Radio Hamburg

Schutz vor Wohnungseinbrüchen

Apps und Co.: Smarte Gadgets gegen Einbrecher

Hamburg, 01.11.2018
Smartes Zuhause mit App steuern

Ab Oktober haben Einbrecher "Hauptsaison". Wird es draußen früher dunkler, schlagen Räuber vermehrt zu. Mit relativ einfachen Tricks könnt ihr euch aber schützen.

Spätestens nach der Zeitumstellung wird es im Norden noch früher dunkel. Das heißt für Einbrecher und Langfinger - Hochsaison. Besonders in der dunklen Jahreszeit schießen die Einbruchszahlen schlagartig in die Höhe, weil Einbrecher im Dunklen wesentlicher besser agieren können als im Tageslicht. Nach Angaben des Bundeskriminalamtes kam es 2017 in den Wintermonaten Januar, Februar, November und Dezember mit jeweils mehr als 10 000 Taten zu den meisten Wohnungseinbrüchen, bei denen etwas gestohlen wurde. Von Juni bis September waren es monatlich weniger als 7000 Fälle. Mit relativ einfachen Gadgets aber könnt ihr euch deutlich besser vor Wohnungseinbrüchen schützen.

Die besten Technik-Gadgets gegen Einbrecher

Das Problem: Oftmals sichern Wohnungs- und Hausbesitzer ihre  Türen und Fenster unzureichend ab, sodass Einbrecher leichtes Spiel haben. Mit relativ einfachen und gar nicht teuren Technik-Helferlein könnt ihr euer Zuhause aber in wenigen Sekunden sicherer machen. Wir zeigen euch die besten Gadgets, um euer eigenes Heim zu sichern.

Smarte Gadgets gegen Einbrecher

Türstopper mit Alarmfunktion

Den Türstopper gegen unerbetene Gäste platziert ihr ganz einfach hinter der Tür. Sobald jemand versucht die Tür zu öffnen, wird der Keil unter die Tür getrieben und es ertönt ein lautstarker Alarm. Einen derartigen Türstopper bekommt ihr zum Beispiel bei Amazon schon ab 10 Euro.





Fensteralarm-Systeme

Natürlich könnt ihr auch eure Fenster vor unerwünschten Gästen schützen. Die Fensteralarmsysteme befestigt ihr auf der einen Seite am Fensterrahmen, der Gegenpart landet dann direkt auf dem Fenster. Öffnet jetzt jemand das Fenster ertönt ein lautstarker Alarm. Fensteralarmsysteme bekommt ihr schon für kleines Geld bei Amazon.





Fake-TVs

Eingeschaltetes Licht schreckt heute leider nicht mehr viele Einbrecher ab. Läuft hingegen irgendwo ein Fernsehgerät, sieht das schon ganz anders aus. Damit ihr jetzt aber nicht dauerhaft den TV eingeschaltet haben müsst, gibt es den Fake-TV, der einen angeschalteten Fernsehapparat nachahmt. Das Gerät lässt sich per Zeitsteuerung ganz einfach zu den gewünschten Zeiten anschalten. Den Fake-TV bekommt ihr bei Amazon schon ab 31 Euro.





Elektronischer Wachhund

Das gilt auch in Zeiten elektronischer Hilfsmittel immer noch - ein Wachhund tut Wunder gegen Einbrecher. Hat man keinen eigenen Vierbeiner zu Hause, dann hilft man einfach technisch nach. Der elektronischen Wachhund hat einen eingebauten Bewegungssensor. Platziert man ihn vor Türen und Fenster und kommt jemand in das Sensorfeld ertönt sofort lautstarkes Hundegebell. Den elektronischen Wachhund bekommt ihr für ungefähr 50 Euro bei Amazon.





Glasbruchmelder

Scherben bringen im Falle eines Einbruchs kein Glück. Aber sie können dafür sorgen, dass Einbrecher direkt das Weite suchen. Einen Glasbruchmelder klebt ihr von innen an Scheiben. Zerbricht das Geld oder wird stark erschüttert, schlägt der Melder mit einem lauten Ton Alarm. Den Glasbruchmelder bekommt ihr bei Amazon für etwa 15 Euro.





Attrappen jeglicher Art

Warum sich teure Originale kaufen, wenn es Attrappen doch genauso gut tun. Inzwischen sehen Fake-Sicherheitskameras, Fake-Bewegungsmelder oder Fake-Alarmanlagenkästen täuschend echt aus und können für kleines Geld eine effektive Abwehr von Einbrechern sein. Den Dummy für eine Alarmanlage bekommt ihr zum Beispiel schon ab 20 Euro bei Amazon.





Infrarot-Wächter

Erinnert ein wenig an Agentenfilme und Museum - Infrarotwächter. Zwei Geräte stehen über Infrarot in ständigem Kontakt zueinander. Wird der Kontakt zum Beispiel durch eine Person im Infrarotstrahl unterbrochen, wird Alarm ausgelöst. Die Infrarotlichtschranke bekommt ihr bei Amazon für 20 Euro.





Sicherheitsfolie für das Fenster

Wer sich nicht gleich technische Geräte ins Haus holen möchte, für den ist vielleicht die Glas-Sicherheitsfolie etwas. Diese klebt man einfach von innen ans Fenster, was nicht weiter auffällt. Wird dann von einem Einbrecher versucht das Glas einzuschlagen, zerspringt die Scheibe zwar leider trotzdem, aber sie zerfällt nicht in Tausende von Bruchstücken. Die Verwirrung kann den Einbrecher dann bereits abhalten. Die Sicherheitsfolie erhaltet ihr bei Amazon ab 13 Euro.





Im Interview: Hamburgs oberster Einbrecher-Jäger

Doch wo schlagen Einbrecher in Hamburg eigentlich am häufigsten zu, welche Stadtteile sind in Hamburg besonders betroffen und wer ist besonders gefährdet? Diese Fragen beantwortet Michael Neumann, Leiter des LKA 10, früher der Soko "Castle", der Hamburger Spezialeinheit gegen Wohnungseinbruchskriminalität, im Gespräch mit Radio Hamburg Nachrichtenchef Rainer Hirsch. Welche Tipps Hamburgs oberster Einbrecher-Jäger noch gibt, um sich vor Einbrechern zu schützen, erfahrt ihr in der neusten Podcast-Folge von "Hirsch will es wissen". Klickt und hört doch mal rein!

Lest auch: Hirsch will es wissen: Chef vom LKA 19 "Castle" Michael Neumann im Interview

Für diesen Podcast holt sich Rainer Hirsch regelmäßig spannende Gäste ins Studio. Hört die neue Folge von "H ...