Radio Hamburg

Echt affig oder nicht?

Rassismus-Vorwurf gegen H&M

H&M entschuldigt sich, 09.01.2018
H&M Werbung Coolest Monkey

H&M muss sich wegen dieses Werbebildes  Rassismus-Vorwürfen stellen.

H&M muss sich Rassismus-Vorwürfen stellen, nachdem das Unternehmen Werbung für einen Pulli mit einem farbigen Jungen und einem speziellen Slogan veröffentlicht hat.

Der Modekonzern H&M zieht ein auf Social Media Kanälen kritisiertes Werbebild zurück und entschuldigt sich. Der Protest hatte sich an einem auf der englischen Homepage von H&M veröffentlichtes Foto entzündet. Darauf ist ein schwarzes Kind zu sehen, das einen Kapuzenpulli mit der Aufschrift "Coolest Monkey in the Jungle" - auf Deutsch "Coolster Affe im Dschungel" - trägt. Kunden hatten H&M daraufhin Rassismus vorgeworfen.

Auch Prominente wie Fußballer Kevin Prince Boateng oder Musiker The Weeknd zeigten sich empört. Letzterer kündigte sogar an, die Zusammenarbeit mit der Modekette aufzukündigen.

 

 

 

 

Echt affig oder nicht?

Derzeit überschlagen sich die Reaktionen im Netz zum Online-Stellen dieses Werbe-Images aber eben auch zur prompten Löschung des Bildes. Reden wir hier wirklich über Rassismus und komplett unbedachtes Handeln oder über ein international agierendes Unternehmen, das keine Schranken im Kopf hat und für das es vollkommen egal ist, ob ein weißes oder schwarzes Model, ein Kind aus China, Deutschland oder Nigeria diesen Pullover trägt. H&M jedenfalls entschuldigt sich für das Werbebild, hat es entfernt.

(aba)

comments powered by Disqus