Radio Hamburg

Sie summen wieder

Hausmittel gegen Mückenstiche

Hamburg, 12.04.2018
Mücke, Mückenstich

Natürliche Hausmittel helfen bei Mückenstichen.

Das letzte warme Wochenende hat sie ausgebrütet - die neue Mücken-Plage. Aber was hilft, wenn man am Wochenende nicht mehr in die Apotheke kann?

Die ersten Kollegen kommen schon kratzend in die Redaktion und auch bei mir zu Hause (ok, ich lebe auf dem Dorf) schwirren sie schon ordentlich durch die Gegen: Mücken. Ja, jedes Jahr wieder sind sie Thema, aber auch jedes Jahr wieder frage ich mich, was tun, um die lästigen Tierchen loszuwerden oder was hilft, wenn sie dann doch zugeschlagen oder besser zugestochen haben.

Und gerade bei meinen Kindern möchte ich ungern mit der Chemiekeule ran und meist ist es am Wochenende besonders schlimm und die Apotheke hat nicht geöffnet - also, welche Hausmittelchen helfen am besten und schnellsten?

Natürliche Helfer gegen Mücken, Fliegen & Co.

Echter Lavendel: Für Menschen wohlriechend, verschreckt die immergrüne Pflanze mit ihrem Duftstoff Mücken, Zecken und Läuse.





Basilikum: Dieses Kraut macht sich nicht nur gut auf Tomate-Mozzarella, sondern ist auch wirksam gegen Mücken und Fliegen.





Ringelblume: Sie wirkt abschreckend auf Mücken und Läuse, bietet aber Bienen und Hummeln eine leckere Nektarquelle.





Katzenminze: Viele Vierbeiner werden ganz närrisch, wenn sie länger an Katzenminze riechen. Das in der Pflanze enthaltene Nepetalacton soll jedoch Mücken auf Abstand halten.





Pfefferminze: Spinnen, Mücken und Ameisen mögen Pfefferminze nicht. Der intensive Geruch schreckt die lästigen Insekten ab.





Rosmarin: In der Küche ein wahrer Helfer, vertreibt Rosmarin auch Flöhe und Zecken. Deswegen ist es besonders in Haushalten mit Haustieren geeignet.





Salbei: Wer keine Schnecken im Garten haben will, sollte Salbei anpflanzen. Insbesondere als Beetumrandung hält die intensive Duftwolke Schnecken dauerhaft fern.





 

Zwiebel & Quark

Wichtig vor allem anderen ist: nicht kratzen. Offene oder blutige Mückenstiche können sich leicht entzünden und dann richtig eklig werden. Und unser Kühlschrank hält viele Hausmittel bereit, die schenll und natürlich helfen. Ähnlich wie beim Sonnenbrand könnt ihr Quark auf den Mückenstich geben. Der kühlt und mindert den Juckreiz.

Einen Zwiebel hat eigentlich auch fast jeder zu Hause. Die hilft ebenfalls verlässlich gegen die Stiche, der Schwefel in der Zwiebel wirkt antibakteriell.

Ihr habt eine Aloe Vera Pflanze zu Hause? Perfekt. Eine Blatt durchschneiden und den austretenden Saft der Pflanze auf den Stick geben. Das kühlt und lindert die Rötung und das Jucken.

Ganz schnell geht's mit einem heißen Löffel . Schnell erwärmen, auf den Stich legen und schon wird es besser, denn die Wärme zerstört die Eiweiße, die im Mückengift sind.

Total schnell geht's auch mit Gänseblümchen - ja ihr habt richtig gelesen. Mit dem Stil abpflücken, ausdrücken (am besten mit dem Mörser)und den Sud auf den Stich geben.

Oder versucht es mit Salz : einen Teelöffel Salz in eine Kaffeetasse kaltes Wasser geben und die Lösung auf den Stich geben.