Radio Hamburg

Regen & Gewitter im Anmarsch

War's das schon wieder mit dem Frühling?

Hamburg, 11.04.2018
Wetter, Regen, Fensterscheibe, Sonne, Shutterstock

In den nächsten Tagen wird es teilweise regnerisch und es kann Gewitter geben.

Sonne und bis zu 20 Grad haben uns in den letzten Tagen verwöhnt. Doch statt Sonnenbrille brauchen wir in den nächsten Tagen den Regenschirm.

Der Frühling hat uns in den letzten Tagen mit jeder Menge Sonne und Temperaturen bis zu 20 Grad verwöhnt. Davon müssen wir uns in den kommenden Tagen aber schon wieder verabschieden. Denn es wird noch einmal recht turbulent. Grund ist eine Luftmassengrenze, die einmal quer über Deutschland hinweg fegt und für zum Teil kräftige Schauer und Gewitter sorgt. Doch pünktlich zum Wochenende beruhigt sich wieder die Wetterlage und die sonnigen Abschnitte nehmen wieder zu. Verglichen mit dem letzten Wochenende wird es etwas wolkiger und auch nicht so warm, wenngleich die Temperaturen um die 20-Grad-Marke sich durchaus zu dieser Jahreszeit sehen lassen können. Lediglich am Alpenrand und direkt an den Küsten ist es kühler. Dabei bleibt es überwiegend trocken. Erst am Sonntag kann es im Süden nach freundlichem Start wieder Schauer und Gewitter geben. Die Grill- und Gartenwetterampel zeigt also wieder auf Grün. Mit den Niederschlägen und die zum Teil recht warmen Temperaturen kommt dabei auch die Natur ordentlich in Fahrt. Zum Leidwesen der Allergiker, die sich wieder auf ein eher belastendes Wochenende durch Birken-, Erlen- und Eschenpollen einstellen müssen.

Können die Winterklamotten verstaut werden?

Insgesamt bleiben uns die mäßig-warmen Temperaturen vorerst erhalten. Dabei deutet sich nach dem Wochenende eine recht stabile Hochdruckwetterlage an, wobei sich ein Hoch über Skandinavien etabliert und so das Durchziehen atlantischer Tiefdrucksysteme verhindert. Typisches Aprilwetter steht dann also vorerst nicht auf der Agenda, sondern schon eine eher in den Mai gehörende Wetterlage. So liegt Deutschland auf der sogenannten Vorderseite der sich tummelnden Tiefdruckgebiete über dem Atlantik, die so warme Luft von den Kanaren und dem Mittelmeer zu uns nach Deutschland transportieren. Dennoch sind wir vor kurzzeitigen Kaltlufteinbrüchen nicht befreit. Letztendlich sind auch noch bis in den Mai hinein Kaltlufteinbrüche möglich, wie die Eisheiligen im Mai immer wieder mal bestätigen. Kurz- bis mittelfristig betrachtet kann die Winterklamotte jedoch schon mal durchgewaschen und durch die Übergangsjacke ersetzt werden. Griffbereit sollte sie jedoch noch bleiben.

Trübe Suppe - Und der Regen färbte sich rot

Mit der südlichen Strömung kam in den letzten Tagen nicht nur warme Luft sondern auch Saharastaub zu uns. Dieser Staub sorgt aktuell für eine zusätzliche Eintrübung des Himmels, da solche Staubkörner auch als Kondensationskerne dienen und Wolken bilden. Diese Wolken können dann auch Niederschläge erzeugen, die dann samt Saharastaub hernieder regnen. Besonders nach dem Regen wird man einige Staubpartikel auf Fenstern oder ähnlichen glatten Oberflächen zu sehen bekommen. Das ist dann tatsächlich Saharastaub, der einige Tausend Kilometer auf dem „Buckel“ hat.

Einen Überblick über das aktuelle Wetter bekommt ihr auf unserer Wetterseite .

(IWK / ste)

comments powered by Disqus