Radio Hamburg

Gold oder grau?

Was passiert mit dem Alten Schweden?

Hamburg, 04.01.2019
Alter Schwede in gold am Elbstrand

Wie geht es mit dem neuerdings in goldener Farbe erstrahlenden Findling "Alter Schwede" am Elbstrand weiter? Möglicherweise bleibt der Stein erst einmal gold.

Und plötzlich war der weltberühmte Findling "Alter Schwede" am Elbstrand in Övelgönne nicht einfach mehr ein Stein, sondern ein gigantisches Gold-Nugget! Irgendwann im Laufe des Dienstags (01.01.) haben Unbekannte den Findling aus der Eiszeit, der 1999 bei der ersten Elbvertiefung entdeckt wurde, mit goldener Farbe überzogen. Doch wie geht es jetzt weiter mit dem Stein? Bleibt er vorerst gold oder soll die Farbe wieder runter?

Kunstaktion oder schlechter Scherz?

Noch immer ist nicht klar, wer hinter der Aktion steckt. Klar ist nur, dass der 217 Tonnen schwere und 4,5 Meter große Stein von oben bis unten mit goldener Farbe überzogen wurde. Ob dahinter ein tiefere Sinn, Protest, Werbeaktion oder lediglich Vandalismus steckt, ist daher noch genauso unklar. Lange blieb die auffällige Bemalung des Gesteinsbrockens allerdings nicht, bereits am Neujahrsmorgen tauchten zahlreiche Bilder des Goldnuggets in den sozialen Medien auf.

"Alter Schwede" steht unter Naturschutz

Nachdem der Findling 1999 bei Baggerarbeiten entdeckt und danach an den Elbstrand in Övelgönne gebracht wurde, stellte man den Stein 2001 als Naturdenkmal unter Schutz. Er darf somit nicht zerstört, beschädigt oder verändert werden. Laut der Hafenbehörde "HPA", unter deren Obhut der Strand und damit auf der Stein steht, wurde der Stein nicht zum ersten Mal beschmiert, in diesem Ausmaß allerdings wohl noch nie. Er sei deshalb bereits vor Jahren mit einer Spezialversiegelung überzogen worden, um Schmierereien leichter entfernen zu können. Farbe könne somit nicht in die Poren des Steins eindringen, der aus der schwedischen Region Smaland stammt und vermutlich mehr als 100. 000 Jahre im Untergrund der Elbe gelegen hat.

+++ Wie es mit dem Stein weitergehen soll, hört ihr jetzt auch in unserem Nachrichtenpodcast. Klickt und hört doch mal rein! +++

Was passiert jetzt mit dem Stein?

Doch wie geht es nun mit dem Stein weiter? HPA, Bezirksamt Altona und die Denkmalschutzbehörde wollen in den nächsten Tagen entscheiden, ob und wenn ja, wann der Kollos vom Gold befreit wird. Zur Diskussion steht unter anderem, ob der Stein von einer Spezialfirma gereinigt wird. Das Ganze ist unter anderem davon abhängig, ob sich die Farbe nach und nach durch Regen von selbst löst. Es ist allerdings auch gut möglich, dass sich die Behörde vorerst gegen eine Reinigung des Steins aussprechen. Auch viele Hamburger sprechen sich in den sozialen Netzwerken gegen eine Reinigung des Steins aus. Was meint ihr: Sollte der Stein vorerst weiterhin in gold erstrahlen oder gereinigt werden? Stimmt jetzt ab!