Radio Hamburg

Vorsicht stehende Autos

Alle Infos rund um Stau

Hamburg , 27.06.2018
Stau, Autobahn

Es beginnt wieder die große Ferienzeit. Das bedeutet, dass wieder so einiges auf den Straßen los ist. Wir versorgen euch mit den wichtigsten Infos! 

So langsam geht das nächste Schuljahr zu Ende und damit beginnt wieder die große Ferienzeit. Einige Bundesländer befinden sich schon im Ferienmodus, doch nach und nach kommen noch die restlichen dazu. In nahezu allen Familien beginnt mit den Sommerferien erst die Urlaubssaison so richtig. Daher ist dies auch die Hauptzeit für Urlauber. Somit werden die Straßen jetzt wieder gefüllt und lange Staus sind vorprogrammiert. 

Vorbereitung ist alles 

Bevor es in den Urlaub geht sollte man sich nicht nur mit dem Reiseziel befassen, sondern auch mit dem Weg dorthin. Der wichtigste Tipp vorweg: Antizyklisch fahren ist die beste Möglichkeit um Staus zu umgehen. Das heißt nicht dann fahren wenn alle fahren wollen, sondern am besten über Nacht oder unter der Woche losfahren. Gerade im Sommer solltet ihr die Mittagshitze vermeiden und entweder in den frühen Morgenstunden oder den späten Abendstunden losfahren. Im Voraus solltet ihr euch zudem über die Strecken informieren und für den Notfall Ausweichmöglichkeiten heraussuchen. Falls ihr doch in einen längeren Stau geratet ist es oftmals nicht schlecht wenn man ein paar Ausflugsziele, die auf der Strecke liegen, im Kopf hat um dort notfalls einen kleinen Zwischenstopp einzulegen. Dazu solltet ihr aber auch Übernachtungsmöglichkeiten kennen. Ansonsten könnt ihr natürlich auch auf der nächsten Raststätte eine größere Fahrpause machen - dabei kommt ihr günstiger rum und schneller an euer Ziel. 

Das solltet ihr dabei haben

Genügend zu trinken! Gerade auf lange Autofahrten solltet ihr mindestens drei Liter trinken. Am besten eignen sich neben Mineralwasser auch frische Säfte oder Tees. An Snacks wie Sandwiches oder kleine Süßigkeiten solltet ihr natürlich auch denken! Am beste eignen sich Snacks die auch ohne Kühlung frisch bleiben. Die Schokolade muss wohl leider Zuhause bleiben. Für die Kinder Windeln, Wechselklamotten und ausreichend Spielzeug nicht vergessen.

Außerdem... 

...solltet ihr auch andere Kleinigkeiten beachten. Überprüft bevor ihr losfahrt, ob eure Klimaanlage funktioniert und auch der Rest intakt ist. Für die Fenster lohnt sich gerade im Sommer ein Sonnenschutz. Haltet immer euren Tank im Blick, denn es gibt keine größere Panne als liegen zu bleiben, weil der Sprit alle ist. Fahrt vorsichtig auf das Stauende zu und warnt die Autofahrer hinter euch. Dies ist zwar nicht Pflicht, doch oftmals passiert ein Auffahrunfall doch schneller als wir gucken können. Bildet schon bei stockendem Verkehr oder Schrittverkehr die Rettungsgasse und nicht erst wenn ihr die Sirenen hört! Übrigens: Bei kleineren Staus lohnt es sich nicht, die Autobahn zu verlassen, denn die Umleitungsstrecken sind schneller überfüllt und somit geht dort noch mehr Zeit drauf. 

Gründe für Stau

Es gibt mehrere Gründe für die Entstehung von Stau. Vor allem zu Ferienbeginn ist es natürlich die auftretende Überbelastung . Es sind zu viele Fahrzeuge unterwegs, einige Autofahrer halten die Sicherheitsabstände nicht ein und behalten ihr Tempo nicht konstant bei. Diese Geschwindigkeitsunterschiede entstehen vor allem durch wechselnde Geschwindigkeitsbegrenzungen. Das dichte Auffahren und darauffolgende Abbremsen behindert den Verkehrsfluss. Baustellen  sorgen laufend für Behinderungen, da einige Autofahrer das Prinzip des Reißverschlussverfahrens nicht verstanden haben. Am einfachsten funktioniert das, wenn man die Einfädelung im Wechsel laufen lässt: Ein Fahrzeug der freien Spur lässt eines der blockierten Spur einfädeln (wer das Einreihen behindert muss mit einem Bußgeld rechnen). Die häufigste Ursache für Staus sind die Unfälle . Doch was daran den Verkehrsfluss behindert ist meist nicht die Unfallaufnahme, Bergung etc. Nein! Der Hauptgrund für die kilometerlangen Autoschlangen sind Gaffer. Fahrt an den Unfallstellen vorbei, statt zu gucken ob etwas spektakuläres passiert ist! Phantomstau gibt es auch noch. Dies kann man jedoch nicht wirklich Stau nennen, denn Phantomstau ist eine Verkehrsstörung ohne bestimmte Ursache. Er entsteht durch dichtes Auffahren und häufige Spurwechsel. 

Achtung Bußgeld! 

Auch wenn ihr oder eure kleinsten das dringende Bedürfnis verspürt auf Toilette zu gehen, müsst ihr damit bis zum nächsten Parkplatz warten. Das Fahrzeug darf nur zur Sicherung einer Unfallstelle verlassen werden, ansonsten nicht. Bei Missachten dieser Regelung müsst ihr mit einem Bußgeld in einer Höhe von 10 Euro rechnen. Mit dem doppelten Bußgeld müsst ihr rechnen, wenn ihr einen Autofahrer nicht einfädeln lasst und stur weiterfahren möchtet. Telefonieren ist nur mit Freisprechanlage oder bei ausgeschaltetem Motor gestattet. Solltet ihr doch mit dem Telefon am Ohr erwischt werden, kommen 60 Euro Geldbuße auf euch zu und ein Punkt in Flensburg. Auf dem Standstreifen weiter zu fahren wird dann schon ein bisschen teurer, denn da müsst ihr mit 75 Euro Strafe und einem Punkt in Flensburg rechnen. Solange die Polizei es nicht ausdrücklich erlaubt ist das Rückwärtsfahren und Wenden auf der Autobahn strengstens verboten. Tut ihr es doch, drohen euch 200 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg und Fahrverbot. 

Staustrecken zu Ferienbeginn

Da drei Bundesländer in die Sommerferien starten ist dieses Wochenende (29.06. bis 01.07) mit vermehrten Staus zu rechnen. Der ADAC warnt vor längeren Staus auf den Autobahnen! Zu größeren Verkehrsbehinderungen kann es auf der A1 und A7 in Hamburg und Schleswig-Holstein kommen. Vor allem betroffen sind zudem die Fernstraßen zu und von den Küsten.

Damit ihr frühzeitig über Staus Bescheid wisst, solltet ihr am Besten einen Radiosender mit Verkehrsfunk einschalten. Da eignet sich natürlich unser Live-Stream

Lest auch: Straßen, Stop-and-Go, Stau: 5 Tipps gegen Langeweile im Stau

Deutsche stehen durchschnittlich 36 Stunden im Stau. Was ihr gegen die damit verbundene Langweile im Auto tun kön ...