Radio Hamburg
TOP 830 Livestream

Vier LKWs krachen ineinander

Elbtunnel Richtung Norden stundenlang dicht

Hamburg, 14.08.2018
Elbtunnel, Stau

Am Dienstag (14.08.) kam es auf der A7 Richtung Norden zu massiven Behinderungen. Grund dafür war ein schwerer Unfall in einer der Röhren.

Autofahrer brauchten auf der A7 Richtung Norden den gesamten Dienstag (14.08.) über viel Geduld. Aufgrund eines schweren Verkehrsunfalls in einer der Elbtunnelröhren, bei dem vier LKWs, darunter zwei Bundeswehrfahrzeuge, ineinander gekracht waren, staute es sich phasenweise auf etwa 17 Kilometern zurück bis zum Dreieck Südwest.

Soldaten versuchen Unfallverursacher zu retten

Der 69-jährige Unfallfahrer war mit seinem Sattelzug auf einen Bundeswehr-Laster aufgefahren, wie die Feuerwehr mitteilte. Der unbeladene Militärlastwagen schob sich auf ein weiteres Bundeswehr-Fahrzeug, das wiederum gegen einen vierten Transporter stieß. Vier Soldaten wurden verletzt. Einer von ihnen sei eingeklemmt gewesen, aber von seinen Kameraden befreit worden. Nach Angaben der Polizei erlitt der 32-Jährige schwere Verletzungen. Die Soldaten hätten auch den Unfallfahrer aus seinem Fahrzeug geholt und auf der Fahrbahn reanimiert, hieß es. Die Feuerwehr brachte alle fünf Verletzten in ein Krankenhaus, wo der 69-Jährige kurze Zeit später starb. Der Fahrer der vierten Lastwagens blieb unverletzt.

Klassischer Auffahrunfall?

Es sei vermutlich ein klassischer Auffahrunfall gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Ob eine Erkrankung, ein technischer Defekt oder etwas anderes die Ursache sei, werde noch untersucht. Das Fahrzeug des 69-Jährigen aus Niedersachsen - ein Sattelzug mit Kippmuldenauflieger - sei sichergestellt worden.

Schwierige Bergungsarbeiten

Nach dem Crash um 8 Uhr am Morgen, konnte die Röhre erst wieder gegen 17 Uhr freigegeben werden. Grund dafür waren die komplizierten Bergungsarbeiten. Die Lastwagen hätten sich ineinander verkeilt. In Richtung Süden waren wie üblich zwei Röhren frei. 

Alle Infos zum aktuellen Verkehr bekommt ihr natürlich immer ganz zuverlässig um Halb und Voll bei uns im Programm. Mit unserem Webradio übrigens immer und überall. Klickt und hört doch mal rein!

(san)