Radio Hamburg

G20-Gipfel

Schwarze Limousinen für die Gäste stehen bereit

Hamburg, 23.06.2017
G20, Gipfel, Limousinen

Schwarze Limousinen für die Staatsgäste stehen bereit.

Wenn die Mächtigen der Welt sich beim G20-Gipfel versammeln, ist es vorbei mit der Sommer-Idylle in Hamburg. Die Bürger müssen viel Geduld aufbringen.

Am 7. und 8. Juli wird Hamburg zum Mittelpunkt der Weltpolitik. An beiden Tagen treffen sich die G20, zu denen 19 Staats- und Regierungschefs aus den führenden Industrie- und Schwellenländern sowie Vertreter der EU gehören, in der Hamburger Messe. Die Staatschefs haben natürlich ihre Entourage dabei und die ganzen Personen müssen natürlich irgendwie durch die Stadt kommen.

Das tun sie standesgemäß in schwarzen Limousinen, die in Kolonnen durch Hamburg fahren werden. Dafür hat die Polizei im Vorfeld extra Kolonnen-Fahrten geübt und dafür immer wieder kurzfristig Strecken gesperrt. Doch am 7. und 8. Juli wird aus der Übung bitterer Ernst – dann gilt nämlich die höchste Sicherheitsstufe. Ob Kontrollen oder Verkehrsstaus - die Bürger müssen sehr viel Geduld aufbringen. 

Die immensen Sicherheitsmaßnahmen während des G20-Gipfels Anfang Juli versetzen die Hamburger Innenstadt für mehrere Tage in einen Ausnahmezustand. Dröhnende Hubschrauber, gesperrte Straßen und Ausweiskontrollen werden dann zum Alltag gehören.

Und auch die schwarzen Limousinen der Staatsgeäste werden regelmäßig durch Hamburg rasen. Die Fahrzeuge stehen inzwischen im Baakenhafen für die Politiker bereit und werden rund um die Uhr bewacht. Hierbei handelt es sich um Fahrzeuge der Firma Sixt, die den Fuhrpark für den G20-Gipfel stellt.

Die Bürger müssen sich dagegen auf Staus und Einschränkungen im öffentlichen Verkehr einstellen. Denn nach Einschätzung des ADAC droht in und um Hamburg der völlige Verkehrskollaps.

So sind viele Demonstrationen und Aktionen gegen den Gipfel angekündigt. Neben tausenden friedlichen Demonstranten werden bis zu 8000 gewaltbereite aus dem In- und Ausland erwartet. Eine linksautonome Demonstration am Tag vor dem Spitzentreffen hat das Motto "G20 - Welcome to hell" (Willkommen in der Hölle). (dpa/apr)

Lest auch: G20-Übung: Polizei übt Kolonnen-Fahrten – Autofahrer haben das Nachsehen

Die Hamburger Polizei übte am Mittwoch (10.05.) Auto-Kolonnen sicher durch den Verkehr zu schleusen. Dafür wurden ...

comments powered by Disqus