Radio Hamburg

Hilfe bei den frostigen Temperaturen

Obdachlosen-Unterkünfte in Hamburg

Hamburg, 28.02.2018
Obdachlos

Rund 2000 Obdachlose leben in Hamburg.

Wo gibt es Hilfe und Anlaufstellen für Wohnungs- und Obdachlose hier in Hamburg?

Trotz warmer Schlafplätze ist die Kältewelle für viele Obdachlose lebensgefährlich. In dieser Saison hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe deutschlandweit bereits vier Kältetote registriert. Es reiche nicht aus, nur nachts
Unterkünfte anzubieten und die Obdachlosen morgens wieder auf die Straße zu schicken, warnte Geschäftsführerin Werena Rosenke.

"Man kann auch tagsüber erfrieren." Schätzungsweise 52 000 Menschen leben laut Rosenke auf der Straße. Viele von ihnen mieden Notunterkünfte, da diese nicht sicher seien.  Der Winter bleibt eiskalt - auch tagsüber Dauerfrost.

 

In Hamburg gibt es auch einige Adressen, wo Wohnungslose warmes Essen, medizinische Hilfe und ein Bett für die Nacht finden können.

Unter anderem ist auch der Mitternachtsbus oder Kältebus der Diakonie unterwegs. Jeden Abend von 20 bis 24 Uhr fährt ein Team von ehrenamtlichen Helfern durch die Innenstadt. An Bord sind Kaffee, Tee, Kakao, Brühe, Brötchen, Kuchen, Decken und Schlafsäcke. Mehr Infos zum Kältebus

Übernachtungsunterkünfte für Obdachlose

Pik As - Übernachtungsstätte für Männer

Übernachtungsstätte für Frauen ("FrauenZimmer") 

Bahnhofsmission -  Haus Jona  

Schwestern der Mutter Theresa -  Haus Bethlehem  

 

Fachamtes für Grundsicherung und Soziales des Bezirks Hamburg-Mitte Hilfen für Wohnungslose ohne bezirklichen Bezug  

 

Alle Informationen zum Winternotprogramm in Hamburg (geht bis zum 2. April)

(aba)