Radio Hamburg

WhatsApp verbietet Versand von Newslettern

Wir haben eine neue WhatsApp-Nummer!

Hamburg, 14.12.2019
Whatsapp, Smartphone, Shutterstock

WhatsApp verbietet ab dem 7. Dezember den Newsletter-Versand. Auch Radio Hamburg ist davon betroffen!

WhatsApp verbietet seit 7.12. den Versand von Newslettern, wie unsere "Guten Morgen"-WhatsApp und den Nachrichten-Flash. So erreicht ihr uns jetzt.

Was ist wichtig für Hamburg? Über welche Themen sprechen John Ment, Birgit Hahn und Staupilot André morgens in der Radio Hamburg Morning-Show? Darüber haben wir euch bis Anfang Dezember 2019 mit unserer "Guten Morgen"-WhatsApp informiert. Zusätzlich haben wir euch mit unserem Nachrichten-Flash über aktuelle Ereignisse aus Hamburg, Deutschland und der Welt auf dem Laufenden gehalten.

Sowohl die "Guten Morgen"-WhatsApp als auch den Nachrichten-Flash mussten wir zum 7. Dezember leider einstellen, da WhatsApp den Versand von Newslettern verbietet und rechtlich gegen diejenigen vorgeht, die den Messenger weiterhin für den Versand von Newslettern nutzt.

Warum verbietet WhatsApp den Versand von Newslettern?

Mit der Maßnahme will WhatsApp Fake News und Spam unterbinden, die über das Tool verbreitet werden. Das Unternehmen stand in der Kritik, nachdem in Indien Falschmeldungen verbreitet wurden und es danach zu Lynchmorden kam. Weiterhin gibt's Meldungen, dass im Vorfeld der Präsidentschaftswahl in Brasilien gefälschte Nachrichten im Umlauf waren, die unentschlossene Wähler dazu bringen sollte, ihr Kreuzchen bei dem rechtskonservativen Kandidaten Jair Bolsanaro zu machen.

Private Messaging-Plattform

Der Newsletter-Versand per WhatsApp war bislang eine beliebte Möglichkeit von Unternehmen, seine User über aktuelle Ereignisse zu informieren, allerdings war der Versand eine Grauzone. Auf der "Newsgeist"-Konferenz im Juni hat Facebook, zu dem WhatsApp gehört, nun klargestellt, dass der Versand unerwünscht ist und unterbunden wird. In den FAQs des Messengers heißt es dazu, "Whatsapp ist eine private Messaging-Plattform, die ursprünglich entwickelt wurde, um Menschen zu helfen, ihre Freunde und Lieben zu benachrichtigen. Unsere Produkte sind nicht für Massenversand oder automatisierte Nachrichten bestimmt, die beide schon immer einen Verstoß gegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen darstellten."

Woher bekommt ihr jetzt eure morgendlichen Infos?

Dafür haben wir bereits eine Lösung, können an dieser Stelle aber noch nicht mehr verraten. So viel sei aber schon gesagt: Freut euch auf den Beginn des Jahres 2020. Dann bieten wir euch einen tollen Ersatz für die bisherigen Newsletter!

Unsere neue WhatsApp Nummer

Ab sofort erreicht ihr uns über die neue WhatsApp Nummer 040 / 333 10000 - schreibt uns einfach, wenn es um Verkehrsmeldungen, Blitzer, Fragen, Anregungen oder Kritik geht.