Radio Hamburg

Hamburg vs. Bayern

Neuregelung der Sommerferien sorgt für Zoff

Hamburg, 28.11.2019
Ferien

Bayern und Hamburg streiten sich um den Start der Sommerferien. Wie ist eure Meinung zu dem Thema?

Ab 2025 droht ein Sommerferien-Chaos. Auslöser ist ein Streit über die Terminabsprache zwischen den Bundesländern. Zwischen den Bundesländern kochen die Emotionen hoch.

Der Streit zwischen den Bundesländern über die Neuordnung der Sommerferien ab 2025 spitzt sich zu. Eigentlich sollen die Starts der Sommerferien enger zusammenrücken und frühstens am 1. Juli beginnen, um mehr Fairness zwischen den Bundesländern und eine bessere Absprache bringen. Dafür hatte sich unter anderem auch Hamburg eingesetzt. Doch aus Bayern kam jetzt prompt die Absage.

Hamburg stichelt in Richtung Bayern

Nachdem sich Bayerns Ministerpräsident Söder klar dazu positioniert hat, nichts an den bayrischen Ferienterminen zu verändern, schießt Hamburgs Schulsenator Ties Rabe scharf gegen Bayern und wünscht den Bayern "viel Spaß auf den langen Autobahnen". Würde jedes Bundesland für sich selbst die Ferientermine bestimmen, sei das Ferien-Stauchaos vorprogrammiert. Rabe deutet damit indirekt an, dass man dann auch in Hamburg die Ferientermine im Alleingang ohne Rücksicht auf Verluste festlegen könnte. "Dieser Schuss aus Bayern wird nach hinten losgehen", so Rabe in der "Süddeutschen Zeitung". Beim bisherigen System der rotierenden Starts hatten Bayern und Baden-Württemberg sowieso schon spätere Starts und Ferien bis Anfang September für sich beansprucht.

Mehr Fairness unter den Bundesländern

Die Hamburger und Berliner Initiative soll dafür sorgen, dass Schuljahre zukünftig ungefähr gleich lang bleiben und die Ferien enger getaktet werden. Springt der Ferientermin in manchen Jahren von einem späten Ende auf einen frühen Beginn sind die Schuljahre manchmal deutlich kürzer als in anderen Bundesländern, worunter die Unterrichtsqualität leidet. Unterstützt wird der Hamburger Vorschlag auch von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Hessen sehen nicht zwingend den Bedarf für eine gemeinsame Regelung. 

Söder legt noch nach

Nach Rabes Aussage hat Söder inzwischen nachgelegt und sagte in einer Talkshow: "Wir haben unseren Biorhythmus mit den Ferien – den wollen wir gern behalten. Wir haben das schon immer so gemacht – das hat sich gut bewährt."

Eure Meinung?

Doch was meint ihr zu der Sommerferien-Debatte. Stimmt jetzt unten in unserem Trendcheck ab!