Radio Hamburg

Air-Berlin-Song

Armer CEO: Air-Berlin Song verspottet den Chef

Hamburg, 27.10.2017
RHH - Expired Image

Air-Berlin CEO Winkelmann bekommt eine verbale Klatsche. 8.000 Angestellte zahlen es ihm mit einem Song heim.

8.000 Angestellte veröffentlichten eine Parodie des Songs "Dear Mr. President" von Pink. Dieser richtet sich direkt an den CEO von Air-Berlin.

Harter Abschied für den Air-Berlin CEO

 

Am Freitag, den 27.10.2017, wird das letzte Flugzeug von Air-Berlin landen und damit für immer hinter den Wolken verschwinden. Das Flugzeug wird laut Plan um 22:45 Uhr in Berlin landen. Danach wird vermutlich nie wieder ein Air-Berlin-Flugzeug zum Flug antreten. "Passend" dazu veröffentlichten die Angestellten einen Song, der dem CEO Winkelmann wahrscheinlich nicht gefallen wird.

 

Rache ist süß... - Angestellte veröffentlichen Songparodie über Air-Berlin CEO

 

Die Zukunft von den meisten der 8.000 Air-Berlin-Angestellten steht weiterhin in den Sternen. „Dear Mr. CEO, come take a flight with me“, so startet die Songparodie von Pinks Lied „Dear Mr. President”. Die Angestellten der Airline richten sich mit diesem Song direkt an ihren Chef, den CEO von Air-Berlin.

Die Angestellten erzählen in dem Song über ihre nicht so rosige Zukunft.

 

In dem Lied heißt es übersetzt: „Wie fühlst Du Dich, wenn Du all die Arbeitslosen auf den Straßen siehst? Was fühlst Du, wenn Du in den Spiegel schaust? Bist Du stolz?

 

AirBerlins CEO Winkelmann wird unter anderem auch als Lügner bezeichnet: „Wie können Sie behaupten, dass niemand zurückgelassen wird? Sie wissen selber, das ist eine Lüge!“. Des Weiteren wird gefragt, wie ein Chef denn nur die Zukunft der Angestellten zerstören könne und dabei denkt, dass es okay wäre.

 

Am Ende des Songs wünschen die Mitarbeiter des Konzerns ihrem CEO vermutlich ironischerweise noch alles Gute und auf Wiedersehen.