Radio Hamburg

Meeres-Alien

Forscher finden erstmals lebendigen Riesenwurm

Tiefseewurm, Muschel, Giant Shipworm

Hier wird der Kuphus Polythalamia  aus seiner Schale geholt und anschließend seziert. 

Was aussieht wie ein außerirdisches Getier aus einem Sci-Fi-Film wurde von Forschern aus den Meer gezogen.

Er ist riesig, schwarz und schleimig. Die Rede ist vom Kuphus Polythalamia, den wir hier auf den Bildern und in dem Video sehen können. Das auch als Giant Shipworm bezeichnete Lebewesen gehört wie Schnecken oder Muscheln den Weichtieren an und wurde durch einen Zufall auf den Philippinen entdeckt.

Entdeckung

Von der Existenz des Tieres weiß man schon seit dem 18. Jahrhundert, allerdings konnte man immer nur ihre Hülle beziehungsweise die Schale finden. Man wusste kaum etwas über die Herkunft oder die bevorzugten Lebensbedingungen. Nun hat man durch einen Zufall ein lebendes Exemplar auffinden können, das jetzt von Wissenschaftlern studiert wird.

Muschel oder Alien?

In einer Fernsehshow sind die Tiere wie Karotten in eine matschige Lagune eingepflanzt worden. Nachdem Experten durch Zufall über diesen Beitrag gestolpert sind haben sie sich dorthin auf die Suche nach den 90 bis 150 cm langen Tiefseealiens gemacht – mit Erfolg. Nun weiß man, dass die Weichtiere sich von Matsch ernähren und sich in einer schwefelartigen Umgebung am wohlsten fühlen. Viel Nahrung nehmen sie nicht zu sich, sondern bewirten unzählige von Bakterien die sie mit den wichtigsten Nährstoffen versorgen. Daher haben sich auch die meisten Organe des Kuphus Polythalamia zurückgebildet.

comments powered by Disqus