Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zuckerfrei leben- 7 Rezeptideen für Frühstück und Dessert

Nutella, Kuchen & mehr ohne Zucker

Essen

Lecker ohne Zucker? Das geht!

Zuckerfrei leben und trotzdem mal süßes wie Kuchen und Pancakes genießen? Wie einfach das möglich ist, erfahrt Ihr hier!

Wer sich zuckerfrei ernähren möchte, der muss auf viele Dinge achten, denn Zucker versteckt sich in vielen Lebensmitteln, bei denen man es gar nicht erwartet oder gedacht hätte. Zucker ist mittlerweile nahezu überall drin: Von sämtlichen Backwaren über Saucen, wie Ketchup bis hin zu sämtlichen Fertigprodukten.

Zuckerfrei genießen

Sämtliche Fertiggerichte sind bei einem zuckerfreien Leben sowieso tabu! Hier wird darauf gesetzt frisch zu kochen und zu backen um den Zucker zu vermeiden. Viele verzweifeln besonders beim Frühstück und wissen gar nicht, was sie überhaupt noch essen können, denn selbst in den meisten Brotsorten ist Zucker enthalten. Wenn man nicht gerade Lust darauf hat, nach zuckerfreiem Brot zu suchen oder welches zu backen, der kann hier einige Rezepte für ein leckeres zuckerfreies Frühstück finden. Zudem haben wir für Euch Rezepte für Desserts wie Schokoladenkuchen aufgelistet, mit denen Ihr komplett ohne zugesetzten Zucker schlemmen könnt!

7 Rezepte ohne Zucker

  • Schokoladenkuchen

    Zutaten:
    -6 Eier
    -1 Prise Salz
    -200ml Wasser
    -250g entsteinte Datteln
    -1 TL Vanilleextrakt
    -50g Kakaopulver
    -200g gemahlene Mandeln

    Als erstes werden die Vorbereitungen getroffen. Der Backofen wird auf 170°C Umluft vorgeheizt und eine Sprungform wird eingefettet und mit Backpapier ausgekleidet. Für den Kuchen werden zunächst die Eier in Eigelb und Eiweiß getrennt und das Eiweiß wird mit einer Prise Salz zu Eischnee geschlagen. Die Datteln gebt Ihr zusammen mit dem Wasser in eine Schüssel, bis die Datteln nach ca. 20 Minuten eingeweicht sind und gebt anschließend Eigelb, Vanilleextrakt und Kakaopulver dazu. Das Ganze wird dann püriert.

    1/3 des Eischnees wird direkt unter die Schokoladenmasse gehoben. Der restliche Eischnee wird dann im Wechsel mit den gemahlenen Mandeln vorsichtig untergehoben. Den Teig braucht Ihr dann nur noch in die Springform zu füllen und dann im vorgeheizten Backofen für ca. 25 Minuten backen. Nach dem abkühlen könnt Ihr den Kuchen nach belieben noch mit Kakaopulver bestäuben und/oder mit Früchten servieren.

  • Brownies

    Zutaten:
    -1 Dose schwarze Bohnen
    -2 Eier
    -5 einsteinte Datteln
    -50g Kakaopulver
    -80ml Ahornsirup
    -1 TL Vanilleextrakt
    -1/2 TL Natron
    -1 Prise Salz
    -120g Butter
    -80g Pekannüsse

    Zunächst wird der Backofen auf 170°C Umluft vorgeheizt und eine rechteckige Backform (ca. 21 x 24 cm) mit Backpapier ausgelegt oder eingefettet. Für den Teig beginnt Ihr die Butter zu schmelzen und anschließend abkühlen zu lassen. Die abgetropften Bohnen werden zusammen mit den Eiern, Datteln, dem Kakaopulver, Ahornsirup, Vanilleextrakt, Natron und dem Salz in einer Küchenmaschine zerkleinert und anschließend glatt püriert. Die flüssige Butter wird bei laufender Maschine mit eingegoßen.

    Der Teig wird dann in die Form gefüllt und die Pekannüsse auf der Oberfläche verteilt. Die Brownies werden dann für ca. 40 Minuten gebacken, bis das Gebäck fest und die Oberfläche leicht rissig geworden ist.

  • Schoko-Nuss-Creme (Nutella-Ersatz)

    Zutaten:
    -100g Haselnüsse
    -125g Margarine
    -90g Honig (klar)
    -2 EL Kakaopulver

    Die Haselnüsse werden zunächst in einer Pfanne ohne Fett angeröstet und dabei immer wieder gewendet, damit sie nicht anbrennen. Anschließend werden die Haselnüsse fein gemahlen bzw. gehackt. Die Margarine mit einem Handmixer schaumig rühren und nacheinander den Honig und den Kakao mit einrühren. Zuletzt die Haselnüsse einrühren und alles zu einer Masse verarbeiten. Die Creme wird dann in ein sauberes Schraubglas gefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt. Wer die Schoko-Nuss-Creme vegan haben möchte, der kann den Honig durch Reissirup oder ähnliches ersetzen.

  • Blaubeer-Pancakes

    Zutaten:
    -110g Eiweiß
    -50g Hüttenkäse
    -25g Haferflocken
    -1 Hand voll Blaubeeren
    -1 TL Vanillearoma
    -0,5 TL Stevia (flüssig)

    Als erstes werden alle Zutaten, bis auf die Blaubeeren, in eine Rührschüssel gegeben und zu einem Teig verrührt. Die Hälfte des Teigs wird dann in eine kleine Pfanne gegeben und die Hälfte der Blaubeeren werden auf dem noch flüssigen Teig verteilt. Wenn sich der Rand des Pancakes etwas wölbt, dann könnt Ihr den Pancake auf die andere Seite drehen und diese noch weitere 3 Minuten backen. Die zweite Hälfte des Teigs wird natürlich ebenso verwendet.

  • Porridge zum Frühstück

    Zutaten:
    -50g Haferflocken
    -250ml Flüssigkeit (Wasser, Milch, oÄ.)

    Falls Ihr Inspirationen für ein Frühstück benötigt, dann ist der altbekannte Haferbrei, auch bekannt als "Porridge" eine gute Idee. Dafür werden Haferflocken in einer Flüssigkeit der Wahl gekocht. Wasser ist natürlich am kalorienärmsten, lässt den Brei aber nach nichts schmecken, wobei Milch eine bessere Alternative darstellt. Auf das Porridge kann anschließend noch etwas Obst und/oder Zimt gegeben werden. Das Porridge ist besonders aufgrund der einfachen und schnellen Herstellung sehr beliebt.

  • Overnight Oats

    Zutaten:
    -Hafer- oder Dinkelflocken
    -Milch oder Milchersatz
    -Chia-Samen, Salz, Zimt und Erdnussmuß nach belieben

    Wem Porridge zu aufwendig ist oder wer morgens nur wenig Zeit hat, der kann die leckere Alternative "Overnight Oats" probieren. Das ist quasi ungekochtes Porridge und hier werden einfach Hafer- oder Dinkelflocken mit Milch oder einem Milchersatz und nach belieben auch mit Chia-Samen aufgegossen, bis alle Zutaten bedeckt sind. Für einen intensiveren und interessanteren Geschmack kann noch etwas Salz, Zimt und etwas Ernussmuß hinzugefügt werden. Die Mischung wird dann durchgerührt und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Am nächsten morgen kann man das Ganze dann zusammen mit frischem Obst genießen.

  • Naturjoghurt

    Eine einfache und vielfältige Frückstücksidee: (Natur)joghurt! Diesen kann man ganz einfach mit Müsli (dieses sollte natürlich keinen Zucker enthalten), einer Auswahl an Nüssen oder frischem Obst kombinieren und schon habt Ihr ein leckeres Frühstück.

     

comments powered by Disqus