Radio Hamburg

HOCHBAHN-Entscheidung

Keine Sitzplatzampel für U-Bahnhöfe

Hamburg, 23.03.2018
Sitzplatz-Ampel U1

Das grüne, rote und gelbe Leuchten der HOCHBAHN Platzampel hatte nur ein kurzes Gastspiel und wird nicht weitergeführt.

Die HOCHBAHN hat entschieden: Die in der Station Wandsbek Markt getestete "Sitzplatzampel", die anzeigt, wie voll oder leer ein Waggon ist, wird nicht kommen.

Wie voll oder leer ein Waggon der Hamburger HOCHBAHN ist, müssen Fahrgäste auch in Zukunft mit dem bloßen Auge bei der Einfahrt des Zuges feststellen. Die im November 2017 getestete Sitzplatzampel, die per Farbschaltung am Bahnhof anzeigen sollte, wie voll oder leer die einzelnen Zugabteile sind, wird wegen zu geringer Nutzung durch die Pendler nicht kommen.

Kein Bock auf Ampel

Die Ampel wurde laut HOCHBAHN schlichtweg nicht genutzt. Im Vorfeld hatte noch jeder zweite Hamburger gesagt, sich an einer Ampel orientieren zu wollen. Die Realität sah dann aber ganz anders aus. Gerade einmal neun Prozent haben sich an der Teststation tatsächlich von den Farbanzeigen nach links oder rechts leiten lassen, um in einem leereren Abteil Platz zu nehmen. Dadurch sollten die Passagiere eigentlich besser über die Farben Rot, Gelb und Grün in dem einfahrenden Zug verteilt werden. Dieser Service sei jedoch kaum angenommen worden. "In der Realität gibt es nahezu null Bewegung. Es wird folglich beim Prototypen bleiben", so HOCHBAHN Vorstandschef Henrik Falk am Donnerstag (22.03.).

Lest auch: Testphase in der U1: Hochbahn startet die Sitzplatz-Ampel

Eine sogenannte Sitzplatz-Ampel soll jetzt an der U1-Haltestelle Wandsbek Markt zeigen, wie voll die einzelnen Wa ...

WLAN in allen U-Bahnhöfen

Stattdessen geht der Ausbau des öffentlichen WLANs in den Hamburger U-Bahnhöfen gut voran. "Derzeit sind bereits 50 der 91 Stationen ausgerüstet", so Falk. Bis Ende des Jahres 2018 sollen dann auch die restlichen Stationen folgen. Anders als bei der Busflotte mit rund 1000 Fahrzeugen, die bereits mithilfe von Routern komplett über den Funknetzzugang verfügen, müssten an den U-Haltestellen extra Glasfaserkabel verlegt werden. Dadurch sei jedoch auch eine sehr hohe Übertragungsrate möglich.

(dpa/san/iw/ck/am)