Radio Hamburg

Schleswig-Holstein fordert Rauchverbot

Sollte ein Rauchverbot auch an öffentlichen Plätzen gelten?

Rauchen, Zigarette, Verbot

Gesundheitsexperten in Schleswig-Holstein fordern komplettes Rauchverbot in der Öffentlichkeit. Was haltet ihr davon? Stimmt mit ab!

"Rauche kann tödlich sein" - ein Spruch, mit dem jeder schon mal konfrontiert worden ist. Ob nun Nichtraucher oder Raucher. Denn es steht auf den Verpackungen der Zigarettenschachteln. Es ist Hinweis und Warnung zugleich. Wenn Raucher sich dem Risiko aussetzen, ist das Sache eines jeden einzelnen. Doch Schleswig-Holstein fordert nun, dass an öffentlichen Plätzen die Raucher ihre Kippen in der Tasche lassen. Grund hierfür: Auch Nichtraucher sind laut Statistik betroffen vom Rauchen - als Passivraucher. Laut eines Berichts in der "Bild Hamburg" sterben jedes Jahr 3.300 Nichtraucher an Lungenkrebs. Angeblich nachweislich durch Passivrauchen. Laut der Internationalen Agentur für Krebsforschung sei ein Zusammenhang zwischen Passivrauchen und Lungenkrebs eindeutig nachweisbar. Auch Kinder sind bei rauchenden Eltern von Passivrauch betroffen. Daher soll das Rauchen nicht nur auf Kinderspielplätzen, Strands und in Parks verboten werden, sondern auch im eigenen Auto. Das Thema sorgt für reichlich Diskussion. In unserer Morning-Show haben wir euch am 18. Februar gefragt, was ihr von dieser Forderung haltet. Die Meinung gehen auseinander. 

Die einen sind dafür, die anderen dagegen

"Ich verstehe die Nichtraucher. Meistens. In einem Restaurant z.B. setze ich mich auch nicht in den Raucherbereich zum Essen. Was ich schlimm finde, ist, dass es mittlerweile an so vielen Orten verboten ist. "Rauchen ist was ganz, ganz schlimmes!". Stimmt. Aber wie wär's, wenn man den Rauchen Mal Hilfe oder einen Ansporn gibt, aufzuhören? Das will ja auch keiner - zumindest die Regierung nicht, da würden zuviel Steuern bei fehlen, wenn auf einmal keiner mehr raucht... Wenn man aufhören möchte, steht man am Ende immer alleine da. Zu Hause, auf dem Weg zur Arbeit, in Auto oder sonstwo. Und ich denke auch, dass es gerade für Jugendliche umso interessanter wird, je mehr man es verbietet." 

Andere wiederum sagen: "Guten Morgen, ich finde es völlig übertrieben. Raucher werden behandelt wie Aussätzige. Eigentlich sollte jeder Raucher auch Nachsicht haben und Rücksichtsvoll sein und sich nicht DIREKT neben einem Nichtraucher eine anzünden. Wenn doch gibt es auf öffentlichen Plätzen genug Ausweichmöglichkeiten. Außerdem sind wir doch alle erwachsen und können auch miteinander sprechen. Ich finde es wirklich zu doll und ganz ehrlich, Tabak ist so eine riesige Steuerquelle, da muss man Raucher nicht so behandeln!"

Fakt ist, es geht nicht nur um den Rauch und dessen Inhaltsstoffe an sich. Besonders die Zigarettenstummel sind gefährlich. Essen Tiere oder Kinder diese Überreste von Zigaretten, dann kann das durchaus tödlich enden. 

Wie seht ihr das? Sollte an öffentlichen Plätzen das Rauchen komplett verboten werden? Oder ist die Forderung komplett übertrieben?