Radio Hamburg

Durchfall-Bakterien gefunden

Vorsichtig sein: Deutschlandweiter Milch-Rückruf

Hamburg, 11.10.2019
Milch, H-Milch, Rückruf, Hochwald

Deutschlandweit wird Frischmilch von mehreren Supermärkten und Discountern zurückgerufen.

Deutschlandweit rufen mehrere Discounter und Supermärkte Frischmilch zurück. Betroffen davon ist vor allem Milch mit dem MHD zwischen 15.10. und 20.10.

Bitte schaut vor dem Griff zur Milch im Kühlschrank unbedingt auf das Mindeshaltbarkeitsdatum. Mehrere Milchproduzenten Milch rufen seit Freitagmorgen (11.10.) ihre Produkte zurück. Betroffen davon sind verschiedene Handelsmarken, die Frische Fettarme 1,5 % Fett (1 Liter) Milch vertreiben.

Milch mit Bakterien verseucht

Demnach seien bei Routinekontrollen Bakterien in der Milch gefunden worden, die zu gesundheitlichen Beschwerden wie beispielsweise Durchfall führen können. Deutschlandweit sind von dem Rückruf folgende Märkte und Produkte betroffen:

Metro Deutschland:  Aro Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019

- ALDI Nord:  Milsani Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019

- ALDI Süd:  Milfina Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 10.10.2019/ 14.10.2019

- Kaufland:  K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

- Lidl:  Milbona Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 13.10.2019/ 14.10.2019/ 16.10.2019/ 18.10.2019

Bartels-Langness Handelsgesellschaft:  Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019 und Hofgut Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 18.10.2019

- EDEKA:  GUT&GÜNSTIG Frische Fettarme Milch ESL 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019

- Netto:  GUTES LAND Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 15.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019

- REWE:  Ja! Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019

- real:  Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

Solltet ihr bereits eines der Produkte verzehrt haben und Magen-Darm-ähnliche Symptome entwickeln, solltet ihr dringend einen Arzt aufsuchen. Es kann sein, dass die Bakterieninfektion sogar mit einem Antibiotikum behandelt werden muss.

Diese Milch ist nicht betroffen

Betroffen sind wirklich nur die oben genannten Märkte, Marken und Mindesthaltbarkeitsdaten. Zudem sind ausschließlich Produkte mit der Genusstauglichkeitskennzeichen: DE NW 508 EG betroffen. Falls eure Milch ein anderes MHD oder eine andere Genusstauglichkeitskennzeichnung hat, ist diese nicht betroffen. Viele Märkte haben inzwischen schon reagiert und die betroffene Ware aus den Regalen genommen. Habt ihr dennoch ein möglicherweise belastetes Produkt zu Hause, könnt ihr dieses im Supermarkt zurückgeben. Das geht auch, falls ihr den Kassenbon nicht mehr zur Hand habt. Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice unter der Hotline 0251 2656 7371 oder per E-Mail unter dmk@buw.de.

Das können Verbraucher jetzt tun

Was der Verbraucherschutz jetzt Betroffenen rät und was man am besten tun sollte, wenn man die Milch bereits verzehrt hat, hört ihr auch in unserem Nachrichtenpodcast. Hört doch mal rein!

Lest auch: Radio Hamburg Nachrichten: Die aktuellsten News bei uns als Podcast

Informiert zu jeder Zeit. Holt euch die Radio Hamburg jetzt als Podcast aufs Smartphone und Co.