Radio Hamburg

Fridays for Future

Der dritte globale Klimastreik: So seid ihr dabei!

Hamburg, 19.09.2019
Klimastreik Radio Hamburg

Am 20. September findet der große Klimastreik statt. Wer streiken darf und wie ihr streiken könnt, erfahrt ihr hier. 

Am 20. September beginnt der dritte globale Klimastreik - natürlich auch in Hamburg. Ins Leben gerufen durch die 16-Jährige Klima-Aktivistin Greta Thunberg ist freitags der große Tag, um den Menschen auf der Straße zu zeigen: Das Klima ist uns wichtig. - Bisher jedenfalls für Schülerinnen und Schüler. Diese gingen unter dem Motto "Fridays for Future" für das Klima auf die Straße und nicht in die Schule. Nun können jedoch alle an der großen Demonstration teilnehmen. Wie ihr auch Teil des großen Aufstands werden könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Klimastreik: So bekomme ich frei

In Hamburg werden über 30.000 Menschen erwartet, insbesondere die berufstätigen Generationen werden aufgerufen dem Klimastreik beizuwohnen. Dass das nicht immer mit der Arbeit in Einklang steht, ist klar. Denn: In Deutschland gibt es kein politisches Streikrecht . Um trotzdem an der Demonstration teilznehmen zu können, ist es wichtig, den Klimastreik beim Arbeitgeber anzusprechen. Vielleicht beteiligt sich dann auch direkt die gesamte Abteilung. Gute Argumente für die Überzeugungsarbeit gibt es viele, so zum Beispiel, dass der Klimawandel auch die eigene Betriebsbranche betreffe, oder auch die eigenen Kinder in Gefahr sind. Auch ist es möglich, den Streik als eine Art Betriebsausflug anzukündigen. Klappt dies nicht, lohnt es sich die wichtigen Aufgaben bereits zu erledigen und andere Aufgaben nachzuarbeiten. Ansonsten langt auch eine verlängerte Mittagspause, um Teil des Streiks zu sein. Als letzte Möglichkeit lässt sich der Urlaub benennen. 

Trotzdem nicht zur Arbeit gehen? Diese Konsequenzen drohen:

Sollte man der Arbeit ohne Absprache fernbleiben, dann drohen Konsequenzen. Auf jeden Fall der Verlust des Vergütungsanspruchs für die fehlende Zeit. Zusätzlich können Abmahnung und Kündigung winken. 

So finde ich Mitstreiter*innen

Wer nicht alleine streiken möchte und auch keine Freunde hat, die in der Nähe sind oder Zeit haben, kann seine Kollegen versuchen mit ins Boot zu holen. Die Mittagspause lässt sich so viel sinnvoller nutzen. Auch in Facebook-Gruppen und Foren kann man sich ganz einfach Gruppen anschließen. Hierzu gibt man einfach "Fridays For Future" in die Suchleiste ein. Auch in der Veranstaltung auf Facebook ist das Fragen nach Begleitung gerne gesehen. Hier geht es zur Veranstaltung. Auch gibt es auf der Website von "Fridays for Future" regionale Whatsapp-Gruppen, denen man beitreten kann. Zu den Gruppen geht es hier.

Treffpunkt zur gemeinsamen Demonstration

Der Treffpunkt ist um 12 Uhr am Jungfernstieg.