Radio Hamburg

Jens Spahn zum Corona-Virus

Veranstaltungen mit mehr als 1000 Leuten meiden?

Jens Spahn

Gesundheitsminister Jens Spahn nimmt nun Stellung zu Großveranstaltungen im Zuge des Corona-Virus. 

Zu großen Veranstaltungen gehen, oder nicht? Schließlich sorgt das sich ausbreitende Corona-Virus dafür, dass man doch eher Zuhause bleiben möchte, um sich nicht anzustecken.

Spahn: Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen meiden

Gesundheitsminister Jens Spahn empfiehlt nun, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen abzusagen. Dies kollidiert natürlich mit dem immer schöner werdenden Wetter. Schließlich sorgt der kommende Frühling dafür, dass man gerne auf Konzerte, Open Airs oder große Festivals gehen möchte. Große Veranstaltungen, wie beispielsweise die FIBO in Köln, wurden bereits abgesagt und auf die zweite Jahreshälfte verschoben. Jens Spahn ist der Meinung, dass das Absagen von Veranstaltungen bisher noch zu zaghaft passiere. Spahn erzählt der dpa: „Ich bin mir bewusst, welche Folgen das für Bürgerinnen und Bürger oder Veranstalter hat. Wir werden in den nächsten Tagen darüber sprechen, wie wir mit den wirtschaftlichen Folgen umgehen.“ Die Gesundheit geht vor.

Kleine Betriebe bauchen gezielte und zügige Hilfe

Veranstaltungen einfach abzusagen, ist dabei gar nicht so einfach. Schließlich hängen einige Existenzen an geplanten Events. Große Folgen warten so beispielsweise auf kleinere Betriebe, Handwerker, Gastronomen oder Dienstleister. Spahn twitterte, das hier „über eine gezielte und zügige Hilfe“ nachgedacht werden müsse. 

Es bleibt natürlich weiterhin jedem selbst überlassen, ob er nicht abgesagte Veranstaltungen besucht. Bis dahin hört ihr alle Infos zum Thema auch bei uns im Stream.