Radio Hamburg

Neuer Tarifvertrag gefordert

Ganztägiger Warnstreik der Bankangestellten

Hamburg, 03.04.2019
Verdi Streik, Shutterstock

Rund 5.000 Bankangestellte streiken am Mittwoch (03.04.) für einen neuen Tarifvertrag. (Symbolfoto)

Die Gewerkschaft Verdi hat für Mittwoch (03.04.) rund 5.000 Bankangestellte in Hamburg zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Die Gewerkschaft Verdi hat zum Auftakt für eine Warnstreikwelle in mehreren Bundesländern für Mittwoch in Hamburg rund 5.000 Bankangestellte zu einer ganztägigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Unter anderem sollen sich Beschäftigte der Deutschen Bank, der Commerzbank und der Haspa beteiligen, wie Verdi mitteilte. Von mehreren Unternehmens- und Filialstandorten aus sollen die Teilnehmer morgens sternenförmig losmarschieren und um 10 Uhr vor dem Hamburger Gewerkschaftshaus zu einer Kundgebung zusammenkommen. Die Haspa rechnete zunächst nicht damit, dass es durch den Warnstreik zu Auswirkungen für die Kunden kommen wird.

Verhandlungen über neuen Tarifvertrag

Derzeit verhandeln die Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter der privaten und öffentlichen Banken für etwa 200.000 Beschäftigte einen neuen Tarifvertrag. Verdi will für die Beschäftigten unter anderem ein Lohnplus von sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, mehr Urlaub, kürzere Arbeitszeiten und einen verbindlichen Anspruch auf Weiterbildung durchsetzen. Der nächste Verhandlungstermin ist am 11. April in Berlin.

Weitere News im Nachrichten Podcast

Was in Hamburg, Deutschland und der Welt noch los ist, erfahrt ihr jederzeit über unseren Nachrichten Podcast. Einmal abonnieren und jederzeit und überall auf dem Smartphone informiert sein.