Radio Hamburg

Augen auf im Straßenverkehr

5 Tipps, die das Radfahren sicherer machen

Hamburg, 09.05.2018
Auto, Fahrrad, Pendler

Im Sommer fahren immer mehr Menschen mit dem Fahrrad. Doch man sollte trotzdem an seine Sicherheit denken!

Die Sonne scheint häufiger und die Fahrräder werden wieder häufiger rausgeholt. Doch dabei passieren auch immer mehr Unfälle...

Es ist gerade wieder aktuell: An der Osterstraße in Hamburg wurde eine junge Frau auf dem Fahrrad von einem LKW überrollt. So schön das Wetter auch ist: Man sollte beim Fahrrad fahren immer alle Augen und Ohren offen halten, um Unfälle wie diesen und auch kleinere Unfälle zu vermeiden. Deshalb haben wir für euch ein paar Tipps gesammelt, die dabei helfen können, die Gefahren beim Radfahren zu minimieren.

5 Tipps für sicheres Radfahren

Sichtbar sein

Auch tagsüber ist es, wie bei Autos übrigens auch, sinnvoll, sein Licht anzuschalten. Vor allem tagsüber macht es auch Sinn knallige Neonfarben zu tragen, die im Tageslicht heller erscheinen als normale Farben. Im Dunkeln sollte auf Reflektoren geachtet werden. 





Fahrhinweise geben

Als Fahrradfahrer sollte man nie vergessen, dass man im Zweifel der Schwächere ist. Man sollte immer eindeutige Handzeichen geben, in welche Richtung man sich bewegt und damit rechnen, dass die Autofahrer einen nicht sehen. Außerdem sollte man, noch mehr als Autofahrer, vorausschauend fahren. 





Verkehrsregeln einhalten

Klingt so einfach, ist es aber anscheinend nicht. Täglich sehe ich Radfahrer, die auf der Straße fahren, bei roter Ampel dann trotzdem an den Autofahrern vorbeifahren und teilweise blitzartig auf den Bürgersteig wechseln (ist übrigens auch für die Fußgänger nicht ganz ungefährlich). Bitte, liebe Radfahrer: Fahrt auf gekennzeichneten Radwegen oder auf der Straße und haltet euch an die ganz normalen Verkehrsregeln. Denn wenn alle fahren wie sie lustig sind, gibt es Unfälle und mit einem Fahrrad seid ihr Verkehrsteilnehmer.





Fahrrad überprüfen

In Deutschland gibt es klare Regeln, wie ein verkehrstaugliches Fahrrad ausgestattet sein muss. Eine Klingel, zwei Bremsen, zwei festverschraubte Pedale mit nach vorn und hinten strahlenden gelben Rückstrahlern gehören an jedes Fahrrad. Auch für die Beleuchtung gibt es klare Regeln: Ein weißes Frontlicht und ein rotes Rücklicht. Außerdem müssen Reflektorstreifen oder gelbe Speichenreflektoren (zwei pro Rad) angebracht werden. Die Bremsen sollten regelmäßig überprüft werden und auch ein fester Sitz von Sattel und Lenker sollten gewährleistet sein.





Helm tragen

Aus der Zeit in der Helme als "uncool" empfunden werden, sind wir eigentlich raus. Und ehrlich gesagt ist nichts uncooler als bei einem Unfall einen ungeschützten Kopf zu haben und damit sein Leben zu riskieren.