Radio Hamburg

Online-Abstimmung

Was nervt Verbraucher in Hamburg?

Hamburg, 29.10.2018
Haufen von Plastikmüll und Verpackungsmüll

Im vergangenen Jahr beschwerten sich Hamburger Verbraucher am häufigsten über unnötigen Verpackungsmüll.

Lange Wartezeiten, Probleme mit der Bahn oder Mogelpackungen: Ab dem 01.11. können die Hamburger Verbraucher darüber abstimmen, was sie nervt.

Diese Verbraucher-Ärgernisse kennt wohl jeder: Ewige Wartezeiten bei Arztterminen, kleiner werdende Verpackungen oder Probleme mit Bahn oder Flugzeug. Um ein Bild über die Probleme der Hamburger Verbraucher zu bekommen startet die Verbraucherzentrale Hamburg e.V. im Auftrag der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz zum vierten Mal eine Online-Umfrage, die den Verbraucheralltag in der Hansestadt genauer erfassen soll.

Wo drückt der Verbraucherschuh?

Mit der Umfrage soll geklärt werden, wo aktuell bei den hanseatischen Verbrauchern der Schuh drückt, aber auch wo die Hamburger vielleicht auch zufrieden mit der aktuellen Lage sind. In der Onlineumfrage, die vom 01. November bis 31. Januar 2019 abrufbar ist, soll es unter anderem um Mogelpackungen von Produkten gehen, Probleme mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder langen Wartezeiten beim Arzt.

Zu finden ist die Umfrage unter der Adresse www.vzhh.de.

Direkt bei Problem eingreifen

"Die Ergebnisse der Umfrage zeigen direkt, wo  Hamburgerinnen und Hamburger der Schuh drückt. Es ist erfreulich, dass die Befragung immer beliebter wird, denn die vielen Rückmeldungen helfen uns, bei Problemen entsprechend gegensteuern zu können. Ich hoffe, dass sich die Bürger auch an der vierten Auflage des Verbraucherschutz-Pegels wieder zahlreich beteiligen", so Hamburgs Verbraucherschutzsenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. "Die Rückmeldungen und Beschwerden von Verbrauchern zu Gesundheitsthemen, Urlaub, Lebensmitteln, Finanzdienstleistungen oder Energie helfen der Politik, Missstände zu erkennen und anzugehen. Uns unterstützen sie dabei, unsere Beratungsangebote gezielt auszurichten. Je mehr mitmachen, desto besser!", so Michael Knobloch, Vorstand der Verbraucherzentrale Hamburg e.V.

Hamburger ärgern sich über Plastikmüll

Im vergangenen Jahr regten sich die Hamburger am meisten über unnötige Plastik- und Umverpackungen, niedrige Sparzinsen, Werbemails und zu lange Wartezeiten auf einen Termin beim Facharzt. Diese und weitere Themen rund um den Konsumalltag werden auch dieses Mal abgefragt. Die Ergebnisse werden anschließend im "Verbraucherschutz-Pegel" veröffentlicht. 

Lest auch: Radio Hamburg Nachrichten: Die aktuellsten News bei uns als Podcast

Informiert zu jeder Zeit. Holt euch die Radio Hamburg jetzt als Podcast aufs Smartphone und Co.