Radio Hamburg
TOP 830 Musikwünsche

Gültigkeit, Storno und Co.

Das müssen Bahnreisende jetzt wissen

Hamburg, 10.12.2018
DB Fahrkarten Automat

Der Streik der EVG legt am Montag (10.12.) ganz Deutschland lahm. Ob und wie Reisende jetzt Geld zurückverlangen können, erfahrt ihr hier.

Fernverkehr deutschlandweit eingestellt - Regional- und auch S-Bahnverkehr stark beeinträchtigt - der Warnstreik der EVG stellt am Montag 810.12.) ganz Deutschland und vor allem die Nerven vieler Pendler auf die Probe. Was ihr als Bahnreisende jetzt beachten müsst, erfahrt ihr hier.

+++ Alle aktuellen Infos zum Streik bei der Deutschen Bahn hört ihr auch bei uns im Programm. Klickt und hört doch mal rein - geht mit unserem Webradio übrigens auch ganz easy mit dem Smartphone unterwegs. +++

Das ist für alle Bahnreisenden wichtig

Alle Reisenden, die bereits jetzt Tickets gekauft haben, können diese auch weiterhin behalten. Sie behielten ihre Gültigkeit, Zugbindungen seien aufgehoben - auch für den Dienstag (11.12.), erklärte die Bahn. Im Fernverkehr sollen alle für Montag gekauften Tickets bis Dienstag gültig bleiben, wie die Bahn mitteilte. Für bestimmte Spartickets werde zudem die Zugbindung aufgehoben. Im Fall von Reiseabsagen wegen des Warnstreiks sind Erstattungen von Tickets und Reservierungen geplant.

  • Erstattung bei Zugausfall: Fahrgäste können sich bei einem streikbedingten Zugausfall oder  einem verpassten Anschlusszug das Geld für ihre Fahrkarte und Reservierung kostenlos erstatten lassen. 
  • Erstattung bei Verspätung: Ganz allgemein gilt, verspätet sich der Zug mehr als eine Stunde, gibt es einen Teil des Geldes zurück. Dann kann sich die Bahn auch nicht mehr auf "höhere Gewalt" berufen. So gibt es bei 60 Minuten ein Viertel des Geldes wieder, ab 120 Minuten dann sogar die Hälfte
  • Erstattung bei Nicht-Ankommen am selben Tag: Kommt man in die Situation sein Ziel nicht mehr am selben Tag zu erreichen, muss die Bahn für Taxi- oder Buskosten aufkommen. Muss sogar übernachtet werden, erstatt die Bahn auch die Übernachtungskosten. In allen Fällen gilt aber, dass die Preise "angemessen" sein müssen. Holt man sich übrigens ein Flugticket, muss die Bahn dafür nicht aufkommen.

Servicehotline der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn hat anlässlich des Streiks eine kostenlose Servicehotline eingerichtet. Diese erreicht ihr unter 08000 996633.  Die normale Servicehotline erreicht ihr natürlich auch, diese ist allerdings gebührenpflichtig. Ihr erreicht sie unter 0180/6996633. Dafür fallen dann aber 20 Cent pro Festnetz-Anruf und 60 Cent aus dem Mobilfunk an. Da an den Serviceschaltern mit einem hohen Besucheraufkommen gerechnet wird, empfiehlt es sich, das Fahrgastrecht-Formular für Erstattungen direkt von der Website der Deutschen Bahn zu holen.

+++ Alle aktuellen Infos zum Streik bei der Deutschen Bahn hört ihr auch bei uns im Programm. Klickt und hört doch mal rein - geht mit unserem Webradio übrigens auch ganz easy mit dem Smartphone unterwegs. +++

(san)