Radio Hamburg

Bauarbeiten verschoben

Elbtunnel wird doch nicht zum Nadelöhr

Hamburg, 10.04.2018
Elbtunnel, Stau

Da auf der A7 deutlich mehr los ist als erwartet, werden die Bauarbeiten im Elbtunnel auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die für den 9. bis 22. April geplanten Asphaltierungsarbeiten im Elbtunnel werden überraschenderweise verschoben. Die zu erwartende Verkehrsbelastung sei deutlich höher als angenommen. 

Haarscharf sind die Pendler im Norden an einer neuen, nervigen Staufalle vorbeigeschrammt. Die eigentlich für zwei Wochen angesetzte Sanierung des Elbtunnels wurde am Dienstag (09.04.) kurzerhand von der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation verschoben. Man suche nun nach einem neuen Termin und werde diesen im Vorfeld rechtzeitig bekanntgeben.

Sperrung einer Röhre nicht zu vertreten

In der vergangenen Woche habe man feststellen müssen, dass man die geplanten Bauarbeiten so nicht durchführen könne. Bereits die Sperrung einer Fahrspur des Elbtunnels in Richtung Süden haben rund um die Osterfeiertage zu massiven Verkehrsbehinderungen geführt, weshalb man die Verkehrslage neu bewertet habe. Trotz der Osterfeiertage und der Ferien in Schleswig-Holstein waren deutlich mehr Autos unterwegs als angenommen. Sprich: Die geplanten Arbeiten hätten höchstwahrscheinlich zu einem Verkehrskollaps rund um die A7 geführt. Laut der Verkehrsbehörde habe man sich zudem gegen die Arbeiten entschieden, weil durch die Bauarbeiten auf der A1 mit noch mehr Verkehr auf der A7 zu rechnen sei. "Diese in Verbindung mit den angekündigten Arbeiten im Elbtunnel und die damit einhergehende Tunnelsperrung einer Röhre, sind  auch aufgrund der Erkenntnisse von letzter Woche nicht verkehrsverträglich umsetzbar. Aus diesem Grund wird die Maßnahme im Elbtunnel verschoben", so die Behörde.

Sanierung soll noch dieses Jahr nachgeholt werden

Doch verschoben ist nicht aufgehoben. Die Bauarbeiten werden wohl definitiv noch in diesem Jahr umgesetzt. "Wir haben uns Ende letzter Woche die Karten gelegt und die Entscheidung getroffen, die Maßnahme im Elbtunnel zu verschieben. Ich halte diese Entscheidung für richtig, da wir sonst eine erhebliche Staulage auf beiden Achsen provoziert hätten. Die verschobene Maßnahme im Elbtunnel wird aber noch dieses Jahr nachgeholt. Der Elbtunnel wird noch vor der Erweiterung der A7 und dem Bau des Altonaer Deckels fit gemacht, um unplanbare Notmaßnahmen zu vermeiden", so Staatsrat Andreas Rieckhof.

Alle Infos zur Verkehrslage in und um Hamburg bekommt ihr selbstverständlich auch im Radio Hamburg Verkehrsservice.

(san)