Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Grundschule in Billstedt

Sollte Schulessen auch halal sein?

Hamburg, 12.09.2018
Kinder essen in Schulkantine

Muss an Hamburger Schulkantinen auf religiöse Besonderheiten eingegangen werden? (Symbolbild)

Der Streit um das Angebot von Halal-Fleisch an der Schule Bonhoefferstraße in Billstedt schwelt weiter. Schulsenator Ties Rabe reagierte mit einem deutlichen Statement zu dem Streit.

Soll es in Hamburger Schulkantinen auch Fleisch geben, das nach islamischem Recht verarbeitet wurde, also halal ist? Hintergrund ist die Diskussion um Halal-Essen an der Billstedter Grundschule Bonhoefferstraße, wo das speziell zubereitete Fleisch zumindest zeitweise angeboten wurde. Inzwischen hat sich Hamburgs Schulsenator Ties Rabe mehr als deutlich gegen nach islamischem Recht verarbeitetes Fleisch in Kantinen ausgesprochen.

"Außer Kartoffelmus nichts mehr essen"

Das "Abendblatt" zitiert Rabe mit den Worten: Wenn man versucht, "die Vielfalt dieser Stadt in den Speiseplan zu pferchen, kann man außer Kartoffelmus nichts mehr essen. Einen Anspruch bestimmter Gruppen, die eigenen Speisevorschriften durchzusetzen, gibt es nicht." Neben der Schule Bonhoefferstraße hatten auch noch zwei weitere Schulen im Bezirk das islamisch geschächtete Fleisch angeboten. Schächten ist allerdings in Deutschland nur unter strengen Auflagen und in Ausnahmefällen erlaubt.

Senat um Neutralität bemüht

Nach einer Anfrage der AfD zu dem Thema ist der Senat in seiner Antwort sichtlich um das Glätten der Wogen bemüht. In der Antwort heißt es: "Staatliche Schulen sind bekenntnisneutral. Sie achten die unterschiedlichen religiösen Bekenntnisse der Schüler, ohne eines dieser Bekenntnisse zu bevorzugen."

Heftige Diskussionen in Schule und der Stadt

Nachdem der Elternratsvorsitzende der Schule Bonhoefferstraße lautstark Halal-Fleisch in der Schulkantine gefordert hatte, sei es zu heftigen Diskussionen in der Elternschaft der Schule gekommen. Im "Abendblatt" widerspricht der Elternbeirat zwar dieser Darstellung, der Streit kochte demnach aber so weit hoch, dass das Essen kurzzeitig komplett auf vegetarisch umgestellt wurde. Inzwischen gibt es an der Schule zwar wieder Fleisch, nach islamischen Regeln produziert wird es allerdings nicht.

Was meint ihr?

Am Mittwoch (12.09.) wollten wir von euch wissen, was ihr von der Forderung haltet und ob ihr findet, dass es unter anderem auch Halal-Fleisch in Hamburger Kantinen geben sollte. Deshalb wollen wir von euch wissen: Wie steht ihr zu der Diskussion? Stimmt jetzt unten ab und erzählt uns eure Meinung, indem ihr uns am besten eine WhatsApp-Nachricht schickt! Wie das funktioniert, erfahrt ihr direkt hier!

Eure Meinungen zum Thema

Sandy schreibt:

Das Schulen bereits auf religiöse Essenswünsche eingehen, ist doch schon lange so. Jetzt soll das Fleisch auch noch entsprechend zubereitet werden? Auch das wird bald eh so sein. Machen wir uns nichts vor. Stichwort Sommerfest: Würstchen grillen? Ja, aber bitte die einen aufm 1.Grill und die Geflügelwürstchen aufm 2. Grill....

Die Diskussionen die man bereits führt, sind wirklich skurril. Dennoch finde ich es gut, dass auf Schweinefleisch verzichtet wird. Wir sind hier nun einmal ne bunte Mischung und das ist toll und dass man da auch in Schulen Essens technisch drauf eingeht ist richtig, meiner Meinung nach. Wichtig ist hier aber, dass es entsprechende Auswahlmöglichkeiten gibt und die Preise dann nicht mehr pauschal Summe X kosten. Sonderwünsche mit Aufpreis ja, so werden die anderen nicht benachteiligt.

Liebe Grüße einer Brotdosen vorbereitenden zweifach Mutter, das ist schon ne tägliche Herausforderung





Martina schreibt:

Ich finde es ist eine absurde Forderung von dem Elternvertreter Halal-Fleisch in Grundschul Kantinen zu verlangen zumal gestern im Hamburger Abendblatt stand das Schächten in Deutschland verboten ist! Es kann also gar kein Halal-Fleisch in Deutschland geben? Also auch nicht an Grundschulen!





Swantje schreibt:

Ich bin für ebenfalls für eine neutrale Küche an Schulen. Und wenn es unbedingt halal sein muss, dann solle auch darüber aufgeklärt werden, welche Tierqualen dahinter stecken. Meiner Meinung nach gehört halal eh verboten.





Vivien aus Wandsbek schreibt:

Ich muss ganz ehrlich sagen... irgendwann hört es auch mal auf.... ich finde es wird schon so viel Rücksicht in den Schulkantinen auf die muslimischen Schüler genommen, dass man es hier nicht auch noch übertreiben muss.... Es ist eigentlich eh schon schade, dass es für die nicht muslimischen Kinder kein Schweinefleisch an den Schulen gibt. Erst neulich kam meine Tochter nach Hause mit den Worten: "Oh Mama ich würde so gerne auch mal ein schönes Schnitzel in der Schule essen...." Die Schulen haben eh schon nicht viel Budget zur Verfügung. Es wird hier viel gemacht um, den Schulalltag für alle Religionen so angenehm wie möglich zu machen.





Tobias schreibt:

Ja gut und schön. Wenn's das gibt nur wo ist die Grenze.... Sollen die Kantinen dann auch für die Lebensmittelunverträglichkeiten was kochen. Also,  Halal, Koscher, Glutenfrei, Vegan, Laktosefrei, Ohne Zwiebeln, Ohne Paprika, ...





Christina schreibt:

Ich finde das mit dem Halalfleisch absoluten Irrsinn ...wir haben andere Probleme und Notstände ... Bei meinem Sohn fallen etliche Unterrichtsstunden aus ...weil es keine Lehrer gibt .. Und wir sind hier in Deutschland ... unsere Kultur isst kein Halalfleisch. Ich finde es schon toll wenn man aufgrund der Moslime das Schweinefleisch weglässt aber alles hat mal Grenzen oder ? Warum können Menschen jeglicher Art nicht manchmal etwas zufrieden sein, sondern immer mehr fordern ?





Jürgen schreibt:

Zum Schulessen habe ich eine ganz einfache Meinung. Wer möchte das seine Kinder nur bestimmte zubereitete Speisen bekommt, soll seinem Kind eine Stulle und Obst mitgeben und abends selber kochen. Man kann es nie allen recht machen. Der Aufwand wäre nicht mehr bezahlbar.





Thorben aus Glückstadt schreibt: 

Jeder soll und darf seine Religion ausleben wie er möchte. Solange er keinen damit stört oder belästigt. Für Schulen und Co. sollte es wie mit Vegetariern oder Veganer gehalten werden. Essensalternativen bieten für alle Religionen. Doch etwas aus den Wolken ist die Diskussion schon. Wer religiösen Unterricht mit passenden Fleisch möchte kann auch an eine für seine Religion passende Schule... Oder was viel besser wäre...erzieht eure Kinder religionsfrei.





Olli aus Lurup schreibt:

Zum Thema Schulessen folgendes, wobei dies mittlerweile auch Kitas betrifft: Ich hab einen 15j. Sohn, der in der Schule jetzt schon nicht mehr weiß, was er neben Vegetarischen, Nudeln, Sandwich und Geflügelwürstchen noch Essen soll, weil es so schon kaum noch ordentliches regionales Essen gibt. Ich finde so langsam reicht es. Unsere Kinder wissen ja jetzt schon kaum noch, was regionales Deutsches Essen ist. Und sorry, man muss es mit dem Islam auch nicht übertreiben. Dann müssten wir auch auf die anderen Religionen eingehen und diese beachten. Zudem ist die Halal-Schlachtung so schon mehr als fragwürdig, wenn es um Tier gerechte Schlachtung geht. 





Claudia schreibt:

Meine Meinung nach muss jeder, der besonderes Essen in der Schule haben möchte, dieses selber mitbringen. Schließlich werden ja z.B. auch nicht alle Allergiker bei der Zubereitung berücksichtigt. Außerdem müsste dann ja auch z.B. koschers Essen oder buddhistische Fastenspeise angeboten werden.





Dimitri schreibt:

Ich finde die Entscheidung vom Senator gegen das Helalfleisch zu stimmen, ist richtig. Und zwar genau aus dem selben Grund. Es sind so viele Nationen in Deutschland vertreten und wenn jeder das Essen aus seinem Land wünscht wäre das schwierig in den Schulkantinen zu realisieren. Er kann sich ja was von zu Hause mir bringen.





Christian aus Ahrensburg schreibt:

Das Problem mit den Schulkantinen ist nicht neu und betrifft selbst Kindergärten. Im Kindergarten meiner Nichten sowie in einigen Schulen der Kinder meiner Arbeitskollegen wird kein Schweinefleisch angeboten. Begründung: Sie können personell keine x Alternativen anbieten, daher fliegt Schwein vom Speiseplan. Die humorvolle Dystopie der News-Show mit Dutzenden Gerichten muss man also eher umdrehen. Das Beispiel mit dem Kartoffelbrei ist also nicht so weit hergeholt. Toleranz und Religionsfreiheit sind Grundpfeiler unserer Gesellschaft, aber Toleranz geht in zwei Richtungen. In Deutschland ist Schweinefleisch Gang und gebe, aber an Schulen wird es plötzlich "aus Toleranz geächtet".