Radio Hamburg

Straßen in Eimsbüttel betroffen

Gaunerzinken: Alles was ihr über den Geheimcode wissen müsst

Mann bricht über Terrassentür ein

Gaunerzinken machen Einbrüche für Diebe zu einem leichten Spiel. 

In Eimsbüttel wurden an den Häusern sogenannte "Gaunerzinken" entdeckt. Was das genau bedeutet und wie ihr euch schützen könnt, lest ihr hier. 

Die Bewohner in den Straßen Rellinger Straße und Methfesselstraße in Hamburg können nur noch schlecht schlafen und auch nicht guten Gewissens zur Arbeit gehen. Denn: Viele Häuser in Eimsbüttel wurden mit sogenannten Gaunerzinken gekennzeichnet. Doch, was sind Gaunerzinken eigentlich?

Das sind Gaunerzinken

Unter dem Begriff „Zinken“ versteht man eine geheime Sprache, die durch Gestik, Mimik oder Laute funktioniert. Aber auch grafische Zeichen fallen unter diesen Termini. In Kombination mit dem Wort „Gauner“ haben wir hier die Kommunikationsart von Einbrechern vor Augen. Die Diebe versuchen meist mit ein paar Kritzeleien Botschaften an Häusern zu hinterlassen. Unter anderem zeigen sie, auf welche Gefahren die Einbrecher zu achten haben und wie viel genau es im Haus zu holen gibt.

Das bedeuten die Symbole

Für Außenstehende wirken die Symbole meist wirr. Als hätte ein Kind mit einem Kugelschreiber oder Kreide etwas an die Wand gekritzelt. Manchmal sind die Symbole auch sehr leicht in einen Zaun oder in metallene Klingelschilder geritzt. Unscheinbar - dabei steckt sehr viel Bedeutungskraft in den Symbolen. Ein „n“ oder ein Haken steht beispielsweise dafür, dass sich ein Einbruch in der Nacht als ergiebig erweist. Ein Dreieck zeigt, dass in der Wohnung eine alleinstehende Frau wohnt. Ein eckiges Wellenzeichen bedeutet „bissiger Hund“. Drei senkrechte Striche mit einem waagerechten Strich bedeuten: „Hier gibt es etwas“.

Hier sind die Symbole zu finden

Gaunerzeichen sind nicht leicht zu erkennen. Meist befinden sie sich unauffällig an einem Zaun, einem Klingel- oder Türschild. Öfter sind sie an Briefkästen, Türen oder Fensterrahmen zu entdecken. Kein Wunder also, dass diese Zeichen meist unentdeckt bleiben. 

Warum werden überhaupt Gaunerzinken an die Grundstücke gebracht?

Die Frage stellt sich, weshalb überhaupt Gaunerzinken an Hauswände angebracht werden. Immerhin müsste man doch meinen, dass die Diebe für sich selbst klauen und nicht anderen Dieben den Einbruch erleichtern möchten. Tatsächlich ziehen einige Diebe in Gruppen los. Das bedeutet, eine Gruppe kundet die Umgebung aus und markiert die Häuser mit einfachen Zeichen, die andere Gruppe sucht dann später die Häuser auf und räumt sie aus.

Was tun bei Gaunerzinken?

Wichtig ist es, erstmal Ruhe zu bewahren, denn ein klarer Kopf kann helfen, das Einbrecher-Problem zu lösen. Zunächst sollten die Symbole fotografiert werden. Unterschiedliche Winkel sind hier von Vorteil. Einmal sollte das Symbol aus der Nähe erkennbar sein, ein anderes Mal sollte das Symbol in einer Großaufnahme abgebildet werden. Danach sollte das Gaunerzinken entfernt werden - schließlich möchte man der Diebesbande nicht in die Karten spielen. Zusätzlich ist es wichtig, die Polizei und Nachbarn zu informieren. Auch die lokale Presse sollte informiert werden, so dass möglichst viele Menschen informiert sind und die Einbrecher sich in ihrem Vorhaben aufgehalten fühlen.

Wie schütze ich mich vor Einbrechern?

Heutzutage reicht es nicht mehr, die Haustür einfach hinter sich zuzuziehen und den Schlüssel einmal zu drehen. Gerade mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit fühlen sich Einbrecher dann ganz herzlich eingeladen. Wichtig ist es, sein Zuhause zu sichern. Gerne gesehen sind dabei technische Sicherungsmaßnahmen, die die Täter abschrecken. Dies kann durch eine mechanische Sicherung von Türen und Fenstern passieren, Rollos, einer Überwachungskamera oder einem Bewegungsmelder. Zusätzlich können so genannte Zeitschaltuhren installiert werden, die im Haus das Licht an und wieder ausschalten, um so zu simulieren: Es ist jemand im Haus. Aber auch ein tierischer Begleiter lohnt sich. Ein Hund wirkt so nicht nur erschreckend, sondern macht auch noch Lärm! Zusätzlich sollten die Urlaubspläne nicht auf Social-Media geteilt werden. Denn das heißt für die Diebe: Freie Bahn!

Ihr wollt beim Thema Gaunerzinken und Einbruch auf dem neusten Stand bleiben? Dann schaltet definitiv in den Stream.