Radio Hamburg

Karte des Schreckens

Die gefährlichsten Straßen Hamburgs

Hamburg , 26.09.2018
RHH - Expired Image

Wo geschehen in Hamburg die meisten Unfälle, wer ist daran beteiligt und warum? Das beantwortet jetzt der Unfall-Atlas des Statistischen Bundesamtes.

Mit Hilfe des Unfall-Atlas erfahrt ihr jetzt, wo die gefährlichsten Straßen Hamburgs sind und warum. Er verrät euch, wo die meisten Verkehrsunfälle sind und welche Strecken Kreuzungen und Autobahnabschnitte besonders unfallgefährdet sind. Wo gab es Verkehrstote? An welchen Unfällen waren Motorräder, Fahrräder oder Fußgänger beteiligt? Die Karte des Schreckens verrät es euch. 

Nutzer können selektieren 

Der Unfall-Atlas basiert auf Statistiken der Jahre 2016 und 2017, die von Polizeidienststellen erstellt wurden. Erstmals werden Unfälle nach einzelnen Straßenabschnitten und Unfallstellen sichtbar gemacht. Ein zusätzlicher Bonus ist, dass die Nutzer des Atlas selektieren können, welche Unfälle genau angezeigt werden sollen. Zum Beispiel können ausschließlich Unfälle mit Autos ausgewählt werden. Zusätzlich gibt es eine detaillierte Tabelle mit Zusatzinformationen zum Unfall in Hinblick auf Verkehrstote, Schwer- oder Leichtverletzte. 

Die gefährlichsten Straßen der Stadt 

Laut dem Unfall-Atlas sind die Strecken mit den meisten Unfällen in Hamburg diese: 

  • Bramfelder Straße bis Fabriciusstraße: 10 Unfälle 
  • Esplanade von Gorch-Fock-Wall bis Lombardsbrücke: 12 Unfälle 
  • Lokstedter Steindamm von Ecke Martinistraße 
  • Willy-Brandt-Straße von Ecke Ludwig-Erhard-Straße 
  • Strecke Mitte Edmund-Siemers-Allee bis Theodor-Heuss-Platz: 13 Unfälle

Zu beachten ist, dass im Unfall-Atlas nicht die absolute Zahl der Unfälle einer Straße zu entnehmen ist, sondern Streckenabschnitte hervorgehoben werden, auf denen besonders viele Unfälle geschehen. 

Hier kommt ihr zum Unfall-Atlas:  unfallatlas.statistikportal.de

Alle News rund um den Verkehr hört ihr bei uns im Programm!