefährlich ist. Diese Regel sollte dringend überdacht werden. Einen schönen Start in die Woche! Grüsse aus Buxtehude"

PS.: Beim Überqueren des Zebrastreifens mit dem Rad, meine ich natürlich.





Liebes Radio Hamburg Team, Die Fahrradwege in Hamburg sind meiner Meinung nach eine absolute Katastrophe. Ich traue mich morgens nicht mit dem Fahrrad los, da mein Radweg direkt an der Straße entlang geht, wo morgen die LKWs lang brettern! Sind Fahrradwege dann doch mal auf den Fußwegen stehen dort oft Fußgänger rum oder manchmal auch parkende Autos! Als Fahrradfahrer lebt man in Hamburg echt gefährlich, da muss sich die Politik echt was einfallen lassen. Ps: was sollen eigentlich die neuen Fahrradwege, bei denen man mitten auf der Straße vor den Autos nicht wirklich sichtbar abbiegen soll??? Lg, aus Horn!





Radfahrer vs. Autofahrer und umgedreht. Ich fahre beides, Radwege auf der Strasse finde ich klasse weil: 1. Normalerweise laufen hier keine Kopflosen Fussgänger herum. 2. Kommt man meist schneller vorran als die Autos. 3. Der Untergrund ist auf solchen Abschnitten meist sehr gut. Manko ist hier sicher die Sicherheit, weswegen man Gas geben muss. Die Rivalitäten zwischen Autofahrer und Fahrradfahrer finde ich zum Kotzen. Es gibt genügend Fahrradfahrer die kopflos und einfach scheiße fahren und dessen größtes Hobby es ist sich mit Autofahrern anzuluegen und dabei zu glauben die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Sich aber selbst nicht an Ampeln einordnen können und gerne bei rot fahren, diese sollten besser zu Hause bleiben. Autofahrer unterschätzen Radfahrer leider oft und sind gedanklich abgelenkt (Radio, Handy, genervt vom Verkehr etc.). Beide Parteien sollten etwas umsichtiger fahren und Rücksicht aufeinander nehmen, dann läuft das auch. Und an alle Radfahrer: DER RADFAHRER FÄHRT IMMER RECHTS, DANN KOMMT DER ENTGEGENKOMMENDE VON LINKS!! UND AMPELN SIND ZUM HALTEN DA, AUCH WENN ES NERVT!





Guten Morgen liebes Radio HH Team. Ich möchte mich auch gerne einmal zum Thema Radfahrer äußern. Ich wohne an der Streesemannstr. und beobachtet täglich wie Radfahrer einfach rote Ampeln ignorieren! Das geht einfach gar nicht. Und es ist erschreckend, dass es fast 50% aller „beobachtende“ Radfahrer sind, die über rot fahren. Ich habe überhaupt kein Verständnis für das Verhalten, denn jeder, der aktiv im Verkehr unterwegs ist, muss früher oder später einmal an einer Ampel anhalten. Und wenn man die Herrschaft auf Ihr verhalten anspricht wird man entweder dumm angeguckt oder ignoriert und wird weiter gefahren. Bitte liebe Radfahrer: Wartet die halbe Minute an der Ampel wieder jeder andere ab, denn ihr gefährdet nicht nur euch sondern auch alle Anderen an der Kreuzung und seid ein extrem schlechtes Vorbild für Kinder. Vielen Dank.





Moin! Ich habe gerade Beitrag von den Fahrradfahrer gehört. Ich fahre einen 40 Tonner im Baustellen Verkehr in Hamburg, ich habe auch viel mit Radfahrer zu tun, es gibt wie überall so und so welche aber ich muss feststellen das es in letzter Zeit besser geworden ist. Aber ich habe da einen Vorschlag und zwar die Radfahrer auf die linke Seite verbannen, der Vorteil sie kommen von vorne und man hat Blickkontakt kann sich notfalls verständigen und man hat fast gar keinen Toten Winkel mehr. Lg





Guten Morgen! Bin Autofahrer und gäbe für beide Seiten viel Verständnis, aber einige Radfahrer spinnen total!!! Auf der Straße fahren, rote Ampeln missachten und z.B auf Fußgängerampeln wechseln! Mich wundert eigentlich nur das so wenig passiert! Euch einen schönen Tag!





Thema Fahrrad bei der Morning Show: Ich bin täglicher Radfahrer und jährlich fast 6.000 km in HH unterwegs. Immer zwischen Farmsen-Berne und Flughafen! Fast täglich werde ich von Autofahrer beschimpft, warum ich nicht auf dem „Radweg“ fahre. Das Problem (gerade in HH) ist aber, dass nur weil ein Fußweg zweifarbig ist - ist es noch lange kein Radweg! Kaum ein farbiger Fußwegteil ist auch als Radweg gekennzeichnet und somit DARF ich NICHT auf dem Fußweg fahren. Hier müsste die Stadt unbedingt handel und die entsprechenden Schilder aufstellen. Ansonsten könnte ich fast ein Buch zu diesem Thema schreiben.





Guten Morgen Radio Hamburg! Zu dem Thema Radfahren auf der Straße: Mein Sohn hat dieses Jahr sein Fahrradführerschein erfolgreich gemacht und MUSS laut Polizei auf der Straße fahren wenn es kein gekennzeichneten Radweg auf dem Bordstein gibt (was bei uns in Heimfeld überwiegend der Fall ist) Da ich mich bei bestem Willen nicht darauf verlassen kann dass ein elfjähriger wirklich ALLE Verkehrsregeln und Gefahren kennen kann, fahre ich ihm seitdem täglich mit Auto zur Schule. Abgesehen von seiner Enttäuschung, umweltschonend ist was anderes! Liebe Grüße





Guten Morgen,

Sorry aber es wird auf die Radfahrer geschimpft wie nichts Gutes. Egal wie wer unterwegs ist auf den Strassen, es wird immer Unstimmigkeiten geben. Und alle sind wir betroffen und sollten vernünftig sein. So oft wie ich schon umgefahren/angefahren wurde trotz das ich mich an die StVO halte! Ist auch nicht schön!!!





Moin Moin, ich bin Radfahrer und Autofahrer. Ich fahre jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit und was wirklich nervt sind zum Teil die anderen Radfahrer denn alles egal ist. Die entweder meinen das anscheinend sie die einzigen im Straßenverkehr sind und dadurch nur nach vorn schauen und alle andere Verkehrsteilnehmer ausblenden. Mit Autos habe ich eher weniger Probleme, da man als Radfahrer eher defensiv fahren sollte, denn sind wir mal ehrlich das Auto hat vielleicht eine Beule bei einem Zusammenstoß aber ich um einiges mehr und der LKW muss vielleicht in die Waschanlage und ich bekomme einen Sarg.





Guten Morgen liebes Radio Hamburg Team,

Ich habe 2 Sachen zum Thema Radfahren. Die erste meine Frau wurde in Buxtehude am Bahnhof vom Auto angefahren als sie bei Grün über die Ampel ist der Autofahrer hat sich schnell aus dem Staub gemacht wurde auch nie ausfindig gemacht ist jetzt aber auch schon gute 5 Jahre her. Das zweite habe ich selber erlebt zwar nicht als Fahrradfahrer aber ich stand mit dem LKW an einer T-Kreuzung und wollte nach rechts abbiegen die Strasse hatte noch einen Radweg, sprich ich musste erstmal die Radfahrer beachten und dann die Autos als ich sah das kein Auto oder Fahrrad von links kommt schaute ich nach rechts kommt auch nichts also Bremse weg Gas geben. Ich habe direkt vor mir nur den Haaransatz von einer Radfahrerin gesehen die nach rechts fuhr also stark auf die Bremse die Radfahrerin muss also mich links überholt haben und dann vorm LKW rechts abgebogen sein denn als ich nach links geschaut hab ist weit und breit nichts zu sehen gewesen. Froh kann sie sein das ich sie noch gesehen habe und das es nur ein 7,5to Lkw gewesen ist der ist nen Stück niedriger als ein 40to Lkw Also ich bitte nochmal alle Radfahrer und Fußgänger die toten Winkel mit zu beachten  könnt ihr den Fahrer sehen durch seinen Spiegel oder durch eine Scheibe kann er euch auch sehen und appelliere an den Staat und die Hersteller zu einer Pflicht von Abbiege-Assistenten!





Klar da passiert auch einiges aber schlimmer ist es zwischen Lkw und Radfahrer!

Ich bin Berufskraftfahrer und fahre nur im Hamburger Raum und wir haben wesentlich mehr Ärger mir den Radfahren alleine schon wegen den toten Winkeln dort kann sich ne ganze Schulklasse verstecken ohne das man sie sieht und deswegen hatte ich da mehr Verständnis von den Radfahren. Klar, Lkw Fahrer sind nicht immer unschuldig, das gebe ich zu, aber wenn man sich als Radfahrer nicht sicher ist ob der Lkw-Fahrer ihn gesehen hat einfach Mal in den Spiegel vom Lkw schauen und wenn man das Gesicht von Fahrer sieht, kann Mann einigermaßen sicher sein, dass er einer gesehen hat und im Zweifelsfall einfach Mal warten lieber 5 min warten als ein Unfall Das meine persönlichen Ansicht und so verhalten sich auch meine Kinder, denn sie respektieren den kleinen Fahrer, auch wenn unser Ruf nicht so gut in der Gesellschaft ist.





Das Zauberwort im Straßenverkehr heißt Rücksicht. Wer merkt, dass er nicht allein unterwegs ist auf den Straßen, kommt entspannter durch und sorgt dafür, dass es den anderen Verkehrsteilnehmern auch so geht. Und wer weiß - vielleicht erntet man in schwierigen Situationen dadurch auch mal ein Lächeln statt böser Worte. Wäre doch schön, oder?





Stimme eurem Unterhaltungschef 100% zu. Nur wer beides fährt, kann auch beide Seiten verstehen. Dann weiß man auch, warum ein Autofahrer mal mitten auf der Kreuzung strandet. Deswegen muss man nicht auf die Motorhaube trommeln, auch der Autofahrer ist in der Situation selten glücklich. Verkehr geht nur Miteinander!





Meine Erfahrungen zu Fahrradfahrern: Um Fahrradfahre nicht zu gefährden, überhole ich nur wenn wirklich genügend Abstand möglich ist und bleibe im Notfall einfach dahinter, dann an der nächsten breiteren Stelle überholen. Aber ich kann Fahrradfahrer nicht verstehen, die man grade überholt hat und dann an der nächsten roten Ampel sich zwischen den wartenden und parkenden Autos wackelnderweise durchquetschen, mit den dem Lenker noch an den Lack kommen und sich nach ganz vorne durchdrängeln, um dann vor allen anstehenden Autos zu stehen, sodass man sie dann wieder überholen muss. Leute ihr gefährdett euch doch nur selbst und wenn es auf beiden Seiten einen Radweg gibt, nutzt bitte die richtige Seiten und pöbelt nicht noch rum, dass ihr als Fahrradfahrer fahren könnt wo ihr wollt. Die StVo gilt für Auto- und Radfahrer!!! LG aus Tondorf.





Moin  Radfahrer  müssen  bei uns  ganz  schön  was  durch machen,  aber wir  mit  denen  auch! Vor  einigen Wochen  war ich  mit  Kindern  aus meiner  Kita  unterwegs. Beim Überqueren der Straße  hatte  ein  Radfahrer  keine  Lust  zu  warten und  fuhr  direkt  in eines der  Kinder. Wenn  wir im Wald  unterwegs  sind  rasen  Radfahrer  - alte  wie  junge- auf  uns zu,  klingeln wild  und  erwarten,  dass  wir  zur  Seite  springen.  Radeln ist im Wald  geduldet  nicht  erlaubt. Es ist  wie überall: es mangelt  an  Rücksicht  und  das  von ALLEN  Verkehrsteilnehmer. Viele Grüße aus Niendorf





Alle Beiträge zur Themenwoche Radfahrer vs. Autofahrer hört ihr übrigens auch noch einmal in unserem Morning-Show-Podcast. Hört doch mal rein!