Radio Hamburg

Nach einem halben Jahr im All

Astro-Alex zurück auf der Erde

Scheskasgan, 20.12.2018
Alexander Gerst, ISS, Internationale Raumstation, Picture Alliance

Alexander Gerst ist von der ISS zurück auf der Erde.

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist nach knapp einem halben Jahr im All am Donnerstagmorgen wieder auf der Erde gelandet.

Nach fast 200 Tagen im All ist der deutsche Astronaut Alexander Gerst mit zwei weiteren Raumfahrern wieder sicher auf der Erde gelandet. Seine Sojus Raumkapsel schlug am Donnerstag gegen 6 Uhr (MEZ) planmäßig in der Steppe von Kasachstan in Zentralasien auf. Das zeigten Live-Bilder der US Raumfahrtbehörde Nasa. Mit an Bord waren der Russe Sergej Prokopjew und seine US-Kollegin Serena Auñón-Chancellor. Der Rückflug von der Internationalen Raumstation ISS dauerte mehr als drei Stunden.

Sojus Raumkapsel schwebt zur Erde

"Es gibt eine Landung. Willkommen zu Hause", twitterte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos. Zuvor war die Kapsel mit den drei Raumfahrern auf den Nasa-Bildern als winziger Punkt am Himmel zu sehen. Danach schwebte sie an einem Fallschirm hoch über der Wolkendecke - im Hintergrund die Morgensonne. Am Boden über der schneebedeckten Steppe Kasachstans schwebte ein Hubschrauber mit dem Rettungsteam an Bord.

"Ich freue mich, heimzufliegen und meine Familie zu sehen"

Nach mehreren Monaten im All brauchen die Raumfahrer zunächst Hilfe, um aus der Kapsel zu gelangen. Wegen der Schwerelosigkeit sind die Muskeln erschlafft, und der Körper muss sich erst wieder an die Erdanziehung gewöhnen. Nach der Landung auf der Erde wurde Astro-Alex von der Sojus-Kapsel auf einen Sitz getragen. Er lachte und setzte sich eine Mütze auf. "Ich freue mich, heimzufliegen und meine Familie zu sehen", sagte er. "Aber die Mission ist noch nicht zu Ende, wir müssen noch die Ergebnisse auswerten."

Erster deutscher Kommandant auf der ISS

Wegen der Schwerelosigkeit auf der Internationalen Raumstation ISS sind die Raumfahrer zunächst auf Hilfe angewiesen. Mit an Bord waren der Russe Sergej Prokopjew und seine US-Kollegin Serena Auñón-Chancellor. Gerst war am 6. Juni zur ISS aufgebrochen. Es war seine zweite Mission auf dem Außenposten der Menschheit. Der 42-Jährige aus dem baden-württembergischen Künzelsau hatte Anfang Oktober als erster Deutscher das Kommando auf der ISS übernommen.

Weitere News im Nachrichten-Podcast

Ihr wollt über alle News aus Hamburg, Deutschland und der Welt immer informiert sein? Dann holt euch jetzt den Radio Hamburg Nachrichten-Podcast.

(dpa / ste)