Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Jüngst noch bei uns zum Antrittsinterview

Über die Vereidigung Peter Tschentschers

Hamburg, 28.03.2018
Peter Tschentscher bei Radio Hamburg

Peter Tschentscher (2.v.l.) mit John Ment (links), Nachrichten-Chef Rainer Hirsch und Natalie Strauß.

Der neue Bürgermeister Peter Tschentscher war am Mittwochmorgen (14.03.) für ein Antrittsinterview als neuer Bürgermeister bei Radio Hamburg.

Olaf Scholz geht, Peter Tschentscher kommt als Bürgermeister in und für Hamburg. Nachdem Olaf Scholz am Dienstag (13.03.) bereits ein Abschiedsinterview in der Radio Hamburg Morning-Show gegeben hat, war am Mittwoch (14.03.), 7:30 Uhr Peter Tschentscher On Air und hat sich den Fragen unseres Nachrichten-Chefs Rainer Hirsch gestellt.

Einen Teil des Interviews gibt es hier zum Nachhören, das gesamte Interview JETZT Morning-Show Podcast.

Vom UKE in die Politik: Peter Tschentscher spricht über seinen Lebenslauf

Lest auch: Morning-Show-Highlights : Holt Euch das Beste des Morgens als Podcast

Wer die Radio Hamburg Morning-Show verpasst hat, kann trotzdem im Büro mitreden: Holt Euch die Highlights jetzt a ...

Die Abstimmung ist beendet. Euch vielen Dank. 83,3 Prozent geben Peter Tschentscher eine Chance als neuer Bürgermeister für Hamburg.

Zu Gast bei uns hat Tschentscher bereits bewiesen, weshalb er das Zeug zum Bürgermeister Hamburgs hat. Mit Auflistung seiner Herzensprojekte und viel Charme hat er es in die Herzen der Hörer geschafft. 

Jüngst noch bei uns im Studio, heute steht seine Vereidigung an!

Hamburg hat politisch turbulente Wochen hinter sich. Nun ist es soweit: Die Bürgerschaft wählt einen neuen Bürgermeister. Nominiert ist Finanzsenator Peter Tschentscher (SPD). Er verspricht den
Bürgern: «Die besten Tage Hamburgs liegen vor uns.» Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburgische Bürgerschaft wählt am Mittwoch(13.30 Uhr) den Nachfolger von Ex-Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Neuer Regierungschef soll Finanzsenator Peter Tschentscher (SPD)werden. Die Wahl des 52-Jährigen gilt als sicher. Die rot-grüneKoalition verfügt mit 73 von 121 Abgeordneten über eine komfortableMehrheit. Tschentscher benötigt für seine Wahl die absolute Mehrheit,also mindestens 61 Stimmen. Tschentschers Nachfolger im Amt desFinanzsenators wiederum soll der SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas
Dressel werden. Scholz war nach siebenjähriger Amtszeit nach Berlingewechselt, um in der großen Koalition Bundesfinanzminister undVize-Kanzler zu werden. Für die Wahl werden die 121 Abgeordneten einzeln namentlich aufgerufen. Anschließend geben sie ihre Stimme in Wahlkabinen ab und werfen sie in eine Urne. Für die Auszählung wird die Sitzung unterbrochen. Es ist davon auszugehen, dass der ganze Wahlgang inklusive Auszählung etwa 20 Minuten dauert. Danach wird der Kandidat gefragt, ob er die Wahl annimmt und vereidigt. Danach beruft der neue Bürgermeister die Senatoren. Alle bisherigen
Senatoren sollen im Amt bleiben. Als neuer Chef der Finanzbehörde ist der frühere SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas Dressel vorgesehen. Danach entscheiden die Abgeordneten über den Antrag des
Bürgermeisters, den Senat insgesamt zu bestätigen. In der folgenden Aktuellen Stunde wollen die Abgeordneten über die Folgen des Bürgermeister-Wechsels für die Hansestadt debattieren. «Die besten Tage Hamburgs liegen vor uns», hatte Tschentscher den Hamburger Bürgern am Sonnabend auf einem außerordentlichen SPD-Parteitag versprochen. Bei seiner Nominierung zum Bürgermeister-Kandidaten unterstützten ihn die Delegierten mit einem sehr guten Ergebnis (95,2 Prozent).

(dpa)