Radio Hamburg

Hund mit Handicap

Ein neues Zuhause für den kleinen Max

Kleiner Hund mit Behinderung

Der kleine Max hat durch einen vermutlichen Autounfall eine Lähmung erlitten. Nun suchen wir nach einem Zuhause für den süßen Hund. 

Gelähmtes Hinterbein und schwere Operation

Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde Max verletzt vor dem Tierheim Halona - for Dogs e.V.  gefunden. Ein wenig später hat man herausgefunden, dass seine Hinterhand vermutlich durch einen Autounfall gelähmt ist. Damit der kleine Max sich auch weiterhin fortbewegen konnte, wurde ihm von Halona - for Dogs e.V. ein Rollstuhl gesponsert. So richtig klargekommen mit seiner gelähmten Hinterhand ist Max allerdings nicht, sodass es im Sommer 2019 zur Amputation des linken Hinterbeins gekommen ist. Er selbst hat das Bein als Fremdkörper wahrgenommen und begonnen, am Bein herumzukauen.

Zweiter Schicksalsschlag

Ein wenig später folgte ein weiterer Schicksalsschlag. Denn Max musste im Herbst 2019 ein weiteres Mal operiert werden, da er seinen Penis nicht mehr selbst einschachten konnte und das Infektionsrisiko somit zu groß war - in einer OP wurde dieser somit verkürzt. 

Der kleine Max: ein fröhlicher und dankbarer Hund

Max hat sich gut entwickelt und wohnt mittlerweile seit fast einem Jahr auf Betonboden, weshalb es Zeit wird, dass Max ein neues Zuhause findet. Als super geduldiger und dankbarer Hund ist er ein treuer Begleiter für den Mensch! Seine OPs hat er in soweit gut überstanden, dass er sich auch ohne Rollstuhl bewegen kann und auch die Freiheit außerhalb des Zwingers genießt. 

Max ein neues zu Hause geben: Das bringt ihr mit!

Wer Max ein neues zu Hause geben möchte, sollte am besten über ein barrierefreies Zuhause verfügen und bereits Hundeerfahrung mitbringen. Wünschenswert wäre natürlich auch Erfahrung mit behinderten Hunden. Viel Zeit und Geduld wird natürlich auch erwartet, schließlich lebt es sich mit einem Bein nicht besonders leicht. Mit Physiotherapie-Stunden wird er sein vorhandenes Bein jedoch wieder bewegen können. Außerdem braucht der Kleine einen neuen Rollstuhl, da der jetzige nicht mehr geeignet ist. Finanziell sollte Max zukünftiges Herrchen oder Frauchen auch stabil sein. Bis dato wurden die Kosten für Max OPs zwar übernommen und auch weiterhin soll er als Patenkind von  Halona - for Dogs e.V. unterstützt werden - alleine können die Kosten allerdings nicht getragen werden, da der Verein noch sehr jung ist. Ihr wollt Max nun ein neues Zuhause geben? Dann meldet euch direkt bei Halona - for Dogs e.V.