Radio Hamburg

#Womanspreading

Was Männer können, können Frauen schon lange

Hamburg, 28.11.2017
Womanspreading

Auch Frauen sitzen in der Öffentlichkeit jetzt mit gespreizten Beinen. 

Nachdem "Manspreading" zum Problem wurde, schlagen die Frauen jetzt mit gleichen Mitteln zurück. 

Der neuste Trend der sich momentan in den sozialen Medien verbreitet heißt: #womanspreading. Vor allem bei Instagram verbreitet sich der Hashtag schnell und mittlerweile lassen sich schon über eintausend Bilder finden, auf denen Frauen breitbeinig auf der Straße, in der Bahn oder einfach auf einem Stuhl sitzen.

"Womanspreading" ist die Gegenbewegung zum "Manspreading". Durch ihre breitbeinige Sitzweise nehmen Männer in Bussen und Bahnen meist noch einen zweiten Sitzplatz in Anspruch und gewähren dem Gegenüber freie Sicht auf ihre goldene Mitte. Auch wenn sie bekleidet sind, kann dies zu einer unangenehmen Situation führen. Die Begründungen für die platzeinnehmende Sitzweise sind eher absurd als sinnvoll. Angeblich soll am "Manspreading" der Körperbau schuld sein. Männer haben breitere Schultern als Hüften und um die Balance halten zu können, müssten sie ihre Beine ausbreiten. Einige Männer machen auch ihre Genitalien dafür verantwortlich, denn die bräuchten schließlich genug Platz.

Promis dienen als Inspiration

Bella Hadid, Bella Thorne und Co. machen es vor und jetzt schießen viele Frauen für Instagram Bilder in den gleichen Posen.

In der heutigen Zeit können Frauen Länder regieren, Karriere machen und heiraten wen sie wollen, aber den meisten Mädels wird von klein auf eingetrichtert, dass Mädchen nicht breitbeinig sitzen dürfen und sie ihre Beine immer geschlossen oder überschlagen lassen müssen. Die Begründung dafür ist lediglich "das machen Frauen nicht". Damit ist jetzt Schluss. Ganz nach dem Motto "was Männer können, können wir schon lange" sitzen Frauen jetzt auch mit weit geöffneten Beinen.

Wenn "Manspreading" zum Problem wird

"Manspreading" ist ein anerkanntes Problem und es gibt dafür sogar einen eigenen Wikipedia-Artikel. Auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln in New York, Madrid und Istanbul gibt es mittlerweile ein Verbot, dass Männern untersagt breitbeinig zu sitzen. Muss dieses demnächst angepasst werden, wenn sich "Womanspreading" immer mehr ausbreitet?

comments powered by Disqus