Radio Hamburg

70 Lufthansa Flüge in Hamburg betroffen

Flugbegleiter wollen Donnerstag & Freitag streiken

Hamburg, 05.11.2019
Lufthansa, Boeing, Airbus, Pressebild

Lufthansa Passagiere müssen sich am Donnerstag und Freitag auf Verspätungen und Ausfälle einstellen.

Am Donnerstag & Freitag müssen sich Lufthansa-Passagiere erneut auf Verspätungen und Ausfällen einstellen. Grund ist ein geplanter Streik der Flugbegleiter.

Wieder müssen sich Passagiere der Lufthansa auf Streiks der Flugbegleiter einstellen - einhergehend mit erheblichen Verspätungen und Ausfällen. Dieses Mal sind es gleich 48 Stunden Ausstand, zu denen die Gewerkschaft Ufo aufgerufen hat.

Immer wieder Streiks

Die Forderungen sind zwar nachvollziehbar, allerdings hat sich in den vergangenen Monaten, in denen es immer mal wieder zu Streiks gekommen war, der Eindruck verfestigt, dass persönliche Belange Einzelner mehr zu zählen scheinen als die des Kollektivs - man könnte meinen, die Gegner heißen Lufthansa und der langjährige Ufo-Chef Nicoley Baublies.

Keine Einigung in Sicht

Es sieht nicht danach aus, dass Lufthansa sich bereiterklärt, auf die Tarif-Forderungen einzugehen, die Zeichen waren mit der Ankündigung, den angekündigten Streik mit juristischen Mitteln stoppen zu wollen, eindeutig. Ebenso wenig dürfte die Gewerkschaft Ufo von ihrer Linie abweichen. Schade, denn so ist niemandem geholfen.

Jeweils 35 Flüge betroffen

Am Hamburger Flughafen sind nach Angaben einer Sprecherin für die beiden Streiktage jeweils 35 Lufthansa-Abflüge geplant. Die Ziele: Frankfurt und München. Informiert euch am besten vor eurem Flug auf der Seite des Airport Hamburg über die aktuelle Entwicklung.

Weitere News im Nachrichten-Podcast

Was in Hamburg, Deutschland und der Welt noch los ist, erfahrt ihr jederzeit in unserem Nachrichten-Podcast. Einmal abonnieren und an jedem Ort immer up to date sein.

(dpa / ste)