Radio Hamburg

Klima und Umwelt

Recycling: Darum wird der Müll getrennt

Hamburg, 16.09.2019
Mülltrennung Radio Hamburg

Recyclen und Mülltrennung ist besonders wichtig für einen schonenden Umgang mit unseren Ressourcen.

Viel zu oft wird der Müll einfach in irgendeinen Eimer gestopft. Doch das richtige Trennen ist nicht nur wichtig für die Umwelt, sondern auch für das Klima.

Der Müllkreislauf

Das Wiederverwerten von Müll ist so wichtig, denn: In unseren Abfällen stecken noch richtig viele Schätze. Metall, Glas und Papier werden getrennt und gesammelt, da zahlreiche Rohstoffe und Wertstoffe sich in ihnen tummeln. Sorgt man also direkt für eine richtige Trennung der verschiedenen Stoffe, wird durch einen nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen für einen sparsamen Umgang gesorgt. So werden Glasflaschen gemeinsam gesammelt, um sie danach einzuschmelzen und in einen neuen Glaskreislauf zu bringen. Auch Metalle werden gemeinsam gesammelt. Kupferkabel, Aluteile und Blechdosen können so einfach wieder verwendet werden. Das gleiche gilt für Papier.

Das Trennen von Altglas

Glasflaschen bestehen zu einem großen Teil aus Altglas. Damit das auch weiterhin gewährleistet ist, müssen die Gläser in den richtigen Container eingeworfen werden. Die Trennung nach Farben ist besonders wichtig, da verschiedenes Glas auch bei verschiedenen Temperaturen eingeschmolzen wird. Sortiert wird meistens nach weißem, grünem und braunem Glas. Zum Grünglas gehören auch rotes und blaues Glas. Verboten ist der Einwurf von Trinkgläsern, Glühbirnen, Porzellan und Steingut. Lediglich Behälterglas sollte in die Glas-Container geworfen werden.

Die Problematik "Plastik"

Plastik lässt sich leider nicht so einfach wiederverwenden, weswegen es immer wieder zu verschiedenen Müll-Depots auf der Welt kommt. Es gibt jedoch auch Plastik, welches recycelt werden kann. Daher sollte vor dem Wegschmeißen dringend auf die Plastik-Verpackung geguckt werden. Verpackungen, die wiederverwendet werden können, erkennt man an dem Recyclingzeichen, welches bei PET-Flaschen zum Beispiel auf dem Boden der Flasche zu erkennen ist. Insbesondere das Hartplastik lässt sich sehr gut recylclen. Dazu zählen Gießkannen, Wäschekörbe und Putzeimer. Gekennzeichnet sind diese mit "HDPE", "PP" oder "PET" und "LPDE".

Genaue Trennung

Eine haargenaue Trennung ist für den Wiederverwendungsprozess von besonderer Bedeutung. Denn der leckere Café-Latte aus der Kühlabteilung kommt meistens nicht nur in seiner Plastikverpackung daher, sondern hat einzelne, äußere Bestandteile, welche aus Papier bestehen. Müll, der nicht getrennt wird, wird im Müllofen verbrannt - und das spart auf keinen Fall natürliche Ressourcen. Schon gar nicht schont es durch das Verbrennen die Umwelt.