Radio Hamburg

Platz 3 in Bundes-Statistik

Hamburger stehen 6 Tage pro Jahr im Stau

Hamburg, 12.02.2019
Stau, Hamburg, Auto

Hamburger stehen im Schnitt pro Jahr satte 139 Stunden im Stau. Das ist nicht nur ein enormer Zeitverlust, sondern kostet auch noch richtig Geld.

Dass wir Hamburger einen nicht gerade geringen Teil des Lebens stehend im Stau verbringen, davon dürfte wohl jeder Pendler ein Liedchen singen. Einer neuen Studie zufolge, die den Verkehr in mehr als 200 Städten in 38 Ländern bewertet hat, landen wir sogar auf dem Treppchen, was die staureichsten Städte Deutschlands anbelangt.

Hamburg auf Platz 3 der Stau-Städte

So landet Hamburg in der Studie der Verkehrsinformationsanbieter "INRIX" auf dem dritten Platz der Top-Stau-Städte in Deutschland. Insgesamt standen Pendler demnach 2018 139 Stunden im Stau oder zähfließendem Verkehr fest - immerhin fast 6 Tage. Noch größer war der Zeitverlust nur noch in Berlin (154 Stunden) und München (140 Stunden). Unter den am dichtesten befahrenen Straßenabschnitten landete Hamburg sogar auf Platz 2. Auf der B4/75 und B4 zwischen der Hittfelder Landstraße und Bei den Mühren gingen den Autofahrern täglich sechs Minuten und im gesamten Jahr 23 Stunden verloren. Auch der Mittelweg (Platz 7) und die Spalding Straße (Platz 8) zählten zu den Straßen, auf denen der Verkehr im vergangenen Jahr besonders dicht war.

Lest auch: Radio Hamburg Nachrichten: Aktuelle News als Podcast

Informiert zu jeder Zeit. Holt euch die Radio Hamburg jetzt als Podcast aufs Smartphone und Co.

Stau stehen kostet auch noch viel Geld

Als wäre der Zeitverlust nicht schon ärgerlich genug, kostet das Stehen für die Betroffenen auch noch richtig Geld. Den Angaben zufolge kosteten die Staus in der Hansestadt die Autofahrer bis zu 1.212 Euro. Insgesamt verbesserte sich die Situation nach Angaben von INRIX jedoch im Vergleich zu 2017. Das Verkehrsaufkommen verringerte sich deutschlandweit um mehr als sechs Prozent. In Hamburg ging der Wert um rund drei Prozent zurück.

Stau-Horror im Ausland

Im Vergleich zum Ausland können die Deutschen aber eigentlich fast noch von Glück sprechen. Ganz vorne liegt da nämlich die kolumbianische Hauptstadt Bogotá mit insgesamt 272 Stunden pro Autofahrer im Jahr Stau-Wartezeit, was ungefähr 11 Tagen entspricht. Danach folgten Rom, Dublin und Paris. Auch dort fielen fast oder sogar mehr als zehn Tage Zeitverlust für jeden Autofahrer im Jahr an. 

+++ Wo gerade besonders viel auf den Straßen los ist, hört ihr auch immer ganz zuverlässig um Halb und Voll im Radio Hamburg Verkehr. Klickt und hört doch mal rein! +++

(dpa/san)