Radio Hamburg

Kryptowährungen

Was ist dran am Hype rund um Bitcoins?

Bitcoin, Shutterstock

Die Kryptowährung Bitcoin erfreut sich immer größerer Beliebtheit - doch was ist dran an der Internetwährung? 

Erst lange nach ihrer Entstehung ist es den sogenannten Kryptowährungen gelungen, zu einem gewissen Status zu kommen. Vor allem um den Bitcoin entwickelte sich in den vergangenen Jahren ein regelrechter Hype, der sich bis heute noch weiter zuspitzt. Doch was ist dran an dieser Entwicklung und welche Faktoren haben zu diesem Aufschwung beigetragen?

Der Erfolg des Bitcoins

Immer mehr läuft unser Handel in diesen Tagen über das Internet ab. Um die Bezahlung von Produkten und Dienstleistungen noch einfacher zu machen, wurde schon früh nach einer Währung gesucht, die allein für den digitalen Raum gedacht ist. Hinzu kam die Idee der allgemeinen Zugänglichkeit, die nicht mehr abhängig von einer Zentralbank sein sollte, wie dies bei klassischen Währungen der Fall ist. Der Bitcoin war schon zu Beginn der bekannteste Vertreter dieser Entwicklung. Seit dem Jahr 2009 ist es bereits möglich, Waren mit dem Bitcoin zu bezahlen und damit selbst zu einem Teil dieser Strömung zu werden. Besonders das große Potenzial, das der Währung selbst von Experten zugeschrieben wurde, war zu Beginn Antrieb für viele Bitcoin-Fans. Noch immer haben beispielsweise aktuelle Entwicklungen einen großen Einfluss auf den Kurs der Währung. Alle wichtigen Informationen und News zum Bitcoin und anderen Kryptowährungen werden unter krypto-magazin.de genau behandelt.

Bitcoins als Investition

Auf der anderen Seite ist es zahlreichen Anlegern gelungen, mit dem Bitcoin einen echten Coup zu landen. Es gibt sagenhafte Geschichten über die Wertsteigerung, welche die Währung seit dem Jahr 2009 bot. Selbst sehr kleine Investitionen im drei- oder vierstelligen Bereich hätten zur damaligen Zeit ausgereicht, um bis heute auf ein großes Vermögen blicken zu können. Kaum ein anderes Finanzprodukt legte seit dieser Zeit eine so gute Performance an den Tag, was schnell auch die ersten Spekulanten auf den Kurs des Bitcoins brachte. Experten gehen davon aus, dass auch diese moderate Form der Investition einen Teil dazu beitrug, dass der Kurs in solche Höhen schnellen konnte. Die Währung wird dadurch zu einer Möglichkeit, um hohe Renditen zu erzielen und darüber einen wesentlichen Vorteil zu erwirtschaften. Vor allem die positiven Berichte in der Öffentlichkeit, die immer wieder zum Bitcoin gemacht wurden, trugen ganz wesentlich zu diesem Trend bei, der eigentlich bis heute anhält.

Gewinn durch Akzeptanz

Eine Währung besitzt in unserer Gesellschaft nur dann einen realen Wert, wenn ihm die Allgemeinheit diesen auch zuspricht. Erst die Tatsache, dass immer mehr Menschen im digitalen Raum den Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptierten, machte ihn überhaupt für zahlreiche Menschen interessant. Vor allem in der Anfangszeit war es für die Anhänger der Szene oft schwer, überhaupt einen Einkauf mit ihren Bitcoins zu tätigen. Inzwischen gibt es immer mehr Unternehmen, welche diese Form der Zahlung akzeptieren und sie zu einem wesentlichen Bestandteil ihres Angebots machen. Eigentlich hält dieser Trend noch bis zum heutigen Tage an und markiert dadurch die so wichtige Grundlage für das Gedeihen des Bitcoins. Erst durch diese weitere Verbreitung, die sogar in der Welt außerhalb des Internets immer mehr Anklang und Zustimmung findet, konnte sich der aktuelle Trend rund um die Kryptowährung ausbilden.

Zukunftsmodelle

Doch wie geht es nun weiter mit dem Bitcoin und vielen anderen Währungen, welche im vergangenen Jahrzehnt geschaffen wurden? Da es sich um ein gänzliches Novum handelt, halten sich sogar Wirtschaftsexperten mit ihren Prognosen zurück. Schließlich war auch der rasante Anstieg auf das aktuelle Niveau von den meisten Seiten nicht vorhergesehen worden. Zumindest ist davon auszugehen, dass sich das Feld der Währungen in den kommenden Jahren noch etwas ausdünnen wird. Denn abseits des Bitcoins sind viele Kryptowährungen nicht dazu in der Lage, eine so große Anhängerschaft zu generieren. Sie werden somit noch länger im Schatten des Bitcoins stehen und unter Umständen auch von diesem verdrängt werden.