Radio Hamburg

Auf OTTO-Gelände

Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Hamburg, 20.02.2019
Kampfmittelräumdienst Entschärfer

Die am Dienstag (19.02.) in Bramfeld entdeckte 500 Pfund schwere Sprengmine aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Abend entschärft worden.

Die bei Bauarbeiten auf dem OTTO-Gelände gefunden Fliegerbombe in Bramfeld, ist am späten Dienstagabend (19.02.) laut Feuerwehr erfolgreich entschärft worden. 

Sperrradius um den Bombenfund

Um den Fundort herum war ein Sperrradius von 250 Metern und ein Warnradius von 500 Metern festgelegt worden. Eine Kleingartenanlage im Warnkreis habe geräumt werden müssen, weil im schlimmsten Fall eine Gartenlaube keinen Schutz gegen einen Bombensplitter biete, sagte Feuerwehrsprecher Martin Schneider. So seien etwa 200 Personen in dem betroffenen Gebiet gemeldet gewesen. Auch der Sitz des Handelskonzerns Otto-Group war betroffen. 1.500 Mitarbeiter mussten ihre Arbeitsplätze verlassen. 

Das Bezirksamt Wandsbek hatte den Angaben zufolge Notunterkünfte bereitgestellt. Zwei Buslinien wurden nach Angaben der Hochbahn umgeleitet. Wie die Feuerwehr mitteilte, seien nach der Entschärfung alle Absperrungen wieder aufgehoben worden.

Knifflige Entschärfung für Kampfmittelräumdienst

Ganz einfach war die Entschärfung für die Experten des Kampfmittelräumdienstes allerdings nicht. So musste der Zünder mit einer Hochdruck-Wasserschneideanlage herausgeschnitten werden. Der Zünder bestehe teilweise aus dem Kunststoff Bakelit, und es sei nicht klar gewesen, ob schon Teile abgebrochen seien, sagte Feuerwehrsprecher Schneider.

Lest auch: Radio Hamburg Nachrichten: Die aktuellsten News bei uns als Podcast

Informiert zu jeder Zeit. Holt euch die Radio Hamburg jetzt als Podcast aufs Smartphone und Co.

(dpa/san)