Radio Hamburg

Spülmaschine ausräumen, Kino, Essen gehen

Welche Gutscheine habt ihr noch zu Hause rumliegen?

Hamburg, 03.03.2020
Gutscheinkarten hängen in Ladengeschäft

Welche Gutscheine liegen bei euch schon seit 2354 Jahren in der Schublade? Sagt es uns! 

Jeder kennt es, jeder hat sie zu Hause rumliegen, jeder verschenkt sie - Gutscheine. Am Dienstagmorgen (03.03.) wollen wir von euch wissen: Welche Gutschein-Leichen habt ihr noch im Keller?

Wer kennt es nicht? Vor drölf Jahren hat man von den besten Freunden diesen Kinogutschein bekommen, von den Kids diesen "Ich räume 10 Mal die Spülmaschine aus"-Gutschein oder vom Partner diesen "Wir gehen einmal die Woche spazieren"-Gutschein - eingelöst wurden diese Gutscheine aber alle nie. Entweder man denkt selbst nicht dran oder wenn man dann mal einlösen will, passt es dann doch irgendwie nicht. Hat wahrscheinlich wirklich jeder schon einmal erlebt und auch wirklich jeder kann ein Lied von niemals eingelösten Gutschein-Leichen in der Schublade singen. Deshalb wollen wir am Dienstagmorgen (03.03.) in der Radio Hamburg Morningshow von euch wissen: Welche Gutscheine und vor allem von WEM liegen noch bei euch rum, die dringend mal eingelöst werden müssten? 

Alle rechtlichen Infos zu Gutscheinen

Doch wie sieht es überhaupt rechtlich aus? Jetzt abgesehen von den berühmten "Auto waschen"-Gutscheinen, wie lange sind eigentlich sonstige Gutscheine so gültig? Hier beantworten wir euch die wichtigsten Fragen rund um das Thema "Gutscheine":

Rechtliche Infos zu Gutscheinen

Wie lange sind Gutscheine gültig?

- Grundsätzlich drei Jahre - denn jeder allgemeine zivilrechtliche Anspruch verjährt in drei Jahren.

- Gerechnet werden die drei Jahre ab dem Ende des Jahres, in dem der Gutschein ausgestellt wurde.





Ausnahmen - Befristungen:

Im Einzelfall kann die Lebensdauer eines Gutscheines allerdings auch kürzer sein. Dann findet man den Aufdruck, wie beispielsweise "einzulösen bis ..." oder "gültig zwei Jahre". 





Befristiung geht nur wenn…

Befristung muss sich durch besondere Umstände des Einzelfalles rechtfertigen lassen. Beispiel: ein Gutschein über eine Dienstleistung – z.B. auf eine Kosmetikbehandlung – kann auf ein Jahr befristet sein, wenn im nächsten Jahr Lohn oder sonstige Kosten ansteigen und damit der Wert der Dienstleistung nicht mehr dem ursprünglichen Wert des Gutscheins entspricht.





Geld weg?

Ist die Frist abgelaufen, kann man die Einlösung des Gutscheins nicht mehr verlangen, hat aber einen Anspruch darauf, dass der Geldwert des Gutscheins erstattet wird.





Besondere Gutscheine / Werbung

Gutscheine, die manche Läden im Rahmen einer Werbeaktion ihren Kunden kostenlos zukommen lassen, können auf eine beliebige Dauer befristet werden. Denn dafür hat niemals jemand zuvor einen Gegenwert bezahlt.





Können Gutscheine in bar ausgezahlt werden?

- Wenn man nichts für den Gutschein findet, kann man den Betrag nicht in bar auszahlen lassen: Ein Gutschein ist nur gegen eine Ware oder Dienstleistung eintauschbar.

- Anders ist das, wenn der Gutschein sich auf ein bestimmtes Produkt bezieht und gerade dieses nicht mehr erhältlich ist.





Jeder Zweite lässt Gutscheine verfallen

Es gibt zwar keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Gutscheine am Ende verfallen, aber verschiedene Studien aus den USA deuten darauf hin, dass es eine ganze Menge ist. So hat laut einer amerikanischen Studie schon einmal jeder zweite Beschenkte (51 Prozent) einen Gutschein verfallen lassen. Jeder Siebte (14 Prozent) besitzt einen Gutschein, den er voraussichtlich nicht mehr einlösen wird. 58 Prozent der Deutschen haben schon mal einen ungewollten Gutschein einfach weiterverschenkt und mehr als jeder vierte Bundesbürger hat schon mal einen Gutschein weiterverkauft. Mehr als jeder Dritte hat schon mal einen Gutschein vergessen. Für 30 Prozent lag der Grund, den Gutschein nicht einzulösen, darin, dass sie in dem Ladengeschäft oder Onlineshop nichts gefunden haben, was ihnen gefällt. Weitere 28 Prozent brauchten nichts von dem jeweiligen Anbieter und 18 Prozent konnten mit der Marke beziehungsweise dem Shop allgemein nichts anfangen. 

Händler freuen sich über Gutscheine

Für Händler ist das Nicht-Einlösen verständlicherweise ein lukratives Geschäft. Seit verstärkt Gutscheine verkauft werden, werden viel weniger Waren umgetauscht. Weiterer Vorteil für den Handel: Gutscheine reduzieren die Fehlkauf-Gefahr durch einen Schenker! Nicht eingelöste Gutscheine sind für die Händler sogar noch lukrativer! Sie sparen nämlich sich die Umsatzsteuer, wenn Gutscheine verfallen. Das bezieht sich aber nur auf Mehrzweckgutscheine. Das sind Gutscheine, bei denen der Ort der Lieferung bzw. sonstige Leistungen nicht feststehen. Beispiel: Einzweckgutschein: Übernachtung in Hotel XY inklusive Frühstück im der King-Size-Suite. Mehrzweckgutschein: 100 Euro für unsere Hotelleistungen.

Schickt uns eure Gutschein-Leichen

Welche Gutscheine habt ihr mal verschenkt, die ihr nicht einlösen musstet oder bei denen ihr euch immer gesträubt habt? Oder welche Gutscheine liegen bei euch noch rum, die dringend mal eingelöst werden müssten? Oder aber: Wer bräuchte mal einen kleinen Klaps auf den Hinterkopf, damit der steinalte Gutschein endlich mal eingelöst wird? Schickt uns jetzt eure Storys per WhatsApp oder ruft uns an. Gibt eine Nummer für beides - die 040 / 333 100 00 . Wir freuen uns auf eure Storys! Die besten Gutscheingeschichten hört ihr dann selbstverständlich on Air. Unbedingt mal einschalten!

(san)