Radio Hamburg

Schimmelpilze & Enterobakterien

Verbraucherschutz warnt vor vorgeschnittenem Obst und Blattsalaten

Hamburg, 05.07.2018
unnötige Verpackungen, Obst

Mal eben schnell eine Obstmischung gekauft und in den Park gesetzt. Doch solche Verpackungen können mit Hefen und Schimmelpilzen belastet sein. 

Sie sind praktisch, bedeuten wenig Arbeit und sind daher schnell zu genießen. Fertig vorgeschnittenes Obst und Salatmischungen in Verpackungen sind bereits seit Jahren in den Supermärkten zu finden, doch gerade im Sommer sind sie eine willkommene Alternative zu den schweren Braten, die wir im Winter essen. Klar, wir müssen ja auch nichts mehr machen, sondern einfach nur noch die Verpackung öffnen, und essen. Doch hier sollte man  vorsichtig sein, besonders bei der Wahl der Verpackungen. Denn das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt nun vor derartigen Obst- und Salat-Verpackungen. 

Kontaminiertes Obst & Gemüse

Hefen, Schimmelpilze, Enterobakterien - alles Dinge, die man eigentlich nicht in seinem Salat haben möchte und auch nicht unbedingt freiwillig zu sich nehmen sollte. Doch genau diese wurden in einigen Blattsalat- und Obst-Verpackungen nachgewiesen. Zerkleinertes Obst und in Folien verpackte Blattsalate gehören zu den leichtverderblichen Lebensmitteln. Klar, sie sind bereits vorgeschnitten, ihre natürliche Schutzschicht wurde bereits entfernt. Kommt das Obst nun in Kontakt mit der Schale, ist es bereits kontaminiert. Bei Blattsalaten reicht bereits eine winzige Schnitt- oder Bruchstelle, um das Wachstum verschiedener Mikroorganismen zu fördern. 

Darauf sollte man achten

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man beim Kauf auf die Verpackung achten. Eine Keimbelastung ist zwar mit bloßem Auge nicht erkennbar, doch man kann durch einen ersten Blick den Frischezustand bereits gut einschätzen: Verliert das Obst/Gemüse an Farbe? Hat es bereits braune stellen oder befindet sich im Behälter bereits viel Flüssigkeit? Ein weiterer Hinweis ist auch, ob die Verpackung sich wölbt - ein Hinweis auf die bereits einsetzende Gärung durch gebildete Gase. Außerdem sollte das Obst/Gemüse unbedingt im Kühlfach im Supermarkt gelagert worden sein, wenn nicht, braucht man es gar nicht erst zu kaufen. Übrigens sollte es auch nach dem Kauf kühl gelagert werden bis zum Verzehr. Dabei bitte unbedingt auf das Mindeshaltbarkeitsdatum achten und dies auch einhalten. 

Weitere Nachrichten gibts in unserem Nachrichten-Podcast!

(pgo)