Radio Hamburg

Gut geschummelt

Fünf Produkte für die Wahl zur Mogelpackung 2017

Hamburg, 05.01.2018
Supermarkt, Einkaufen, Shopping, Lebensmittel, Regal, Regale

Wie raffiniert die Hersteller mit ihren Produkten umgehen, sieht man immer, wenn die Wahl zur Mogelpackung ansteht. 

Jedes Jahr kürt die Verbraucherzentrale Hamburg die Mogelpackung. Also ein Produkt, dass preislich in die Höhe gestiegen ist, allerdings weniger anbietet, als zuvor. Das passiert bei einigen Produkten unauffälliger, andere sind allerdings mit ihrem erhöhten Preis und kleinerem Inhalt gar nicht mehr zu übersehen. Daher gehen auch jedes Jahr mehrmals Beschwerden bei der Hamburger Verbraucherzentrale ein. 

Bis zu 43 Prozent Preiserhöhung

Weniger Inhalt zum gleichen Preis - oder sogar zu einem höheren Preis? Das geht gar nicht. Fünf Produkte sind bei der Wahl zur Mogelpackung 2017 besonders hervor gestochen, bei denen es teilweise sogar einen Preisanstieg von bis zu 43 Prozent gebe. "Konkrete Hinweise auf die Schrumpfung des Inhalts fehlen oft, ja die Hersteller versuchen manchmal sogar, die geringere Menge durch quasi identische Packungen zu kaschieren", sagt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Auch die Rezepturen sollen sich teilweise geändert haben. Bis zum 22. Januar um 18 Uhr kann noch für die Mogelpackung des Jahres abgestimmt werden. Einen Tag später wird bekanntgegeben, wer den Negativ-Preis erhält. 

Zur Auswahl stehen

Kandidat 1: Vitalis Früchtemüsli von Dr. Oetker

Kandidat 2: Lorenz Erdnuß Locken von The Lorenz Snack-World

Kandidat 3: Milka Nussini von Mondelez

Kandidat 4: Mentos Pure White Kaugummi von Perfetti Van Melle

Kandidat 5: Mars Minis von der Mars GmbH