Radio Hamburg

Pendlerfrust am Morgen

Arbeitsunfall sorgt für massive Zugverspätungen

Hamburg, 19.02.2019
Arbeitsunfall Harburg auf den Gleisen

Am Dienstagmorgen (19.02.) musste die Strecke zwischen Harburg und dem Hauptbahnhof wegen einer umgefallenen Lärmschutzwand mehrere Stunden gesperrt werden.

Wegen eines Feuerwehreinsatzes auf Höhe Wilhelmsburg am frühen Dienstagmorgen (19.02.) musste der Zugverkehr zwischen Harburg und Hauptbahnhof mehrere Stunden komplett eingestellt werden. Inzwischen läuft der Zugverkehr zwar wieder, es kann aber noch zu massiven Verspätungen und Ausfällen kommen. Außerdem kann eine Beförderung momentan nicht garantiert werden.

Stahlpfeiler stürzt auf Arbeiter

Beim Aufbau von Lärmschutzwänden hatte ein Bauarbeiter in Höhe der Karl-von-Thielen-Brücke gegen 6:30 Uhr einen Unfall. Ein einbetonierter fünf Meter hoher Stahlpfeiler habe sich am Morgen gelöst und sei gegen einen weiteren Pfeiler gekracht, der auf das Bein des Mannes fiel. Der Bauarbeiter wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

S-Bahn, Regio und metronom betroffen

Die Strecke musste zwischen Wilhelmsburg und Veddel für Nah- und Fernverkehr komplett gesperrt werden, wie ein Sprecher der Bundespolizei erklärte. Kurz vor 8 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben. Dennoch kann es noch längere Zeit bei S-Bahn, metronom und Fernverkehr zu Verspätungen kommen.

+++ Alle aktuellen Infos zu den Verspätungen und Zugausfällen bekommt ihr natürlich immer regelmäßig um Halb und Voll im Radio Hamburg Verkehr! +++