Radio Hamburg

So beliebt sind Skiferien in Hamburg

Skiurlaub und Hamburger Jung - Passt das zusammen?

Skipiste

Skifahren ist auch in Hamburg sehr beliebt. Wo ihr in der Nähe Skifahren könnt und wie ihr euch am besten ausrüstet, erfahrt ihr hier. 

Skifahren vereint Erholung und Aktivität perfekt und macht viel Spaß. Auch in Hamburg gibt es begeisterte Skifahrer. Warum Skifahren so gesund ist, wie ihr euch dafür perfekt kleidet und wo ihr in Hamburg und Umgebung Skifahren könnt, erfahrt ihr hier.

Skifahren macht glücklich

Wer sich in der frischen Winterluft bewegt, kurbelt damit die Produktion von Glückshormonen an. Zudem entwickelt sich durch die vollkommene Konzentration auf die Abfahrt ein Flow, der für Leichtigkeit und Glücksgefühle sorgt. Beim Skifahren könnt ihr alles andere vergessen.

Skifahren ist gesund

Skifahren stärkt das Herz-Kreislauf-System und bringt den Fettstoffwechsel in Schwung. Außerdem werden Gleichgewicht und Koordinationsvermögen verbessert. Achtet jedoch darauf, euch stets richtig vorzubereiten und euch mit der passenden Ausrüstung einzudecken.
Das Zwiebelprinzip
Die moderne Skibekleidung folgt dem Zwiebelprinzip. Damit seid ihr sowohl im Lift als auch bei der schweißtreibenden Abfahrt perfekt vorbereitet.

Schicht 1: Temperaturregulierende Funktionswäsche
Hiermit ist zum Beispiel Thermounterwäsche gemeint. Sie liegt besonders eng am Körper und sorgt dafür, dass er bei Kälte nicht auskühlt und bei Wärme nicht überhitzt. Feuchtigkeit wird vom Körper wegtransportiert und an die nächste Schicht geleitet. Funktionsunterwäsche wird in der Regel aus Polyamid und Polyester gefertigt. Ideal sind flache Nähte oder eine nahtlose Verarbeitung, damit sich die Kleidung auf der Haut angenehm anfühlt.

Schicht 2: Wärmeisolierende Fleece-Kleidung
Die mittlere Schicht soll die Wärme im Körper halten und die Feuchtigkeit an die nächste Schicht abgeben. Baumwolle ist daher ungeeignet. Besser sind Kleidungsstücke aus Fleece. Der Stoff ist atmungsaktiv und trocknet schnell. Für die Beine können auch atmungsaktive Thermo-Hosen verwendet werden.

Schicht 3: Wetterfeste Jacken und Hosen
Die Außenschicht muss wind- und wetterfest sein und den Körper gut vor Schnee schützen. Damit kein Wärmestau entsteht, sollte die Schicht jedoch auch atmungsaktiv sein. Spezielle Skihosen und Skijacken sind aus funktionellen Außenstoffen gefertigt und zum Beispiel mit einer speziellen Imprägnierung versehen.

Verspiegelte Brillen

Skibrillen schützen die Augen vor aufgewirbeltem Schnee. Auch UV-Strahlung lassen sie nicht durch. Besonders praktisch sind verspiegelte Brillen, die rötlich-orange oder bläuliche Scheiben haben. Bei schlechten Sichtverhältnissen könnt ihr mit diesen Brillen auf der Piste auch kleinere Unebenheiten besser erkennen.

Ultraleichte Jacken

Ultraleichte Jacken verfügen über eine hervorragende Wärmeisolation und sind nicht nur auf der Piste ein Segen. Da die Wärmeisolation bei Daunenjacken durch Luft funktioniert, lassen sie sich auch sehr platzsparend verstauen.

Skiurlaub und Hamburger Jung - Passt das zusammen?

Skifahren in Hamburg? Wie geht das? Jedenfalls nicht in einem Skigebiet. Aber nur zirka 62 Kilometer entfernt im Nachbarbundesland Niedersachsen befindet sich der Snow Dome Bispingen. Hier wurde am 21. Oktober 2006 die deutschlandweit vierte Skihalle eröffnet. Am besten erreicht ihr sie über die A7. Schon in zirka 50 Minuten seid ihr da.

Der Snow Dome Bispingen: Pistenlänge und Lifte

Die Piste ist zirka 300 Meter lang und bis zu 100 Meter breit. Es gibt einen Teller-Schlepplift, einen Sessellift sowie ein Förderband, das zur Anfängerpiste führt. Die Halle ist ganzjährig geöffnet und es herrschen Temperaturen zwischen Minus 2 und Minus 4 Grad. Zuschauer können gegen Gebühr auf einem Eisbalkon den Skifahrern zusehen. Neben der Skibahn gibt es noch einen Rodelpark, einen Snowpark und einen Sommerpark. Außerdem werden Ski- und Snowboardkurse angeboten. Ende März 2013 schloss der Snow Dome für einige Monate. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten aufgrund sehr hoher Energiekosten, wurde er am 2. November 2013 mit kürzeren Öffnungszeiten wieder eröffnet.

Alpincenter Hamburg-Wittenburg

Das Alpincenter Hamburg-Wittenburg ist Deutschlands fünfte Skihalle. Sie wurde kurz nach dem Snow Dome Bispingen eröffnet. Früher war das Freizeit-Highlight unter dem Namen Snow Funpark bekannt. Nach einem Betreiberwechsel änderte sich der Name. Die Skihalle befindet sich in Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern und ist etwa 80 Kilometer von Hamburg entfernt. Die Fahrt von Hamburg in das Alpincenter dauert etwa eine Stunde, je nach Geschwindigkeit und Wohnort.

330 Meter lange Piste

Bereits von weitem ist auf der B 24 die Skihalle zu sehen. Ihr könnt sie also gar nicht verfehlen. Seit der Errichtung prägt sie das Stadtbild wesentlich. Das Gelände mit Skihalle, Hotels, Restaurants und weiteren Einrichtungen ist 33,8 Hektar groß. Die Pistenfläche ist 30.000 Quadratmeter groß. Die Hauptpiste ist 330 Meter lang und 80 Meter breit. Die Wintersportler werden entweder mit einem 4er-Sessellift, Laufbändern oder einem Schlepplift transportiert. Die Lufttemperatur beträgt Minus 1 Grad.

Kartbahn, Wellnessanlage und Hochseilgarten

Der Bau der Skihalle dauerte gute sieben Monate. Am 8. Dezember 2006 wurde sie eröffnet. Im Juli 2007 kam dann noch die Outdoor Erlebniswelt mit Kartbahn, Wellnessanlage und Hochseilgarten dazu. Außerdem verfügt die Skihalle über eine Bowlinganlage, einen Abenteuerspielplatz und eine Skischule.

Übungshang, Blaue- und Rote Piste

Für Anfänger und Kinder ist der 90 Meter lange und 40 Meter breite Übungshang vorgesehen. Das leichte Gefälle von nur 10 Prozent nimmt die Angst beim Start in den Skisport. Für Fortgeschrittene eignet sich die Blaue Piste mit 17 Prozent Gefälle. Profis nutzen am besten die Rote Piste mit einem Gefälle bis zu 31 Prozent für den Adrenalinrausch. Wer lieber im Reifen Spaß haben möchte, nutzt die 60 Meter lange Tubing-Strecke mit einem Gefälle von zirka 12 Prozent. Auch beim Eisstockschießen könnt ihr viel Spaß haben.