Radio Hamburg

Im aktuellen Kino-Podcast

Christian Aust präsentiert die heißesten Neustarts!

International , 02.10.2018
Kinopodcast 02.10.18

Diesmal präsentiert euch Kino-Insider Christian Aust schon zwei Tage vor den offiziellen Filmstarts die besten neuen Filme.

Es gibt neues Film-Futter von Radio Hamburg Kino-Insider Christian Aust. Immer mittwochs zeigt der euch die besten Kino-Neustarts der Woche. Im Radio Hamburg Kino-Podcast erzählt euch Christian diesmal, ob sich für die neuen Streifen der Gang ins Kino lohnt oder ob ihr vielleicht lieber ein gutes Buch lesen solltet. Diese Woche spricht Christian Aust über "Venom", "A Star Is Born" und "Werk ohne Autor".

Venom

Der Science-Fiction-Antihelden-Film von Regisseur Ruben Fleischer basiert auf den Geschichten des Comics Venom. Dabei ist ein Journalist einem Doktor auf der Spur, der mit Menschen experimentiert. Dieser Dr. Carlton Drake ist der Chef einer mysteriösen Life Foundation und startet den Versuch, die Menschen mit einer neuen Lebensform, der sogenannten Symbionten, zu seinem Nutzen weiterzuentwickeln. Mit einem dieser Symbionten kommt Journalist Eddie, bei dem Versuch Dr. Carlton Drake das Handwerk zu legen, in Kontakt. Der Reporter verschmilzt daher mit dem Symbionten und zwar zu dem übermenschlichen und durchaus kräftigen Venom. 

A Star Is Born 

Der brandneue Musikfilm von Bradley Cooper handelt von einer jungen Musikerin, die über Nacht zum Star wird. Diese Sängerin wird von keiner Geringeren als Lady Gaga gespielt. Bradley Cooper schlüpft in die Rolle von Jackson Maine, der einst ein großer Superstar in der Country-Szene war, doch nun seiner Karriere durch Alkoholismus und seinem Alter ein Ende setzen musste. Doch dann lernt er Ally (Lady Gaga) kennen, von wessen Musik er sofort begeistert ist. Sie traut sich allerdings nicht ihr großartiges musikalisches Talent auf die Bühne zu bringen, da sie sich für nicht schön genug hält. Jackson will die junge Musikerin allerdings dazu ermutigen und schnell entwickelt sich eine leidenschaftliche Liebe zwischen den beiden. Als Jackson es endlich schafft sie zum großen Star zu machen, merkt er allerdings schnell, dass er seine eigene Karriere dadurch in den Schatten stellt. 

Werk ohne Autor

In dem deutschen Spielfilm von Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck geht es in die Zeit um 1937 zurück. Künstler Kurt Barnert hat es geschafft, aus der DDR zu flüchten und lebt nun in der Bundesrepublik. Allerdings schafft er es nie, seine Erlebnisse zur Zeit des Nazi- und SED-Regimes zu verarbeiten. Als er sich Hals über Kopf in Studentin Ellie verliebt, schafft er es Kunstwerke zu kreieren, die ihm bei der Bewältigung seiner Kindheitserinnerungen helfen. 

Den Radio Hamburg Kino-Podcast jetzt anhören

Wie Christian Aust die Filme bewertet, hört ihr ab sofort im brandneuen Radio Hamburg Kino-Podcast. Hört doch mal rein!