Radio Hamburg

Straßensanierungen Hamburg

Millionen von Euro bleiben ungenutzt

Hamburg, 20.11.2018
Baustelle, Straße

Wohl jeder Autofahrer weiß ein Lied von den zig Baustellen in der Hansestadt zu singen. Es könnten aber sogar noch mehr sein, denn Hamburg lässt viel Geld verfallen.

Schon jetzt regen sich viele Hamburger über die unzähligen Baustellen in der Stadt und die mangelnde Koordinierung der Bauarbeiten auf, doch eigentlich könnte es noch viel mehr Baustellen geben. Denn das zur Verfügung stehende Geld zur dringend notwendigen Straßen-Sanierung wird nicht komplett ausgegeben. Das belegt die Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der CDU.

Millionen von Euro werden nicht abgerufen

Demnach hat beispielsweise der Bezirk Altona im vergangenen Jahr gerade einmal 5,7 Millionen Euro von möglichen 10 Millionen Euro für die Straßensanierung ausgegeben. Bei den Bezirken Nord und Wandsbek sieht es ähnlich aus. Auch hier wurde nur die Hälfte der zur Verfügung stehenden Gelder abgerufen. Die nicht verwendeten Gelder können allerdings in das Folgejahr übertragen werden.

Personalmangel als Hauptgrund

Laut "Abendblatt" wird als Hauptgrund für die Nicht-Ausgabe der Gelder Personalmangel angegeben. Die Mitarbeiter seien mit Wohnungsbauprogrammen und dem Ausbau des Radwegenetzes beschäftigt. Außerdem ist von hoher Auslastung bei Baufirmen die Rede. Einen ganz profanen Grund, warum das Geld bisher nur zur Hälfte ausgegeben wurde, gibt es aber auch - die entsprechenden Rechnungen für geleistete Arbeiten wurden schlichtweg noch nicht gestellt.

Lest auch: Radio Hamburg Nachrichten: Die aktuellsten News bei uns als Podcast

Informiert zu jeder Zeit. Holt euch die Radio Hamburg jetzt als Podcast aufs Smartphone und Co.

(rk/iw/san)