Radio Hamburg

Olympische Winterspiele 2018

Wo und wann kann man das Geschehen verfolgen?

Hamburg, 31.01.2018
Sport1

Richard Freitag bei einem Interview mit Sport1 am 22. Januar 2018 in München. 

Die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeonchang werden weltweit ausgestrahlt und auch die deutschen Wintersportfans müssen kommentierte Übertragungen nicht missen. Aber wo wird das Spektakel genau laufen? 

Die Olympischen Winterspiele 2018 stehen vor der Tür und alle warten gespannt auf die Wettkämpfe, die am 9. Februar eingeläutet werden. Aber auf welchem TV-Sender könnt ihr die Disziplinen aus Pyeongchang rund um die Uhr verfolgen? Wo werden Live-Streams angeboten? Wir haben es für euch herausgefunden!  

Die Diskussionen

Die ersten Verhandlungen zwischen dem Inhaber der Übertragungsrechte Dicovery und den öffentlich-rechtlichen Sendern scheiterten zunächst. Während die öffentlich-rechtlichen Sender wie ARD und ZDF eine Summe von 100 Millionen Euro anboten, forderte Discovery hingegen etwa 150 Millionen Euro für die Spiele 2018 in Pyeongchang und 2020 in Tokio. Wenige Monate vor Beginn der Spiele fand man schließlich ein Kompromiss und die öffentlich-rechtlichen Sender sicherten sich letztendlich eine Sublizenz für die Olympischen Spiele bis 2024. Der zu der Discovery-Gruppe gehörende Privatsender Eurosport  wird sowohl im Free-TV sowie auch im Pay-TV die Wettkämpfe ausstrahlen.

Somit werden zum einen auf Eurosport, aber auch auf ARD und ZDF in Form von Live-Strecken in Funk, Fernsehen und Mediatheken übertragen. Aufgrund der erst kurzfristigen Einigung können die beiden öffentlichen Sender aber nicht über alle Wettkämpfe live berichten. Die Disziplinen Short Track, Snowboard und Eiskunstlauf werden daher nur in Zusammenfassungen zu sehen sein.
Über die Free-TV Sender Eurosport 1 und TLC , welche beide ebenso zur Discovery-Gruppe gehören, können die Wintersportbegeisterten hingegen 24/7 die Ereignisse in Pyeonchang verfolgen. Wer außerdem Zugang zum Pay-TV-Kanal Eurosport 2  hat, kann sich darüber hinaus noch auf weitere Übertragungen freuen.

Die Sendezeiten

Wintersportenthusiasten werden sich im Februar auf einige kurze Nächte einstellen müssen, falls sie die Wettkämpfe live verfolgen möchten. Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Südkorea beträgt nämlich acht Stunden. Da die einzelnen Disziplinen in Pyeongchang zwischen 09:00 und 21:30 Uhr Ortszeit  starten, werden sich die ersten Athleten bereits um 01:00 Uhr deutscher Zeit  in Wettkämpfen messen.

Doch die Sendezeiten für die beliebtesten Wintersportarten lassen auch eine ausgeschlafene Verfolgung der Disziplinen zu. So starten die Biathleten und Skispringer  erst, wenn in Südkorea die Sonne bereits wieder untergeht und in Deutschland die Mittagspause eingeläutet wird. Die Kombinierer  werden in Deutschland in der Regel zum Beispiel am Morgen ausgestrahlt.

ARD und ZDF werden im täglichen Wechsel live zwischen dem 9. und dem 25. Februar aus Südkorea berichten - und das zwischen 1 und 17 Uhr. Es wird nicht nur aus dem International Broadcast Center aus Pyeongchang berichtet, sondern auch aus Leipzig, wo das ARD gemeinsam mit dem ZDF ein Nationales Sendezentrum eingerichtet haben. Das Programm wird dabei flexibel gestaltet, wodurch TV- und Online-Angebote noch enger verknüpft werden und Videos rund um die Uhr verfügbar sein werden. ZDF wird sogar online drei Live-Streams veröffentlichen und oben drauf noch Olym#pia-Bilder in 360°! Auch das ARD wird Online-Streams anbieten. Die Highlights der Winterspiele werden unter den zwei Sendern aufgeteilt. So zeigt das Erste die Eröffnungsfeier am Freitag, den 9. Februar ab 12 Uhr und das ZDF die Schlussfeier am Sonntag, den 25. Februar ab 12 Uhr.

Der Eurosport-Player

Vor den Spielen werden mit dem Eurosport-Player Live-Streams angeboten. 

Eurosport wirbt mit seinem Streaming-Angebot und verspricht "über 4.000 Stunden Programm , davon über 900 Stunden live  und mehr als 400 Wettbewerbe ". Zwischen 00:30 und 15:00 Uhr, der Hauptzeit Olympias, die sich aus Zeitverschiebung von acht Stunden ergibt, wird das Trio Birgit Nössing, Oliver Sequenz und Simon Albers das Programm "Dein Olympia Live" (auch auf TLC) moderieren. Wer also alle Wettbewerbe live verfolgen will, muss früh aufstehen - oder eben spät ins Bett gehen. 

Eurosport glänzt ebenso mit seiner Expertise ehemaliger Olympia-Profis: Die Ex-Skispringer Sven Hannawald und Martin Schmitt analysieren das Geschehen ebenso wie die dreifache Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger-Postma, der vierfache Bob-Olympiasieger André Lange sowie Turner Fabian Hambüchen, der vor allem die Stimmung im Deutschen Haus in Pyeongchang einfängt.

Das Expertenteam

Die Olympiasiergerinnen Katarina Witt (Eiskunstlauf), Maria Höfl-Riesch (Ski Alpin) und Kati Wilhelm (Biathlon) werden unter anderem als Expertinnen für die ARD fungieren. Für das ZDF sind die Experten zum einen Sven Fischer (Biathlon), Marco Büchel (Ski Alpin) und Toni Innhauer (Skispringen). Die Moderatoren Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne werden beim ZDF das Geschehen regelmäßig verfolgen, im Ersten sind dies hingegen Jessy Wellmer und Gerhard Delling.