Radio Hamburg

Ratschläge der Polizei

Sexueller Gewalt vorbeugen

Hamburg, 13.08.2018
Symbolbild Polizei

Alle drei Minuten ereignet sich Gewalt an Frauen in Deutschland. Die Polizei gibt Ratschläge, wie man diesen Taten entkommen kann.

Vergewaltigung ist ein Verbrechen, eine sexualisierte Gewalttat. Das Problem dabei: Frauen werden immer noch Vorwürfe gemacht, sich im Rahmen der Tat falsch verhalten zu haben. Für die Tat trägt aber der Täter als einziger die Verantwortung. Trotzdem gibt es einige Tipps und Ratschläge von der Polizei, mit denen man sich vor sexueller Gewalt schützen kann.

Gewalt im häuslichen Rahmen

Häusliche Gewalt ist schwer zu kontrollieren. Es ist wichtig Hilfe anzunehmen. Sexuelle Gewalt kann nicht beendet werden, wenn keine Hilfe hinzugezogen wird. Dabei können extra spezialisierte Beratungsstellen angelaufen werden. Auch bei allen Polizeistellen kann eine Anzeige erstattet werden.

Bei Verfolgung

Bei vermuteter Verfolgung sollte man, wenn es sich um nachts oder abends handelt, beleuchtete Hauseingänge ansteuern und klingeln. Außerdem sollten immer andere Menschengruppen angesteuert werden. Wenn die eigene Wohnung nur erreicht werden kann, wenn dabei einsame, abgelegenen Örtlichkeiten passiert werden müssen, sollte das zunächst vermieden werden.

Da es so gut wie immer Frauen sind, die angegriffen werden, sollten bei vermeintlicher Verfolgung andere Frauen, die allein in die gleiche Richtung gehen, angesprochen werden. Außerdem kann man bei konkreter Bedrohung direkt andere Menschen ansprechen.

Man sollte an abgelegeneren Orten kein Gespräch mit Unbekannten anfangen. Täter fragen ihre Opfer vor der Tat oftmals nach der Uhrzeit, dem Weg oder Kleingeld.

Wehren!

Wenn es zur Tat kommt, sollte man sich mit allen Mitteln wehren. Angefangen mit lautem Schreien, sollte das Opfer zudem schlagen, treten, an den Haaren ziehen und die Daumen in die Augäpfel drücken. Beißen ist eine Möglichkeit sich zu wehren, falls Arme und Beine festgehalten werden. Studien zeigen, dass Täter eher von ihrer Tat ablassen bei Gegenwehr.

Selbstverteidigung

Als Prävention von sexualisierter Gewalt, kann ein Selbstverteidigungskurs belegt werden, indem Frauen lernen auf männliche Gewalt zu reagieren.

Vergewaltigungsdrogen

Besonders gewarnt werden vor sogenannten "Date-Rape-Drugs". Umgangssprachlich auch als K.-O.-Tropfen bekannt. Sie sind geruch- und farblos, weshalb man sie im Getränk nicht herausschmecken oder sehen kann. Deshalb sollten keine Getränke von Fremden angenommen werden und auch bereits gekaufte Getränke nicht unbeaufsichtigt stehen gelassen werden.

Spraydosen

Für das eigene Sicherheitsgefühl können kleine Pfefferspraydosen mitgenommen werden. Dabei muss aber auf die Windrichtung geachtet werden. Außerdem darf das Spray in einige Discotheken nicht mit hineingenommen werden, dafür aber am Eingang abgegeben und am Ende wieder abgeholt werden.

Hilfe

Wenn euch sexuelle Gewalt zugefügt wurde, könnt ihr hier Hilfe finden: 

Hilfetelefon: Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben

08000 116 016

Frauen Not Ruf: Fachberatungsstelle für vergewaltigte Frauen und Mädchen

040-255 566

Allerleirauh: Beratung bei sexueller Gewalt, Prävention, Fortbildung

040-298 344 83

Lest auch: Radio Hamburg Nachrichten: Die aktuellsten News bei uns als Podcast

Informiert zu jeder Zeit. Holt euch die Radio Hamburg jetzt als Podcast aufs Smartphone und Co.