Radio Hamburg

Abgedeckte Dächer, verspätete Schiffe

Bilanz des Sturm-Wochenendes

Hamburg, 19.03.2018
RHH - Expired Image

Der Wintereinbruch und eisige Sturmböen haben Norddeutschland am Wochenende zugesetzt. Verzögerte Kreuzfahrtschiffe und abgedeckte Dächer.

Der Sturm hat am Wochenende unter anderem die Schifffahrt auf der Elbe behindert. Sehr große Schiffe durften zeitweise den Hamburger Hafen nicht ansteuern oder verlassen, wie die Nautische Zentrale am Sonntag mitteilte. Betroffen waren unter anderem das rund 300 Meter lange Kreuzfahrtschiff "Aidaperla" und die 400 Meter lange " CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" - das bisher größte Containerschiff, das Hamburg angelaufen hat.

Die "Aidaperla" konnte erst am Sonntagnachmittag mit eintägiger Verspätung am Kreuzfahrtterminal in Hamburg-Steinwerder wieder zu einer neuen Kreuzfahrt Richtung Southampton ablegen. Das bestätigte ein Sprecher von Aida Cruises. Am Samstag hatte sich die Ankunft des Schiffes aus Rotterdam um sechs Stunden auf 14.00 Uhr verzögert. 3000 Passagieren verließen das Schiff. In Hamburg checkten die Gäste am Samstagabend für die neue Kreuzfahrt ein und verbrachten die erste Nacht an Bord im Hafen.

Die "Antoine de Saint Exupéry" hatte am Donnerstag in Hamburg am Burchardkai festgemacht. Dort sollten 7000 Container gelöscht und 4000 Container geladen werden. Es war geplant, bis Samstagvormittag die rund 11 000 Container umzuschlagen. Der Sturm erlaubte kein Auslaufen.

Abgedeckte Dächer

Am Baumwall Höhe Steinhöft hat sich das Kupferdach des Slomanhauses auf 40 Meter aufgerollt. Es soll ein Schaden von rund 250.000 Euro entstanden sein. Eine Spezialfirma soll für die Reparaturarbeiten anrücken. Der Baumwall ist noch zwischen Rödingsmarkt und Niederbaumbrücke Richtung Landungsbrücken gesperrt. 

(dpa/aba)